Montag, 20. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 312270

Deutsche Hotelpreise auf Rekordhoch

Düsseldorf, (lifePR) - Im Monat Mai kostet eine Übernachtung in einem Standard-Doppelzimmer in Deutschland 122 Euro. Damit steigen die Hotelpreise um 16 Prozent im Vergleich zum Vormonat und erreichen ihren bisherigen Höchststand. Besonders in Nordrhein-Westfalen sind die Übernachtungspreise um 61 Prozent auf durchschnittlich 156 Euro erhöht. In Düsseldorf ist mit 218 Euro ein satter Anstieg von 122 Prozent zu beobachten. Im Fußball-Champions-League-Final-Monat zahlen Reisende in München 30 Prozent mehr (156 Euro). Für die Final-Nacht melden noch vier Prozent der Hotels Verfügbarkeiten zu einem Durchschnittspreis von 339 Euro. Auf europäischer Ebene melden Cannes (172 Euro), Bukarest (104 Euro) und Stockholm (192 Euro) die größten Preiserhöhungen in der Hotellerie. Dies geht aus dem trivago Hotelpreis Index (tHPI), den der Hotelpreisvergleich www.trivago.de monatlich veröffentlicht.

Die deutsche Hotellerie meldet mit 122 Euro die höchsten Übernachtungspreise seit Aufzeichnung des tHPI (August 2009). Sehr deutliche Preiserhöhungen im Vergleich zum Vormonat verzeichnet Düsseldorf (218 Euro, plus 122 Prozent), wo die internationale Druck-Messe drupa ein breites Publikum anzieht. In den Nachbarstädten und im Ruhrgebiet sind deutliche Preiserhöhungen im Vergleich zum Vormonat zu erkennen: In Neuss kostet eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer 189 Euro (plus 117 Prozent), in Wuppertal zahlen Hotelgäste 177 Euro (plus 111 Prozent), in Mönchengladbach 187 Euro (plus 83 Prozent) und in Krefeld 165 Euro (plus 76 Prozent). In München, wo im Mai das Champions League Fußball-Finale stattfindet berechnen Hoteliers mit 156 Euro ein Plus von 30 Prozent. In Köln steigen die Übernachtungspreise auf 137 Euro (plus 43 Prozent) und in Nürnberg auf 114 Euro (plus zwanzig Prozent). In Leipzig zahlen Hotelgäste mit 94 Euro 18 Prozent mehr als einen Monat zuvor (April 2012: 80 Euro). In Dresden kostet eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer zehn Prozent mehr als im April (April 2012: 92 Euro, Mai 2012: 101 Euro), in Hamburg (127 Euro) und Stuttgart (114 Euro) werden jeweils acht Prozent mehr berechnet. Berlin meldet mit 105 Euro eine Preissteigerung von elf Prozent im Vergleich zum Vormonat.

Cannes und Nizza sehr teuer

Für Mai melden die Städte Nizza und Cannes, wo die Filmfestspiele an der Côte d'Azur stattfinden, stark gestiegene Hotelpreise (Cannes: 172 Euro, plus 30 Prozent, Nizza: 143 Euro, plus zwanzig Prozent). In der rumänischen Hauptstadt Bukarest erreichen die Übernachtungskosten seit Juni 2009 mit 104 Euro einen Höchststand, was eine Steigerung von 37 Prozent im Vergleich zum Vormonat bedeutet. Die Hotellerie in Stockholm (192 Euro, plus 25 Prozent), Turin (133 Euro, plus 22 Prozent), Warschau (94 Euro, plus 18 Prozent) und Salzburg (136 Euro, plus 16 Prozent) verzeichnet im Monat Mai einen starken Anstieg der Preise für eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer.

Übernachtungen in spanischen Städten günstig

In Saragossa (68 Euro, plus ein Prozent im Vergleich zum Vormonat), Málaga (79 Euro, minus 16 Prozent) und Valencia (84 Euro, plus ein Prozent) sind die Hotelpreise im Mai im Vergleich zu anderen europäischen Städten niedrig. Auch die osteuropäischen Metropolen Sofia (76 Euro, plus ein Prozent), Riga (85 Euro, plus 13 Prozent), Budapest (92 Euro, plus 14 Prozent) und Warschau (94 Euro, plus 18 Prozent) melden für Mai niedrige Übernachtungspreise. In Athen liegt eine Übernachtung in einem Standard Doppelzimmer mit 96 Euro (plus zehn Prozent) deutlich unter dem europäischen Durchschnitt.

Eine Übersicht der durchschnittlichen Übernachtungspreise in Europa sowie weitere detaillierte Daten sind zu finden unter: www.trivago.de/hotelpreise

Der trivago Hotelpreis Index (tHPI) der Hotelsuche www.trivago.de bildet die Übernachtungspreise von den auf trivago am häufigsten abgefragten europäischen Städte ab. Berechnet werden die durchschnittlichen Preise für Standard Doppelzimmer. Basis sind die über den Hotelpreisvergleich monatlich generierten über 1.000.000 Anfragen nach Hotelübernachtungspreisen. trivago speichert im Vormonat die Anfragen, welche Reisenden für den folgenden Monat machen. Insofern gibt der tHPI zum Zeitpunkt der Veröffentlichung die Übernachtungspreise des jeweiligen Monats wider. Der tHPI repräsentiert die Hotelpreise auf dem Online Hotelmarkt: Der Index wird anhand der Übernachtungspreise von über 100 Online Reisebüros und Hotelketten ermittelt.

trivago GmbH

Mit www.trivago.de finden Reisende das ideale Hotel zur günstigsten Rate. Der Online Service vergleicht die Hotelraten von über 100 Buchungsplattformen für 500.000 Hotels weltweit. Zusätzlich integriert trivago 28 Millionen Hotelbewertungen auf seiner Seite und zeigt zu jedem Hotel die Nutzerurteile bekannter Portale. trivago vergleicht nicht die Preise der Online Reisebüros, sondern die Raten und der Nutzer erfährt, ob z.B. das Frühstück inklusive ist. Die trivago GmbH mit Hauptsitz in Düsseldorf wurde 2005 gegründet und betreibt mittlerweile 27 internationale Länderplattformen.

Frei zur Veröffentlichung bei Nennung der Quelle trivago.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

“Ski Juwel Ski-Opening Wildschönau“ – die gemütlich Variante vom 15. - 17. Dezember

, Reisen & Urlaub, Tourismusverband Wildschönau

Das beliebte Tiroler Skigebiet feiert die neue Saison mit neuer Bergbahn, Partystimmung und Hüttengaudi sowie mit einer attraktiven Pauschale....

Karawane Reisen bleibt Spezialist für Individualreisen

, Reisen & Urlaub, Karawane Reisen GmbH & Co. KG

Ab sofort können Reisebüros bei dem touristischen Dienstleister Infox die zehn neuen Kataloge des ­Ludwigsburger Spezial-Reiseveranstalters Karawane...

Ein beliebtes Weihnachtsgeschenk - Der Geschenk-Gutschein

, Reisen & Urlaub, FIRMEDIA® GmbH & Co. KG

Besonders zur Weihnachtszeit sind Geschenk-Gutscheine beliebte Weihnachtsgeschenke für Familie und Freunde. Ob Hotel- oder Restaurant Gutscheine,...

Disclaimer