Montag, 24. Juli 2017


Faires Frühstücks-Finale

"Wach auf mit Fairtrade" beim Katholikentag in Mannheim

Köln, (lifePR) - Der Endspurt beginnt! Noch bis zum kommenden Sonntag ruft TransFair unter dem Motto "Wach auf mit Fairtrade" dazu auf, mit einem fairen Frühstück ein Zeichen für faire Handelsalternativen zu setzen. 53.488 Personen bundesweit haben bereits mitgemacht: Zuhause, in Cafés, Mensen, Kantinen oder auf Marktplätzen und Schulhöfen kamen sie zum "Fairtrade-Frühstück" zusammen. "Produkte aus dem globalen Süden gehören wie selbstverständlich zu unserem täglichen Frühstück", so TransFair-Geschäftsführer Dieter Overath, "genauso selbstverständlich sollte es sein, dass wir uns bei Kaffee, Tee, Zucker oder Kakao für Fairtrade entscheiden, damit die Menschen in den Entwicklungsländern für ihre Arbeit gerecht entlohnt werden." Der Botschafter der Frühstückskampagne, Schauspieler Hannes Jaenicke, stimmt zu: "Ich kaufe hier in Deutschland etwas mit dem Fairtrade-Siegel und verändere damit die Arbeits- und Produktionsbedingungen in den Herstellungsländern. Und tue was für Umweltschutz und nachhaltige Produktionsmethoden! Deshalb kaufe ich alles, was nur irgendwie geht, mit dem Fairtrade-Siegel."

Bundesweite Mitmachaktion

Sind die 55.000 zu knacken? Wer sein Frühstück unter www.fairtrade-deutschland.de anmeldet, hat die Chance auf tolle Preise. Noch bis zum 20. Mai ist Mitmachen und Gewinnen möglich: Unter den angemeldeten Frühstücken verlost TransFair Fairtrade-Kaffeepäckchen von Schirmer und J.J. Darboven, außerdem Fairtrade-Müsli von Brüggen sowie Kaffee-Dosen der TransFair-Mitgliedsorganisation "Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands", gefüllt mit fairem Kaffee der Importorganisation El Puente. Für die kreativste und die größte Aktion gibt es jeweils einen Kaffee-Vollautomat von Severin zu gewinnen. Die größte Aktion an einer Schule erhält 1.000 Fairtrade-Bananen von BanaFair e.V. und 100 Liter Fairtrade-Organgensaft der Firma Dietz. Auf der Online-Frühstückskarte ist zu sehen, wo bereits Fairtrade-Frühstücke angemeldet sind.

Erfolgreiche Aktionen

Vom 16. bis 20. Mai findet in Mannheim der Katholikentag statt und schafft den Rahmen für den Endspurt der Frühstückskampagne: TransFair verteilt ab Donnerstag 1.500 Frühstücks-Tüten an die Besucher des Katholikentags, gefüllt mit Infomaterial und Einkaufstipps als Grundausstattung für ein spontanes Fairtrade-Frühstück. Öffentliche Aktionen mit Live-Musik, Vorträgen und vielen Gästen fanden bereits in Saarbrücken, Berlin, Hamburg und Köln statt. In Viernheim wurde im Rahmen der Frühstückskampagne bei einer Bürgermeisterwette der Oberbürgermeister in Fairtrade-Produkten aufgewogen, außerdem erhielt die hessische Stadt die Titelerneuerung als Fairtrade-Town.

Von der Schweiz bis in den Libanon - die Welt frühstückt fair

Mit einer Pressekonferenz und großem Fairtrade-Brunch startete im Libanon die erste Aktionswoche zum Fairen Handel: die "Fairtrade Fortnight". Produzentenorganisationen, Vertreter aus Politik und vom Dachverband Fairtrade International (FLO) kamen in Beirut zusammen. Im Libanon werden Weintrauben und Oliven unter Fairtrade-Bedingungen hergestellt. Den Produzentenorganisationen ermöglicht Fairtrade sichere Preise, eine Fairtrade-Prämie für Gemeinschaftsprojekte und Beratung vor Ort. Auch in der Schweiz, Großbritannien, Kenia und Ghana fanden Fairtrade-Frühstücksaktionen statt.

Weitere Informationen finden Sie in unserer digitalen Pressemappe "Fairtrade-Frühstück" auf www.fairtrade-deutschland.de/presse

Internationales Netzwerk und Kontrollen:

TransFair gehört zum internationalen Verbund Fairtrade International (FLO), in dem Initiativen aus 27 Ländern und die drei kontinentalen Produzentennetzwerke zusammengeschlossen sind. Unter Beteiligung aller Stakeholder setzt FLO die international gültigen Fairtrade-Standards fest. Zusätzlich unterstützt und berät der FLO e.V. die Produzentengruppen durch lokale Berater.
Alle beteiligten Akteure werden regelmäßig von FLO-CERT GmbH kontrolliert. Die Gesellschaft mit Sitz in Bonn arbeitet mit einem unabhängigen, transparenten und weltweit konsistenten Zertifizierungssystem nach den Anforderungen der Akkreditierungsnorm ISO 65 (DIN EN 45011). Unabhängige Inspektoren kontrollieren weltweit über 1.000 Händler und fast ebenso viele Produzentengruppen. Mit den Überprüfungen wird gewährleistet, dass die Fairtrade-Standards eingehalten werden, die Mehreinnahmen den Produzentenorganisationen in den Entwicklungsländern zufließen und dort selbstbestimmt und nachhaltig eingesetzt werden. Mehr Informationen unter www.fairtrade-deutschland.de.

TransFair Verein zur Förderung des Fairen Handels in der Einen Welt

Der Verein TransFair e.V. wurde 1992 mit dem Ziel gegründet, benachteiligte Produzentengruppen in Entwicklungsländern zu unterstützen. Als unabhängige Organisation handelt TransFair e. V. nicht selbst mit Waren, sondern vergibt das Fairtrade-Siegel für fair gehandelte Produkte und fördert das Bewusstsein für einen nachhaltigen Konsum. Produkte mit dem Fairtrade-Siegel gibt es bundesweit in 36.000 Geschäften. Über 18.000 gastronomische Betriebe schenken Fairtrade-Kaffee und -Kakao aus. 200 Firmen stellen rund 2000 Produkte unter den Fairtrade-Bedingungen her. www.fairtrade-deutschland.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Somalia: ADRA Schweiz und Glückskette leisten Nothilfe

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

„Somalia erlebt zurzeit die schlimmste Dürre seit 42 Jahren“, schreibt die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Schweiz in...

Umbau der Jugendhilfe schreitet voran

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Seit 2014 läuft der Umbau in der Jugendhilfe hin zu mehr Sozialraumorientieru­ng und zu intensiverer Zusammenarbeit von Jugendamt und freien...

Experte im Hope Channel zur Rolle der Religionsfreiheit

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Am 25. Juli strahlt der adventistische Fernsehsender Hope Channel ein Interview mit Heiner Bielefeldt zur Rolle der Religionsfreiheit aus. Bielefeldt...

Disclaimer