Montag, 20. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 387697

"Erfolgsfaktor Handelsmarken" - Erster Private Label Executive Club von Trace One

Experten aus Industrie, Handel und Marketing diskutierten, was die Handelsbranche 2013 bewegt und umtreibt

Paris, (lifePR) - Was sind die wichtigsten Trends bei Handelsmarken und Packaging? Mit welchen Veränderungen im Konsumverhalten der Verbraucher ist zu rechnen und wie sollte man darauf am besten reagieren? Diese Fragen und mehr stellten vor eineinhalb Wochen Experten aus Industrie, Handel und Marketing, die der Einladung von Trace One zum ersten Private Label Club in Deutschland gefolgt waren. Der europäische Marktführer für eCollaboration-Plattformen zur Entwicklung von Eigenmarken initiierte damit einen anregenden Branchentreff mit einer breiten Palette an vielschichtigen Themenbeiträgen etwa von der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK), dem International Private Label Consult (IPLC), der Universität des Saarlandes bzw. von Aimaq von Lobenstein Creative Brand Consulting. Unter den Teilnehmer rangierten namhafte Einzelhändler wie z.B. Douglas, Rewe oder Real. Den Rahmen des Events bildete ein exquisites Menü mit einem süßen, schokoladenen Schlusspunkt.

Die hochkarätige Vortragsreihe begann mit einem interessanten Überblick über die aktuellen Entwicklungen bei den Händlern und ihren Kunden, den Shoppern - aus Sicht von Günter Birnbaum von der GFK, der mit einer optimistischen Prognose für die kommenden Jahre überraschte. So befindet sich insbesondere der Lebensmittelhandel mit einem Umsatzplus von 2,2 Prozent (auf insgesamt 160,2 Mrd. Euro) auf einem stabilen Wachstumskurs. Aber auch das Nonfood-Segment ist nach einem Tief im Jahre 2008 wieder im Aufwärtstrend und liegt mit 150,5 Mrd. Umsatz in 2012 bei einer Wachstumsrate von 1,0 Prozent. Die GFK geht davon aus, dass sich dieser Trend trotz Eurokrise fortsetzen wird.

Hermann Sievers von IPLC, der Strategieberatung, die auf Handelsmarkenmanagement für Händler und Hersteller spezialisiert ist, gab Einblicke in die Entwicklungsgeschichte der Eigenmarken, die Bedeutung von Verpackungen und die unterschiedlichen Ausprägungen in Deutschland und Westeuropa. Dagegen warf Prof. Dr. Joachim Zentes vom Institut für Handel und & Internationales Marketing einen Blick in die Zukunft, die von Verteilungs-kämpfen um Wasser und Anbauflächen geprägt sein wird und schlüsselte die Bedeutung dieser Entwicklungen für die Wertschöpfungsarchitekturen zwischen Handelsmarkenherstellern und Händlern auf. Den Abschluss der Vortragsrunde bildete Hubertus von Lobenstein von Aimaq von Lobenstein Creative Brand Consulting GmbH der die Wandlung der althergebrachten Marketingstrategien angesichts neuer Kommunikationskanäle in den sozialen Medien auf unkonventionelle Weise beleuchtete.

"Mit dem ersten Private Label Club Event in Deutschland wollten wir ein Zeichen setzen", erklärt Christophe Heurtevent, Senior Vice President Southern Europe bei Trace One. "Als Anbieter von für eCollaboration-Plattformen zur Entwicklung von Eigenmarken, möchten wir die Branche versammeln, um gemeinsam neue Entwicklungen und Phänomene in der Branche zu erkennen und zu diskutieren. Das ist uns auch in Hinblick auf unsere Produkte und deren Verbesserung und Weiterentwicklung wichtig." Matthias Hopmann, Sales Director Deutschland, fasst zusammen: "Das Feedback unserer Gäste bei dieser Premiere des Private Label Executive Events hier in Köln war äußerst positiv. Das und die gute Stimmung beim abschließenden Lunch sind für uns der Beleg dafür, dass wir mit unserer Veranstaltungsreihe auf dem richtigen Weg sind und auch zukünftig gerne Gastgeber für Konferenzen rund um die brennendsten Themen im Retail-Bereich sein werden."

Trace One

Trace One ist der weltweit führende Anbieter von Kollaborationslösungen für Handelsmarken. Trace One hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Produktinnovationen auf dem Food sowie dem Non-Food-Sektor voranzubringen, Lösungen für den Markenschutz zu bieten und die Markteintrittszeiten für Händler, Hersteller und Catering-Betriebe zu verkürzen. Mit Trace One gelingt die reibungslose Online-Zusammenarbeit zwischen Händlern und Herstellern durch die Optimierung wichtiger Prozesse wie Beschaffung, Ausschreibung, Produkt Launch und die Entwicklung von Konsumgütern; darüber hinaus bieten die Lösungen von Trace One die volle Kontrolle über die Produktinformationen und leisten so einen wichtigen Beitrag zum Markenschutz und zur Lebensmittelsicherheit. Somit lässt sich über den gesamten Product Lifecycle Management-Prozess hinweg die Profitabilität und Wettbewerbsfähigkeit steigern.

Die Lösungen von Trace One werden heute von mehr als 30 der weltweit führenden Einzelhandelsunternehmen eingesetzt, darunter zwölf der Top 25, ebenso wie von 12.500 Herstellern in mehr als 110 Ländern.

Trace One unterhält weltweit Niederlassungen in 13 Ländern (Australien, Belgien, Brasilien, China, Frankreich, Deutschland, Irland, Japan, Spanien, Südafrika, Schweden, Großbritannien und USA).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Immer noch Probleme für Kriegsdienstverweigerer in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

In bestimmten Ländern Europas verschlechtere sich die Situation von Kriegsdienstverweige­rern stellte die im zyprischen Nikosia tagende Mitgliederversammlun­g...

Schmidt: Zukunftsfähige Ideen für lebendige Ortskerne

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Die Fachjury im Wettbewerb “Kerniges Dorf!“ 2017 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat ihre Entscheidung getroffen...

Medium SUVs: Seat Ateca überzeugt durch niedrigsten Wertverlust

, Medien & Kommunikation, Vogel Business Media GmbH & Co.KG

Das Fachmedium „Gebrauchtwagen Praxis“ analysiert in der Rubrik „Segmente unter der Lupe“ in jeder Ausgabe die Restwerte einer ausgewählten Fahrzeugklasse....

Disclaimer