Neu: Oberpfälzer Radl-Welt

(lifePR) ( Regensburg, )
Die schöne Art, Land und Leute im Oberpfälzer Wald zu erleben 
Porzellan und Glas, die Goldene Straße und Schmugglerwege, Karpfenteiche und Vulkanberge: Der Oberpfälzer Wald ist eine traditionsreiche und geologisch interessante Urlaubsregion und für Radfahrer ein lohnenswertes Ziel. Immer schon war Gastfreundschaft ein hohes Gut in dieser Mittelgebirgsregion, die sich zwischen Frankenwald und Bayerischer Wald erstreckt. Doch dieses Stück wundervolle Landschaft ist immer noch ein Geheimtipp für diejenigen, die Glücksmomente bei Land und Leuten sammeln, regionaltypische Spezialitäten genießen und außergewöhnliche Naturbesonderheiten erleben möchten.
 
Auf der neuen Radrunde „Oberpfälzer Radl-Welt“ lernt man die Mittelgebirgsregion in einer Acht-Tages-Tour auf 500 Kilometern Länge kennen oder man erkundet den Oberpfälzer Wald auf einer Fahrt durch sechs verschiedene Erlebniswelten, die zwischen 85 und 155 Kilometern lang sind. Auf dem Weg liegen erloschene Vulkane, beschauliche Städte, ein Heilbad, tausende Teiche, Burgen und Burgruinen sowie traditionelle Zoiglstuben. Man erfährt alte Legenden, wie die von Doktor Eisenbarth, oder spannende Geschichten, etwa von Elvis Presley als „GI“ in der Oberpfalz. Eine Radreise durch die Oberpfälzer Radl-Welt ist die schöne Art, Land und Leute zu erleben.
Die Hauptroute verläuft auf ehemaligen Bahntrassen, auf steigungsarmen Flussradwegen, aber auch über anspruchsvollere Mittelgebirgsanstiege zu den schönsten Höhepunkten des Oberpfälzer Waldes.
 
„Was hast du mir mitgebracht?“
Selbst in der kleinsten Satteltasche ist Platz für ein Mitbringsel für die Liebsten zu Hause, wie für einen Lebkuchen oder einen Klosterlikör aus Waldsassen. Auf der Heimreise freut man sich über ein schönes Porzellanprodukt aus Weiden oder über den Schlenker, den man noch nach Erbendorf in die älteste Whiskydestillerie Deutschlands gemacht hat, um den Duft des Oberpfälzer Waldes als Destillat mit in die Heimat nehmen zu können.
 
Oberpfälzer Mundart
In typischer oberpfälzischer Mundart wird ein „ou“ aus tiefer Kehle gesprochen. Es dominiert die Betonung. Wer ein bisschen eintauchen möchte in die Oberpfälzer Sprache findet hier schon ein paar Begriffe zum Üben:
„Hawadehre“, heißt „Habe die Ehre, Guten Tag“, „An Goudn!“ ist mit „Ich wünsche einen guten Appetit“ zu übersetzen. Schwieriger ist diese Buchstabenfolge: „Meiwoukummstndubeidemsauwedadaher“. „Ja, hallo! Wo kommst du denn bei diesem schlechten Wetter her?“ Und nicht zuletzt werden auch manchmal Orte ein bisschen anders ausgesprochen als es am Ortschild zu lesen ist. Aus Windischeschenbach wird dann kurzerhand „Tschitscherboch“. Lust auf einen Minisprachkurs?
https://www.oberpfalz.de/region-oberpfalz/der-oberpfaelzer-dialekt/
 
Service in der Radl-Welt
Die Hauptroute führt wie eine liegende Acht durch den Oberpfälzer Wald. Sie ist, wie auch die Erlebnisrunden, einheitlich beschildert. Bahnstationen, E-Bike-Ladestationen, fahrradfreundliche Übernachtungsbetriebe und schön gelegene Einkehrmöglichkeiten erlauben eine auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmte Planung der Radtour. Kostenlose Radkarten gibt es bei den Tourist-Informationen. Im Internet nutzt man das Tourenportal für die Reiseplanung.
 
Informationen und Prospekte erhält man unter www.oberpfaelzerwald.de/radl-welt
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.