Donnerstag, 25. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 154770

... und das ist der 11. Streich: Saisonopening in der Südsteiermark

Am 10. April 2010 wird der Genussplatz im Weingarten eröffnet. "Mädel oder Bub?" Der Nussbaum weiß die Antwort

(lifePR) (Leibnitz, ) Mit der Eröffnung des Genussplatzes Rettenbach starten "Die besten Lagen. Südsteiermark." (Tourismusverbände Leibnitz, Wagna und Seggauberg) am 10. April die Wandersaison 2010. Ein traumhaftes Platzerl zwischen Weinreben und Nussbäumen lädt zum Krafttanken. Paare lassen sich von den schönen Nussbäumen in der Familienplanung gerne beraten. "Viele Nüsse am Baum versprechen männlichen Nachwuchs, wenige Nüsse lassen auf ein Mädchen hoffen", weiß der Volksmund. "Aber auch ohne Kinderwunsch ist der Platz ein begehrtes Wanderziel", sagt Karlheinz Hödl, Tourismuschef der Region.

"Wandern in der Südsteiermark ist ein Genuss für alle Sinne", schwärmt Tourismusvorsitzender Karlheinz Hödl. Das Wanderwegenetz bietet viele Möglichkeiten für ausgedehnte Touren zu attraktiven Plätzen in der Südsteiermark. Der Genussplatz Rettenbach fasziniert durch seine kontrastreiche Naturkulisse zwischen Weingärten und Nussbäumen. "Hier können Wanderer ihre Seele wieder ins Gleichgewicht bringen und sich vom alltäglichen Ballast befreien", ist Hödl überzeugt. Am 10. April wird der 11. Genussplatz der Region eröffnet. Gleichzeitig starten "Die besten Lagen. Südsteiermark." die Wandersaison 2010. Bei Schlechtwetter wird die Saisoneröffnung auf den 11. April verschoben.

Klapotetz im Weingarten

Die Eröffnung des neuen Genussplatzes Rettenbach beginnt am 10. April um 14 Uhr mit einer gemeinsamen Wanderung. Treffpunkt ist beim Tempelmuseum Frauenberg. Die Teilnehmer wandern über die Schlosspromenade und ein Teilstück der Schmankerlrunde zum neuen Genussplatz unterm Klapotetz im Weingarten. "Der Ausblick ist beeindruckend", erklärt Hödl. Die Sicht reicht vom Stradner Kogel bis in die Windischen Bühel.

Südsteirisches Flair und geschichtsträchtige Plätze

Genussplätze in der Region "Die besten Lagen. Südsteiermark." sind ideale Raststätten, die zum Verweilen verleiten. Sie haben ein typisch südsteirisches Flair, berühren mit Natürlichkeit oder bewegen mit Kultur und Geschichte. Die Tourismusverbände Leibnitz, Wagna und Seggauberg haben bisher elf Standorte offiziell zum Genussplatz gekürt. Sämtliche Erholungs- und Kraftplätze werden in der Wanderkarte der Region "Die besten Lagen. Südsteiermark." vorgestellt.

Gesundes Freizeitvergnügen

Urlaubsgäste, aber auch Tagesgäste von Bruck bis Graz nützen die vielen Wandermöglichkeiten rund um Leibnitz, Wagna und Seggauberg. Der Genussplatz Rettenbach wartet unter anderem mit schönen Nussbäumen. Der Volksmund sagt, dass abhängig von der Fruchtmenge eher Mädchen oder Buben zur Welt kommen. "Einer von vielen Gründen, hier immer mal wieder vorbeizuschauen", schmunzelt Hödl.

Tourismusverband "Die besten Lagen. Südsteiermark"

Die Bezirkshauptstadt Leibnitz, etwa 40 Kilometer südlich von Graz gelegen, ist das Tor zur Südsteiermark. Die Tourismusverbände Leibnitz, Wagna und Seggauberg verstehen sich als Motor einer nachhaltigen touristischen Entwicklung in der Region. Die Vielfalt an Möglichkeiten präsentiert sich seit Herbst 2007 unter dem gemeinsamen Markendach "Die besten Lagen. Südsteiermark.".

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Frühlingsgefühle dank Eurojackpot

, Freizeit & Hobby, Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG

Wir mussten lange darauf warten – sehr lange: Letztendlich sind die Temperaturen jetzt aber doch gestiegen und der Frühling ist da. Und passend...

Mit dem Kremser unterwegs in der Wildnis

, Freizeit & Hobby, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Um den 200 Hektar großen Wildpark-MV in Güstrow zu entdecken, können die Besucher gut und gerne einen ganzen Tag einplanen. Hier wartet an jeder...

Titel verteidigt! Siegermost kommt wieder aus Rottenburg

, Freizeit & Hobby, Freilichtmuseum Beuren

Die Mostprämierung "Wer macht den besten Most" ist eine der traditionsreichsten Veranstaltungen im Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen,...

Disclaimer