Montag, 19. Februar 2018


  • Pressemitteilung BoxID 664379

Welterberegion Wartburg Hainich e.V. erhält Fördermittelbescheid für Marketingvorhaben

Weberstedt, (lifePR) - Unter dem Motto „Tiefensee unterwegs“ startete Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee am Donnerstag, den 20. Juli 2017 seine diesjährige Sommertour durch den Freistaat, um an neun aufeinander folgenden Tagen mit Tourismusakteuren, die mit innovativen Ideen einzigartige Angebote geschaffen haben, ins Gespräch zu kommen. Erstes Ziel seiner Reise: die Welterberegion Wartburg Hainich.

Vom Eisenacher Busbahnhof führte die Fahrt mit dem „Wunderbaren Wanderbus“ direkt zum Baumkronenpfad an der Thiemsburg, wo Bernhard Bischof, Vorstandsvorsitzender des Welterberegion Wartburg Hainich e.V., und Theresa Menge, Geschäftsstellenleiterin des Verbandes, Minister Wolfgang Tiefensee, Landrat Harald Zanker, Bärbel Grönegres, Geschäftsführerin der Thüringer Tourismus GmbH sowie Vorstandsmitglieder und weitere geladene Gäste in Empfang nahmen. Sie alle waren gekommen, um bei der Übergabe eines Fördermittelbescheides an den hiesigen Tourismusverband in luftiger Höhe mit dabei zu sein.

Zur Erinnerung: Im Januar dieses Jahres hatte der Welterberegion Wartburg Hainich e.V. Gelder im Rahmen der Förderung zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit im Thüringer Tourismus „Landeprogramm Tourismus“ beim Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft und der Thüringer Aufbaubank beantragt. Bis zum 31.12.2018 stehen dem Verband für unterschiedlichste Marketingvorhaben zur Bekanntmachung der Region nun insgesamt 118.200,00 Euro zur Verfügung, was einem Fördersatz von 80,00 % der zuwendungsfähigen Ausgaben entspricht. Bereitgestellt werden diese aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds für regionale Entwicklung (EFRE) und Landesmitteln.

Das Geld wird in den kommenden eineinhalb Jahren in verschiedene Werbemaßnahmen fließen. So sind zum Beispiel die Übersetzung der Webseite in die englische und niederländische Sprache, die Erweiterung des Imagefilms, die Entwicklung eines Veranstaltungskalenders, den auch die Partner der Welterberegion Wartburg Hainich nutzen können und die Auflage von verschiedenen, teils auch fremdsprachigen Publikationen, geplant.

Bernhard Bischof und Harald Zanker zeigten sich sichtlich stolz als sie den Zuwendungsbescheid des Ministers entgegennahmen. In ihren Reden erinnerten sie noch einmal daran, welche hervorragende Entwicklung die Welterberegion Wartburg Hainich in den letzten Jahren genommen habe und gingen dabei beispielhaft auf einzelne Meilensteine näher ein. Dank vieler innovativer Ideen, dem Engagement der Akteure aus Tourismus und Politik, in Verbindung mit einer sehr guten Netzwerkarbeit und der Bereitstellung der verschiedensten Fördermittel ist es gelungen das Tourismusgebiet zu einer Vorzeigeregion werden zu lassen, waren sich die Anwesenden einig.

Beim anschließenden Gang über den Baumkronenpfad und der Besichtigung der beiden Ausstellungen im Nationalparkzentrum konnte sich Minister Tiefensee dann, geführt vom stellvertretenden Nationalparkleiter, Rüdiger Biehl, noch einmal selbst von den getätigten Investitionen der letzten Jahre überzeugen. Eine weitere Station der Sommertour:  der Brauereigasthof „Marktmühle“ in Oberdorla, der beim gemeinsamen Mittagessen noch einmal die Gelegenheit für einen interessanten Austausch bot.

Auch dieses Objekt war erst vor zwei Jahren mithilfe von Fördermitteln, durch Jungunternehmer René Stephan, aufwendig saniert und umgebaut worden. Eines von vielen innovativen Angeboten in der Welterberegion Wartburg Hainich!

Tourismusverband der Welterberegion Wartburg Hainich e.V

Seit 2012 vermarktet der Tourismusverband die Region zwischen dem UNESCO-Weltkulturerbe Wartburg und dem UNESCO-Weltnaturerbe Hainich als Welterberegion Wartburg Hainich. Das Gebiet liegt zentral mitten in Deutschland zwischen Unstrut und Werratal und umfasst zahlreiche Attraktionen. Dazu gehören etwa die Städte Eisenach und Mühlhausen mit ihrer aufregenden Geschichte um Martin Luther, Thomas Müntzer und Johann Sebastian Bach, die Stadt Bad Langensalza als blühendste Stadt Europas 2011, das deutschlandweit einzigartige Wildkatzendorf in Hütscheroda oder der Baumkronenpfad, auf dem Besucher den Hainichwipfeln ganz nah sind. Wunderschöne Rad- und Wanderwege sowie Angebote für ambitionierte Sportler und Genießer guter, regionaler Küche runden das touristische Angebot ab.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Adventistische Kirchenleitung in Kalifornien ordiniert Pastorin

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die regionale Kirchenleitung (Vereinigung) der Siebenten-Tags-Adventisten in Nordkalifornien (Northern California Conference) hat am 27. Januar...

4.762 Adventisten in der Schweiz spenden 12,4 Millionen Franken

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Ende Dezember 2017 lebten 4.762 erwachsen getaufte Siebenten-Tags-Adventisten in der Schweiz. Das sind 110 Mitglieder mehr als im Jahr zuvor....

PŸUR startet das Netz der Zukunft

, Medien & Kommunikation, Tele Columbus Gruppe

. Rein digitale Signalverbreitung im Netz von PŸUR Mehr TV-Programme in HD und erste UHD-Angebote Vorberei­tung für den DOCSIS 3.1-Standard  PΫUR,...

Disclaimer