UNESCO-Weltkulturerbe Völklinger Hütte feiert 25-jähriges Jubiläum

Im Jahr 1994 wurde das saarländische Eisenwerk von der Bildungsorganisation der Vereinigten Nationen als erstes Weltkulturerbe aus der Zeit der Industrialisierung mit dem UNESCO-Titel geadelt

(lifePR) ( Saarbrücken, )
Das UNESCO-Weltkulturerbe Völklinger Hütte feiert am 17. Dezember sein 25. Jubiläum. Im Jahr 1994 wurde das saarländische Eisenwerk von der Bildungsorganisation der Vereinigten Nationen als erstes Weltkulturerbe aus der Zeit der Industrialisierung mit dem UNESCO-Titel geadelt. Es ist das einzige Eisenwerk aus der Blütezeit der Industrialisierung, das vollständig erhalten ist und sich zu einem ausgewiesenen Kulturort des 21. Jahrhunderts entwickelt hat. Wo einst Schornsteine qualmten und ohrenbetäubender Lärm den Arbeitsalltag bestimmte, schlägt man heute einen kulturellen Spannungsbogen von hochkarätigen Ausstellungen zur industriellen Vergangenheit und zeitgenössischer Kunst über Veranstaltungen und bis hin zu Konzerten. Die beeindruckende Industriekulisse beherbergt zahlreiche Großevents, darunter auch das internationale Electro-Magnetic-Festival. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Saarlandes und zieht jährlich rund 200.000 Besucher aus dem In- und Ausland an.  

Ausstellungen 2020  

Noch bis zum 26. April 2020 zeigt die Völklinger Hütte in der Gebläsehalle die Ausstellung „PharaonenGold“. Zu sehen sind über 160 ägyptische Schätze aus mehr als 3.000 Jahren. Zur Dauerausstellung gehören derzeit die Installationen des französischen Weltkünstlers Christian Boltanski. Sein emotionales Kunstwerk widmet sich der Erinnerung an die Hütten-Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter während des Zweiten Weltkrieges.  Die Hüttenarbeiterskulpturen des Kunstprojektes „Second Life“ von Ottmar Hörl sind noch bis zum Frühjahr 2020 über das gesamte Hüttenareal verteilt. Am 5. April 2020 startet die Fotoausstellung „Afrika – Im Blick der Fotografen“. Die Ausstellung zeigt Arbeiten afrikanischer Fotografen und ihren Blick auf das urbane Umfeld des Kontinents.  Ab dem 12. September 2020 ist die Ausstellung „Mon Tresor –Europas Schatz im Saarland“ zu sehen. Die Ausstellung widmet sich den herausragenden Objekten der Archäologie, Technik und Kunst aus dem Saarland.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.