Urlaubsland Schleswig-Holstein: Besondere Momente für anspruchsvolle Gäste

(lifePR) ( Kiel, )
Trotz einer durchwachsenen Hauptsaison, dem Megatrend Städtetourismus, von dem hauptsächlich Länder mit Großstädten profitieren, und dem unterdurchschnittlichen Marketingbudget, hat das Urlaubsland Schleswig-Holstein seine Gästezahlen des Vorjahres halten können: Das Statistikamt Nord ermittelte bei den Übernachtungen ein stabiles Niveau von minus 0,1 Prozent und bei den Ankünften ein Plus von 0,4 Prozent. Schleswig-Holstein ist in diesem Jahr bei den Inlandsreisezielen der Deutschen auf dem vierten Platz (im Vorjahr auf Platz 3 vor Niedersachsen). Die Entwicklung der Marktanteile ist erfreulich: Im Jahr 2011 gingen 3,9 Prozent der längeren Inlandsreisen in den Norden, im Jahr 2012 waren es 4,3 Prozent. Mit innovativen Marketingmaßnahmen, neuen Kooperationen und der besonderen Vermarktung der Nebensaison, arbeitet die Tourismus-Agentur Schleswig-Holstein (TASH) auf ein erfolgreiches Jahr 2013 zu.

Bedürfnisse und Wünsche

Neben den produkt- und qualitätsbezogenen Maßnahmen ist eine klare Zielgruppenausrichtung wichtig: „Nur wer die Bedürfnisse und Wünsche seiner Kunden kennt und die Produktentwicklung sowie das Marketing auf seine Zielgruppe abstimmt, wird am Markt Erfolg haben“, erklärt Christian Schmidt, Geschäftsführer der TASH. Waren es im Jahr 2007 noch rund 42 Prozent der Gäste, die zu einer der ausgewählten Kernzielgruppen gehörten, erreichte man in den Jahren 2009 (60 Prozent) und 2011 (76 Prozent) deutlich mehr Menschen. Die TASH spricht in erster Linie die Gruppen Best-Ager (Menschen in den besten Jahren), Anspruchsvolle Genießer und junge Familien an. 2013 halten die Tourismus- und Marketingexperten an dieser erfolgreichen Aufteilung fest und erweitern diese: „Zusätzlich treiben wir die kundenorientierte Vermarktung von ‚Erlebnisräumen‘ voran“, erklärt Tourismusexperte Schmidt. Um auch für die Zukunft eine effektive Marktbearbeitung gewährleisten zu können, wurde eine reiseverhaltensbasierte Gästegruppensegmentierung beim Institut für Management und Tourismus (IMT) in Auftrag gegeben. Bei der Segmentierung findet eine Verknüpfung von Themen (durch Urlaubsarten und Aktivitäten), Zielgruppen sowie Marken und Quellengebieten statt. Diese „Erlebnisräume“ stehen für touristische Themen und Produkte, die den Gästen die Kernkompetenzen und Markenwerte des Nordens noch näher bringen.

Besondere Momente für anspruchsvolle Gäste

Für die Jahre 2013 und 2014 startet die TASH erstmalig eine Kampagne, die die Gästegruppe mit Themen verbindet: „Mit Für Sie! besonders* sprechen wir die Anspruchsvollen Genießer über besondere Momente an, die es so nur in Schleswig-Holstein gibt“, erklärt Christian Schmidt. Mit einem Schiff trocken fallen im Wattenmeer, in einem Gutshaus regionale Kulinarik genießen oder sich vor Fehmarn treiben lassen: Die Kampagne vermittelt Glücksmomente und körperliche Eindrücke, die ein Schleswig-Holstein-Erlebnis bei den Gästen auslösen und so unvergesslich machen. Für diese Gästegruppe steht die hochwertige und authentische Unterbringung im Vordergrund. Ziel der Kampagne ist es daher auch, die vielen außergewöhnlichen Orte herauszustellen und buchbar zu machen.
Die Anspruchsvollen Genießer legen hohen Wert auf ihre Unterkunft, sind aktiv und entscheiden nach Design und Stil: Als Europas größter Reise- und Outdoor Ausrüster ist Globetrotter damit der optimale Partner an der Seite der TASH, um die qualitätsbewusste Gästegruppe auf das Urlaubsland Schleswig-Holstein aufmerksam zu machen. Mit dem Ausrüster ist eine hochwertige, 36 Seiten starke Broschüre geplant, die Lust auf einen Urlaub im Land zwischen den Meeren macht. Der Print liegt in ausgewählten Globetrotter- Filialen aus und wird mit den bundesweiten Paketsendungen verschickt. Zusätzlich planen die Partner eine mehrseitige Reportage im Kundenmagazin von Globetrotter. Der Bericht erscheint zur Sommersaison und bringt seinen Lesern das Reiseland Schleswig-Holstein mit all seinen Geheimtipps näher.

Megatrend Städtetourismus

Auch für ein Flächenland wie Schleswig-Holstein birgt der Megatrend Städtetourismus Potenzial: Allein in den letzten fünf Jahren stiegen die Übernachtungen in den Städten um 14 Prozent. Die enge Kooperation mit der eigens für die Vermarktung der Städte gegründeten Marketingkooperation Städte in Schleswig-Holstein (MakS), ist für den Erfolg unerlässlich. Am 18. März startet daher ein gemeinsames Fachforum für Kultur- und Städtetourismus für die Experten der Branche, auf dem erörtert wird, wie diese Chance noch intensiver genutzt werden kann.
Neben den Reizen der Städte ist das Interesse der Menschen an einem Urlaub in ländlicher Umgebung ungebrochen. Die Natur erleben, Radfahren, Wandern und Sport auf dem Wasser stehen weiterhin auf der Urlaubswunschliste ganz oben. Damit Schleswig-Holstein als Flächenland dieses immense Potenzial für sich besser nutzen kann, sollte der „Tourismus in ländlichen Räumen“ im Rahmen der strategischen Weiterentwicklung eine noch höhere Bedeutung haben.

Ausländische Gäste fühlen sich wohl

Eine Potenzialanalyse aus dem Jahr 2012 belegt, dass Dänemark, Schweden, die Schweiz und Österreich für Schleswig-Holstein die relevantesten Quellmärkte sind. Deshalb konzentriert sich die TASH auf diese Länder mit ganz speziellen Themenpaketen, die sich an den jeweiligen Reisemotiven orientieren. Während sich die Gäste aus den Alpenländern hauptsächlich für die einzigartige Natur in Schleswig-Holstein interessieren, stehen bei Besuchern aus Dänemark und Schweden der Golfsport und das Shopping-Angebot ganz hoch im Kurs. Besonders interessant: Die Anzahl der Ankünfte und Übernachtungen aus dem Ausland entwickelt sich mittlerweile deutlich dynamischer als die Übernachtungen aus dem Inland. Das galt auch für das Jahr 2012. Von Januar bis November 2012 erzielte man im Incoming-Bereich einen Zuwachs von 5,5 Prozent bei den Ankünften und 4,8 Prozent bei den Übernachtungen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.