Freitag, 20. Oktober 2017


  • Pressemitteilung BoxID 134446

Ein neues Gesicht für das Tor zu Venedig

Umbauarbeiten an der Piazzale Roma

Wolfratshausen, (lifePR) - Eine Generalüberholung der bekannten, aber wenig ansehnlichen Piazzale scheint dringend nötig. Tausende Touristen passieren diesen Ort um in die schönste Stadt der Welt, wie die Venezianer sie nennen, zu gelangen. Doch die Piazzale Roma vermittelt dieses Statement nicht gerade mit Nachdruck. Glücklicherweise empfindet dies auch die Stadtverwaltung als Unding und st dabei diesen Zustand zu ändern.

Ein verbessertes Straßennetz ist ebenso vorgesehen, wie ein strukturiertes übersichtliches Schildersystem für den Busbahnhof und die Anlegestellen der Vaporetti. Stadträtin Mara Rumiz betonte, das Schilderchaos welches am Busbahnhof herrsche, sei nicht mehr länger tragbar. Ebenso sei die fehlende Beschilderung für die Anlegestellen der Vaporetti unzumutbar. Der geplante Kreisverkehr soll den aktuell oft stockenden Verkehr bewältigen. Nach den Weihnachtsfeiertagen wird mit den Arbeiten begonnen, so dass ein Abschluss vor dem Beginn des weltberühmten Karnevals möglich ist. Des weiteren wünscht die Stadt eine Grünzone und eine verbesserte Zuganbindung. Die Entstehung eines Mercato, einer grünen Zone bei den öffentlichen Bädern und der Ponte Papadopoli hat zum Ziel einen begrünten Bereich zu schaffen, in dem an einigen Ständen venezianische Spezialitäten zum Verkauf geboten werden. Der people mover, der die Piazzale mit Tronchetto verbinden wird, soll im Februar nächsten Jahres in den Dienst der Öffentlichkeit treten und dann 3000 Fahrgäste pro Stunde und Richtung befördern. Eine weitere geplante Änderung, welche die Tramverbindung der Piazzale Roma an Mestre zu gewährleisten soll, wird frühestens 2015 umgesetzt werden.

Über verschiedene Möglichkeiten, wie Fußgänger sicherer und ohne den Verkehr zu behindern die Piazzale Roma passieren könnten wird diskutiert. Ein Tunnel und eine Brücke stehen hierfür zur Debatte. Die Stadt liebäugelt mit dem Bau einer Unterführung. Bis diese fertig gestellt werden kann, hofft man jedoch auf eine Brücke, welche 50% der Fußgänger nutzen könnten. So wäre den Fußgängern mehr Sicherheit geboten und gleichzeitig würden sie den Verkehrsfluss weniger behindern. Um die anfallenden Komplikationen für Touristen, Reisende und Pendler möglichst gering zu halten, werden die Arbeiten zum Großteil nachts durchgeführt und Tage, an denen mit besonders großem Andrang gerechnet werden muss, ausgeschlossen.

TouriNet GmbH

Die Fa. TouriNet GmbH betreibt seit 10 Jahren für zahlreiche Destinationen in der Alpen Adria Region die Internet-Zimmervermittlung. Hauptsitz ist Wolfratshausen bei München. In Gyor in Ungarn und in Egna/Südtirol haben wir jeweils eine Filiale. Die Fa. TouriNet beschäftigt zur Zeit 6 Mitarbeiter.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Skiverbund Thüringer Wald

, Reisen & Urlaub, Oberhof-Sportstätten GmbH

Pünktlich zur sport.aktiv Messe am 21.10.2017 in Erfurt präsentieren die vier größten alpinen Skigebiete im Thüringer Wald ein gemeinsames Liftticket...

Zu Halloween 2017 echte Horrortouren statt Süßes oder Saures

, Reisen & Urlaub, Musement

Gruselige Erscheinungen und schaurige Geschichten bis sich die Fußnägel aufrollen statt des ewigen "Süßes, sonst gibt's Saures" - wer zu Halloween...

Wochenreise ins Wohlfühlhotel nach Inari

, Reisen & Urlaub, nordic holidays gmbh

Der kleine Ort Inari liegt im Norden Finnisch Lapplands, direkt am Inari-See. Hier oben sind die Städte und Dörfer nicht so stark besiedelt,...

Disclaimer