Mittwoch, 22. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 134159

Kfz-Versicherungen: Endspurt in der Wechselsaison

Stichtag 30. November: Kündigung der Kfz-Versicherung muss bis kommenden Montag beim Versicherer eingehen / Wechsel der Kfz-Versicherung bis Jahresende kann mehrere Hundert Euro sparen

(lifePR) (Berlin, ) Kommenden Montag ist er (fast) vorbei - der Kampf um die wechselwilligen Autofahrer Deutschlands. Pünktlich zum Monatsende endet am 30. November die alljährliche Wechselsaison der Kfz-Versicherung. Nur noch wenige Tage können sich Autohalter für einen Wechsel der Police entscheiden, um im neuen Versicherungsjahr von einem günstigeren Tarif zu profitieren.

Kfz-Versicherungen können mit einer Frist von einem Monat zur Jahreshauptfälligkeit am 1. Januar gekündigt werden. "Das Kündigungsschreiben muss der Versicherungsgesellschaft am 30. November schriftlich vorliegen. Dabei ist der Posteingang wichtig und nicht etwa der Poststempel", erklärt Versicherungsexperte Thorsten Bohg vom unabhängigen Verbraucherportal toptarif.de (www.toptarif.de). "Um sicher zu gehen, dass die Kündigung innerhalb der Arbeitszeiten des Versicherers eingeht, ist es ratsam, den Brief per Einschreiben mit Rückschein oder Fax zu versenden."

Trotz zahlreicher Versicherer und Tarife am Markt kann der Wechsel der Kfz-Versicherung mit wenig Zeitaufwand bewerkstelligt werden. Vergleichsportale im Internet helfen an dieser Stelle schnell den passenden Tarif zu finden. Dabei brauchen Autohalter nicht zu befürchten, nach der Kündigung der alten Versicherung ohne Versicherungsschutz dazustehen. Hat man sich erst einmal für einen neuen Tarif entschieden, geht der Versicherungsschutz zum Jahreswechsel nahtlos an den neuen Versicherer über.

"Gerade jetzt trennt der Versicherungsvergleich die Spreu vom Weizen", führt Bohg weiter aus. "Einige Versicherer passen ihre Tarife am Ende der Wechselsaison mit Blick auf die kurzentschlossenen Autohalter noch einmal an." In diesen Tagen können Wechselwillige mit enormen Einsparpotentialen rechnen. Wie toptarif.de (www.toptarif.de) anhand von acht exemplarischen Profilen aktuell errechnete, lassen sich für bestimmte Personengruppen durch einen Wechsel des Tarifs bis zu 60 Prozent der Jahresprämie einsparen.

Durch Verbraucherportale wie toptarif.de (www.toptarif.de/autoversicherung) oder kostenlose Service-Hotlines wie +49 (800) 10 30 499 können Verbraucher schnell und unkompliziert günstige Kfz-Versicherungen vergleichen und auf Wunsch direkt zu einer neuen Versicherung wechseln.

Toptarif Internet GmbH

toptarif.de ist das unabhängige Verbraucherportal der Verlagsgruppe von Georg von Holtzbrinck für alle gängigen Tarife in Deutschland. Es umfasst derzeit die Kategorien Strom, Gas, DSL, Geldanlagen, sowie Versicherungen für KFZ, Rechtsschutz, Hausrat, Wohngebäude, Privathaftpflicht, Tierhalterhaftpflicht und wird ständig erweitert und aktualisiert. Der Verbraucher kann dadurch mit minimalem Aufwand kostenlos prüfen, ob es für ihn günstigere Tarife gibt, und gegebenenfalls über www.toptarif.de gleich wechseln. Der komplette Wechselservice ist für den Verbraucher komplett kostenfrei und der Kunde erhält über toptarif.de in jedem Fall die Original-Konditionen des Anbieters, in Einzelfällen sogar zusätzliche, beim Anbieter selbst nicht erhältliche Boni und Ermäßigungen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Studie: Fintech-Payment-Anbieter 2017

, Finanzen & Versicherungen, DISQ Deutsches Institut für Service-Qualität GmbH & Co. KG

Schneller, einfacher, komfortabler – im digitalen Zeitalter sind neue Zahlungslösungen gefragt. Entwickelt werden diese von Fintech-Anbieten...

Fondsgebundene Rentenversicherung überzeugte im Scoring

, Finanzen & Versicherungen, uniVersa Versicherungen

Die ascore Das Scoring GmbH aus Hamburg hat die Angebote an fondsgebundenen Rentenversicherungen am Markt untersucht. Bis zu 36 Kriterien aus...

Preiserhöhung fürs Konto nicht immer wirksam

, Finanzen & Versicherungen, ARAG SE

Erhöhen die Banken die Kontoführungsgebühre­n, müssen sie ihre Kunden schriftlich darüber informieren. Aber Achtung! Die ARAG Experten raten...

Disclaimer