Kalentieva erfüllt sich Medaillentraum

(lifePR) ( Urmitz, )
Bei den Olympischen Spielen in Peking hat sich Irina Kalentieva einen langersehnten Wunsch erfüllt. Die Topeak-Ergon-Racerin gewann auf der 4,2-Kilometer langen Strecke die Bronzemedaille hinter Sabine Spitz und der Überraschungszweiten Maja Wloszczowska aus Polen. "Ich freue mich so sehr über den dritten Platz. Es war immer ein Traum, bei Olympia eine Medaille zu holen", sagte Kalentieva mit überschwänglicher Freude nach dem Rennen.

Der konditionell anspruchsvolle Kurs in Laoshan hatte alles zu bieten - knackige Anstiege, technische Downhills und Passagen auf denen die Stollenpiloten mächtig Gas geben konnten. Nach den starken Regenfällen war sie Rennstrecke wieder sehr gut fahrbar. Spitz ist gleich nach dem Startschuss vorne weggefahren. Kalentieva reihte sich in der Verfolgergruppe ein. An Position vier ging die Russin in die letzte Runde. Doch dann drehte die 30-Jährige noch mal auf und zieht an der bis dahin Drittplatzierten Kanadierin Catharine Pendrel vorbei. Mit neun Sekunden Vorsprung sichert sich Kalentieva den dritten Rang.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.