Montag, 29. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 66420

TNT Express schließt Pilotprojekt zur Ladungssicherung erfolgreich ab

Spezielles Ladungssicherungssystem für KEP-Transporter besteht Praxistest

(lifePR) (Troisdorf, ) Wenn die Transportnetze von TNT Express standardisiert sind, sollten die Sicherungsnetze nicht zurückstehen. Der Expressdienstleister für Geschäftskunden hat aus diesem Grund gemeinsam mit Dolezych, dem Dortmunder Spezialisten für Ladungssicherungstechnik, ein neues System zur Ladungssicherung in 7,5-Tonnern getestet. Ergebnis des in der TNT Express-Niederlassung Hannover durchgeführten Pilotprojekts: Die neuen DoKEP-Sicherungssysteme halten, was sie versprechen.

Das DoKEP-System besteht aus einem den gesamten Querschnitt des Kofferaufbaus abdeckenden Sicherungsnetz und Vorrichtungen zu dessen Befestigung. Es eignet sich für einzelne Pakete, schwere Stückgüter oder auch palettierte Ware und verfügt über zahlreiche Befestigungsmöglichkeiten wie zum Beispiel Triangel-Karabinerhaken, Deltabügel und Zurrösen. Das Hauptnetz kann der Fahrer dabei mittels eines Adapternetzes ohne Werkzeug schnell und leicht von Hand erweitern. Die Ladung lässt sich sowohl im Niederzurrverfahren (senkrechte Abspannung des Netzes), im Direktzurrverfahren (Überkreuz-Abspannung des Netzes) als auch im Formschlussverfahren (Netz als Laderaumabtrennung) sichern.

Dagmar Simon, Local Truck Manager in Hannover und auf Seiten von TNT schon federführend an der Entwicklung eines vergleichbaren Systems für Kleintransporter beteiligt, zeichnete auch beim Pilotprojekt in Hannover maßgeblich für die Adaption des DoKEP-Systems für Lkw mit 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht verantwortlich. "Für TNT Express war es besonders wichtig, dass das System in der Handhabung ebenso flexibel und schnell ist wie unser Service", zieht Simon die Parallele zwischen Entwicklung und Einsatz. Nach den guten Erfahrungen aus den im Sommer 2008 abgeschlossenen Tests können Frachtführer das System bereits in ihren Lkw einsetzen. Die Resonanz der Kunden von TNT Express ist durchweg positiv: "Besonders unsere Gefahrgutkunden, die sich vorab von der ordnungsgemäßen Sicherung ihrer Ladung in unseren Fahrzeugen überzeugen müssen, sind begeistert", resümiert Dagmar Simon. "Das Pilotprojekt war ein voller Erfolg - Jetzt beginnen wir damit, die gesamte Lkw-Flotte von TNT Express sukzessive mit dem DoKEP-System auszurüsten."

Gemeinsam mit Dolezych hatte der Expressdienstleister für Geschäftskunden mit DoKEP bereits in der Vergangenheit ein entsprechendes System, das speziell auf die Bedürfnisse im Kurier-, Express- und Paketverkehr ausgelegt ist, für die in Zustellung und Abholung eingesetzten Transporter entwickelt. "Bei der Anpassung von DoKEP an 7,5-Tonner verfolgten wir drei klar definierte Ziele", erklärt Harald Kopp, General Manager Dispatch & Inbound bei TNT. "Das System sollte einfach in der Handhabung und kostengünstig sein sowie selbstverständlich sämtliche gesetzlichen Anforderungen erfüllen."

Auf lange Sicht sollen die bisher verwendeten Vorrichtungen zur Ladungssicherung - gebräuchliche Systeme bestehen aus Stangen und Zurrgurten - zu 100 Prozent durch das standardisierte DoKEP ersetzt werden. Es wird mittelfristig in sämtlichen Transportfahrzeugen bis 7,5 Tonnen mit Kofferaufbauten zum Einsatz kommen.

Eine effektive Ladungssicherheit trägt dazu bei, dass TNT Express sein Qualitäts-Versprechen, die anvertrauten Waren pünktlich und unbeschadet auszuliefern, einhalten kann. Das kommt beim Kunden gut an: 2007 stand der Expressdienstleister beim jährlichen Image-Ranking der Fachzeitschrift "Logistik inside" in der Kategorie "KEP-Dienste" bei rund 300 befragten Logistik-Entscheidern an erster Stelle - wozu auch Zuverlässigkeit und Sicherheit wesentlich beitragen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kein 112-Notruf zurzeit in Feldatal und Mücke (Zeit: 12.08 Uhr Montag)

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuß des Vogelsbergkreises

Ausfall der Notrufleitungen (112) in den Gemeinden Feldatal und Mücke. Weitere Meldung folgt sobald behoben. Bei Notrufen über die Polizei 110...

wdv-Gruppe pusht Augmented Reality und kooperiert mit turi2 edition #4 Innovation

, Medien & Kommunikation, wdv Gesellschaft für Medien & Kommunikation mbH & Co. OHG

Die wdv-Gruppe unterstützt die neueste Ausgabe turi2 edition mit Augmented Reality (AR). Die Nummer #4 des Bookazines beschäftigt sich mit dem...

Mit dem alten Handy Gutes tun

, Medien & Kommunikation, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Beim „Fest der weltweiten Kirche und Mission“ am Pfingstmontag (5. Juni 2017) sammelt der Trägerkreis der landesweiten „Handy-Aktion in Baden-Württemberg“...

Disclaimer