Donnerstag, 23. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 133708

Touristiker mit Sommerbilanz zufrieden

(lifePR) (Innsbruck, ) Mit 4,1 Millionen Ankünften und 17,5 Millionen Übernachtungen liegt nun die Sommerbilanz Mai bis November für Tirol vor. Mit dem Ergebnis könne man zufrieden sein, meinen Tourismusreferent LH Günther Platter und Tirol Werber Josef Margreiter. Die Ankünfte blieben im Sommerhalbjahr fast gleich hoch (-0,2%) bei den Nächtigungen fuhr man mit 1,5% ein geringes Minus ein. Die Hauptmärkte Deutschland und Niederlande blieben konstant, die Zahl der Gäste aus Österreich und der Schweiz ist sogar gestiegen.

Der Krise getrotzt

1,9 Mio. Gäste aus Deutschland (+2,3%), 643.392 Gäste aus Österreich (+3,4%) und 274.774 Gäste aus den Niederlanden (+3,1%) sind im Laufe des Sommers nach Tirol gekommen. Die Gäste kommen, bleiben allerdings etwas kürzer. Insgesamt wurden im heurigen Sommer 266.615 Nächtigungen weniger als im Jahr zuvor verzeichnet. Allerdings stand die letzte Sommerbilanz ganz im Zeichen der Euro08. Starke Einbrüche gab es heuer auch bei den Gästen aus dem United Kingdom (-18%). Die Pfundschwäche hat offenbar viele Briten vom Urlaub in Tirol abgehalten.

Gesamtergebnis gut

"Wir hatten, was das Wetter betrifft, einen durchwachsenen Start in die Sommersaison. Und der frühe Schnee im Oktober hat zwar viele Touristiker gefreut, aber auch die Wandersaison rapide gestoppt", erklärt der Geschäftsführer der Tirol Werbung, Josef Margreiter. So wurde im Oktober ein Rückgang sowohl bei den Nächtigungen (-6%) und den Ankünften (-5,7%) verzeichnet. "Das Gesamtergebnis ist gut und es gilt all jenen Verbänden zu gratulieren, die in diesen schwierigen Zeiten, Zuwächse verzeichnen konnten", unterstreicht Tourismusreferent LH Günther Platter. Erfreulich sei auch, dass Tirol bzw. Österreich im internationalen Vergleich, Marktanteile gewonnen habe.

Ferienwohnungen waren der Renner

Die absoluten Gewinner der Sommersaison sind die gewerblichen Ferienwohnungen. Hier konnte ein deutliches Plus von 10 Prozent verzeichnet werden. Die gehobene Hotellerie konnte das Vorjahresergebnis praktisch halten (-0,8%). "Das ist besonders wichtig, schließlich werden von den Vier- und Fünf-Stern-Betrieben 50 Prozent des Beherbergungsumsatzes gemacht", erklärt Josef Margreiter. Die stärksten Rückgänge verzeichneten die Drei-Stern-Betriebe und die Privatzimmervermieter.

Für den Winter gerüstet

Zusammen mit der rekordverdächtigen Wintersaison konnte damit im Tourismusjahr 2008/2009 das hervorragende Ergebnis vom Vorjahr gehalten werden. "Für den Winter sind wir gut gerüstet. Unser Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Wir haben ein hochwertiges Angebot, das seinesgleichen sucht", sagt Josef Margreiter. "Jetzt brauchen wir kalte Tage, um die Pisten perfekt präparieren zu können. Mit den Gletschern und Hochgurgl haben wir trotz der zuletzt warmen Temperaturen Skigebiete, die schneesicher sind."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Das neue fliegen-sparen.de: Reisehorizont erweitern und dabei Geld sowie Zeit sparen

, Reisen & Urlaub, Markt Control Multimedia Verlag GmbH & Co.KG

Modern, übersichtlich, geradlinig: Der Online-Reiseführer fliegen-sparen.de präsentiert sich zum 18. Jubiläum in einem neuen, zeitgemäßen Design....

Mit dem FERIDEclub sparen und mehr erleben

, Reisen & Urlaub, FeriDe Reisen

FeriDe Reisen bietet seinen Kunden ab sofort die kostenlose Mitgliedschaft im neuen FERIDEclub an. Per Newsletter wurden mehrere Zehntausend...

Bau des IBB Hotel Ingelheim schreitet voran

, Reisen & Urlaub, IBB Hotel Deutschland Betriebs GmbH

Die Hotelgruppe IBB Hotel Collection eröffnet Mitte 2017 in Ingelheim das IBB Hotel Ingelheim, das derzeit in der „Neuen Mitte“ der geschichtsträchtigen...

Disclaimer