Blütenträume, Wasserevents und besondere Schlafquartiere

(lifePR) ( Amriswil, )
Sanft grüne Hügel, idyllische Apfelhaine, Velo- und Wanderwege direkt am Bodenseeufer: Der Schweizer Kanton Thurgau ist der perfekte Ort für aktive Ferien im Einklang mit der Natur. Sogar übernachten kann man direkt unterm Apfelbaum. Feriengäste werden aber auch kulturell und kulinarisch toll versorgt. Hier ein Überblick über die Höhepunkte im Bodenseekanton 2018:

Aussergewöhnlich übernachten im Thurgau

Träumereien im Schweizer Bodenseekanton

Im Jahr 2018 widmet sich Thurgau Tourismus besonderen Übernachtungsmöglichkeiten. Neben Heu-Hotels, die bei Familien beliebt sind, Campingplätzen mit Zirkuswagen, Jurten und Traumröhren wurden die Bubble-Hotels als durchsichtige Perlen entwickelt: In ihnen schläft man im bequemen Doppelbett mit neuem Outdoor-Gefühl – dem Himmel ganz nah. Auch neu und aussergewöhnlich: Auf dem Campingplatz Hüttenberg am Untersee stehen ab dieser Saison zwei Zinipi-Lodges. Zinipis sind natürlich-ökologische Wohlfühl-Häuschen aus leimfreiem Vollholz, die Platz für bis zu drei Personen bieten. In Toplage am Waldrand öffnen ihre grossen Panorama-Bullaugen einen traumhaften Ausblick auf die umliegende Landschaft. Informationen: www.thurgau-bodensee.ch

«Madame Bluescht» gibt Auskunft zum Stand der Obstblüte

Freie Leitung beim Blütentelefon

Ab Mitte April platzen am Bodensee die Blütenknospen von Apfel-, Kirsch- und Birnbäumen und locken Bienen und Ausflügler gleichermassen. Da sich die Natur aber an keinen Terminplan hält, hat «Madame Bluescht» von Thurgau Tourismus die Obstbäume gut im Blick. Unter der Nummer +41 (0)71 414 11 46 erfährt man, ob und welche Bäume am Schweizer Bodensee gerade blühen. Ausserdem erhalten die Anrufer Insidertipps zu passenden Erlebnis- und Übernachtungsangeboten, Highlights sind zum Beispiel das «Bluescht-Fäscht» am 1. Mai 2018 im Apfeldorf Altnau oder eine Nacht im Bubble-Hotel unter Apfelblüten und Sternenhimmel. Nicht verpassen: Bei Wanderungen oder Velo-Touren durch die Obsthaine zeigt sich allen, die zur rechten Zeit am rechten Ort sind, das blütenreiche Naturschauspiel besonders schön. Informationen: www.thurgau-bodensee.ch/bluescht

Erlebnis im Morgengrauen

Mit Fischer Rolf Meier auf dem Bodensee

Seit über 20 Jahren tuckert Berufsfischer Rolf Meier morgens um vier Uhr mit seinem kleinen Fischerboot auf den Bodensee. Mit an Bord: Seine Fischernetze und manchmal Gäste, denen er die Fischerei näherbringt. Heimlicher Star dabei: der Bodensee. Kraftvoll zieht Fischer Rolf Meier das lange Netz aus dem spiegelglatten See. Die Felchen darin zappeln wild. Es ist halb fünf Uhr morgens, noch liegt der See in Dunkelheit gehüllt. Einzig die Frösche sind schon auf und quaken lautstark vom Ufer her. Mit der Dämmerung nehmen dann auch die Vögel ihren Gesang auf. Der Magie des erwachenden Bodensees kann sich niemand entziehen. Ein anschliessendes Frühstück im Restaurant Seegarten in Ermatingen rundet das einmalige Bodensee-Highlight optimal ab.
Informationen: www.thurgau-bodensee.ch/fischer

Prachtvolle Gärten mit Tradition

Neue Bauerngarten-Route verbindet 13 Gärten

Herrliche Riegelhäuser und Bauerngärten in voller Blüte sind ein vertrautes Bild in der Thurgauer Landschaft. Die neue Bauerngarten-Route verbindet 13 dieser traditionsreichen Gärten und gibt ihnen als ländliches Kulturgut des Kantons eine öffentliche Plattform. Obwohl heute die Selbstversorgung an Bedeutung verloren hat, sind nach wie vor sehr liebevoll gepflegte Bauerngärten am Schweizer Bodensee zu finden. Einige Gärten stehen Besuchern immer offen, bei anderen wird vom Gartenzaun aus bestaunt. Jeder von ihnen erzählt seine ganz eigene Geschichte. Am Tag der offenen Bauerngärten, Sonntag, 10. Juni 2018, sind alle Gärten von 10 bis 16 Uhr frei zugänglich. Informationen: www.bauerngartenroute-thurgau.ch

Pioniere der Thurgauer Industrie

Schreck & Schraube: Mostindien wird Rostindien

Thurgauer Pioniere der Industriellen Revolution haben im Bodenseekanton Weltbewegendes geleistet. Die Sonderausstellung «Schreck & Schraube. Weltindustrie im Thurgau» des Historischen Museums Thurgau in Frauenfeld zeigt, wie sich die Rhythmen der Fabrikarbeit in den vergangenen 300 Jahren in unseren Alltag hineingeschraubt haben. Sie demonstriert Besuchern, wie diese Mechanismen Erwartungen und Fortschrittsglaube, aber auch Angst und Schrecken genährt haben – und zwar bis heute. Die Ausstellung dauert vom 23. März bis zum 21. Oktober 2018 und wird durch Veranstaltungen von regionalen Industriemuseen und -standorten, wie unter anderem dem Typorama oder dem Saurer Museum, bereichert. Informationen: www.historisches-museum.tg.ch

Geschichte des Obstbaus im Thurgau

Neues Mosterei-Museum eröffnet im Herbst 2018

Die Mosterei Möhl eröffnet in Arbon im Herbst 2018 das «Schweizer Mosterei-Museum» am eigenen, traditionsreichen Unternehmensstandort. Es zeigt antike Pressen, Obstmühlen und Laborgeräte aus der Schweizer Mosterei-Geschichte, die bisher in der Zürcher Fachhochschule in Wädenswil ausgestellt waren. Für eine überraschende, interaktive Vermittlung sorgen in die Ausstellung eingebettete Animationen. Mit verschiedenen Porträtfilmen erhalten Besucher zudem Einblick in Berufsbilder wie Obstbauer, Getränketechnologe, Küfer, Imker oder Schnapsbrenner. Informationen: www.moehl.ch


Mammut-Flossrennen: 13. Mai 2018 (Ausweichtermin 20. Mai)


Parade der Flösser auf Sitter und Thur

Ein grosses Wasserspektakel ist das traditionelle Mammut-Flossrennen auf Sitter und Thur. Bereits zum 44. Mal findet es auf einer Strecke von zwölf Kilometern zwischen Degenau und Kradolf am 13. Mai 2018 statt (Ausweichtermin bei schlechtem Wetter am 20. Mai 2018). Dabei geht es nicht so sehr um Schnelligkeit, sondern vielmehr um die detailverliebten selbstgebauten Gefährte und Kostüme. Skurril, lustig und abenteuerlich ist diese verrückte Wasserprozession. Besonders aufregend ist die Überwindung verschiedener Staustufen, bei denen es steil bergab geht. Die Flösse können übrigens schon am Samstag ab 18 Uhr in Degenau besichtigt werden. Informationen: www.flossrennen.ch


Bischofszeller Rosen- und Kulturwoche: 23. Juni bis 1. Juli 2018


Eine Woche rund um die Rose

Während der Rosen- und Kulturwoche dreht sich alles nur um sie: Die Königin der Blumen gibt sich vom 23. Juni bis zum 1. Juli 2018 im barocken Städtchen Bischofszell ein Stelldichein. Duftende Rosengärten, unzählige Rosenarrangements sowie ein Rosen- und Spezialitätenmarkt wollen von neugierigen Besuchern erkundet werden. Tägliche Konzerte, Ausstellungen und der Rosenball am Samstag runden das blumige Angebot ab. Informationen: www.bischofszellerrosenwoche.ch


Schlossfestspiele Hagenwil: 8. August bis 8. September 2018


Burghof-Openair im schönsten Wasserschloss der Schweiz

Märchenhaft ist die Atmosphäre im Burghof von Schloss Hagenwil, das inmitten der lieblichen Thurgauer Hügellandschaft liegt. Während der Schlossfestspiele Hagenwil verwandelt er sich vom 8. August bis 8. September 2018 in einen stimmungsvollen Openair-Theatersaal. «Die Affäre Rue de Lourcine», eine Komödie von Eugène Labiche aus dem Jahr 1857, verbindet französisches Flair mit schwarzem Humor. Eine faszinierende Mischung, die eine spannende Festspielzeit verspricht. Das Kindertheater Hagenwil zeigt ausserdem vom 12. August bis 5. September 2018 das Grimm-Märchen «Tischlein deck dich». Informationen: www.schlossfestspiele-hagenwil.ch

slowUp Bodensee Schweiz: 26. August 2018

Motorfreie Thurgau-Runde

Bahn frei für alle, die sich mit eigener Muskelkraft fortbewegen! Beim 17. slowUp Bodensee sind am 26. August 2018 Velos, Inline-Skates, Sprungstelzen, Kettcars oder Kinderwägen die Fortbewegungsmittel der Stunde. Auf dem 40 Kilometer langen Rundkurs von Romanshorn über Amriswil und Roggwil via Horn und Arbon zurück zum Romanshorner Hafen wird an diesem Tag nämlich die Langsamkeit zelebriert. Für den motorisierten Verkehr ist die Strecke gesperrt. Am Wegesrand sorgen rund 80 Attraktionen für Abwechslung. Informationen: www.slowup-bodenseeschweiz.ch

slowUp Bodensee Schweiz: 26. August 2018

Altnauer Apfelwochen: 8. bis 22. September 2018

Dem Apfel zu Ehren

Mitten in der Erntezeit dreht sich während den Apfelwochen vom 8. bis 22. September 2018 in Altnau am Bodensee alles um die knackige, rotwangige Frucht. Restaurants und Beizen, Obsthöfe und Geschäfte bieten spezielle Apfelmenüs und Produkte rund um den Apfel an. Ausserdem lädt der Altnauer Apfelweg zu einem kurzweiligen Spaziergang. Mit vielen Rätseln, Geschichten und Installationen zum Spielen und Mitmachen rund um den Apfel führt er zu herrlichen Grillplätzen mit weitem Blick über Landschaft und See. Ebenfalls sehenswert ist Altnaus «Stiel», der längste Steg am Bodensee. Der Herbstmarkt am 22. September rundet die Apfelwochen ab. Informationen: www.altnau.ch
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.