Mittwoch, 20. September 2017


  • Pressemitteilung BoxID 157299

"Leben schenken" - Niedersächsischer Organspendedialog 2010

Ehemalige First Lady Hillu Schwetje ist Schirmherrin

Hannover, (lifePR) - In Niedersachsen stehen rund 1.000 Menschen auf der Warteliste für eine lebensrettende Organspende; davon 15 Betroffene unter 18 Jahren. Der größte Anteil der Patienten - mehr als 800 Personen - benötigt dringend eine Niere. Bedingt durch die geringe Anzahl von Organspendern in Niedersachsen beträgt die durchschnittliche Wartezeit für eine Spenderniere rund sieben Jahre. "Diese Wartezeiten sind für die betroffenen Patienten eine Phase der äußersten physischen und psychischen Belastung. Sie werden während dieser Zeit deutlich kränker oder versterben sogar", so Ernst Thiel, Leiter der Techniker Krankenkasse (TK) Landesvertretung Niedersachsen. "Alle acht Stunden stirbt in Deutschland ein Mensch, weil er nicht rechtzeitig ein Spenderorgan erhält", erläutert Thiel weiter.

Die TK setzt sich daher aktiv für Organspende ein. Nur durch Information und Aufklärung kann sich jeder eine Meinung zu diesem Thema bilden und sich dann bewusst für oder gegen die Organspende entscheiden. Deshalb fand heute - in Kooperation mit dem niedersächsischen Sozialministerium - ein Organspendedialog statt. Unter dem Motto "Leben schenken" diskutierten Prominente, Politiker, Mediziner, Patienten und Krankenkassenvertreter im GOP-Varieté in Hannover über das Thema Organspende.

Mechthild Ross-Luttmann, niedersächsische Sozial- und Gesundheitsministerin: "Die Niedersachsen stehen der Organspende überwiegend positiv gegenüber. Einen Ausweis tragen hingegen immer noch zu wenige. Doch es kann jeden von uns treffen und plötzlich ist man auf eine lebensrettende Organspende angewiesen. Nur indem wir Vorurteile abbauen, schaffen wir es, dass sich die Menschen angstfrei über eine Organspende informieren."

Hiltrud Schwetje, ehemalige First Lady Niedersachsens und Ex-Frau des Bundeskanzlers a.D., Gerhard Schröder, war Schirmherrin der Veranstaltung und besitzt selbst einen Organspendeausweis. "Nichts, was man im Verlauf seines Lebens geleistet haben mag, ist vergleichbar mit der Möglichkeit, im eigenen Tod Leben erhalten zu können", erklärt Hillu Schwetje. "Ich selbst habe mich im Rahmen der Vorbereitung für die heutige Schirmherrschaft ganz bewusst für einen Ausweis entschieden."

Jeder "Wartelisten-Patient" hat eine eigene, bewegende Geschichte. Einer von ihnen ist Marc Bargmann. Der 38-jährige Familienvater hat vor 15 Monaten an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) ein neues Herz und eine neue Lunge erhalten. Während seiner langen Klinikaufenthalte hat der selbständige Musiker und Mediengestalter begonnen, Kindermärchen zu schreiben. "Ich wollte meinen Kindern etwas Persönliches hinterlassen. Für den Fall, dass ich es nicht schaffe und nicht überlebe." Marc Bargmann hat es geschafft. "Meine Gedanken sind jeden Tag bei meinem Spender, der es mir ermöglicht hat, weiterzuleben." Dank meines Spenders kann ich meinen Kindern weiterhin ein Vater sein", so die gefühlvolle Aussage Bargmanns.

Zum ersten Mal nach seiner Transplantation traf Bargmann heute auf den Mann, der ihm zu seinem zweiten Geburtstag verholfen hat: Dr. Andre Simon, ehemals Transplantationsmediziner der MHH und seit dem 1. April Direktor für Transplantationen im Royal Brompton & Harefield NHS Foundation Trust, London."Man ist kein guter Mensch, wenn man Organe spendet, aber man ist auch kein schlechter Mensch, wenn man keine Organe spendet", erläutert Dr. Simon. "Wichtig ist, dass sich jeder zu Lebzeiten Gedanken über das Thema Organspende macht, damit die Angehörigen mit dieser Entscheidung nicht alleine gelassen werden."

Um besonders junge Menschen zu motivieren, sich mit dem Thema Organspende zu beschäftigen, setzte die TK mit dem Projekt "Von Mensch zu Mensch" 2009 auf das Medium Musik. Bundesweit wurden Nachwuchsmusiker aufgefordert, im Rahmen eines Wettbewerbes Songs einzureichen. Mit seinem Lied "Ohne Dich" wurde Malte Wienstroh alias "Draw" niedersächsischer Landessieger. "Musik, insbesondere Hip-Hop und Rap ist ein gutes Sprachrohr, mit dem man viele Jugendliche erreicht", erklärt der junge Künstler auf die Frage, warum er sich für Organspende einsetzt. Heute präsentierte "Draw" erstmalig live seinen Siegertitel. Interessierte können die CD "Von Mensch zu Mensch Vol. 2" mit den 16 Gewinnertiteln aus allen Bundesländern kostenfrei unter lv-niedersachsen@tk-online.de anfordern.

Am 5. Juni 2010 ist bundesweiter Tag der Organspende. Mit einem Aktionszelt ist die TK an diesem Tag von 10 bis 16 Uhr auf dem Hanns-Lilje-Platz an der Marktkirche Hannover vertreten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

World Vision: Kriege gegen Kinder müssen dringend enden!

, Familie & Kind, World Vision Deutschland e.V

Im Vorfeld des Internationalen Weltfriedenstags am 21. September betont die Kinderhilfsorganisat­ion World Vision, dass Kriege und bewaffnete...

Teilhabegutscheine für Arbeit, Bildung und Kultur

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

In ihrer auf drei Jahre angelegten Aktion „Kirche trotzt Armut und Ausgrenzung“ setzen die Evangelische Landeskirche und die Diakonie in Württemberg...

Australien: Adventistische Schüler weniger übergewichtig

, Familie & Kind, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Wie die australische Kirchenzeitschrift Adventist Record berichtet, zeigt eine erste diesbezügliche Studie, dass Schüler adventistischer Bildungseinrichtunge­n...

Disclaimer