Spatenstich des Taunus InformationsZentrums, Montag, den 10.05.2010 (12-14h) Alfred-Lechler-Straße, Oberursel-Hohemark

(lifePR) ( Bad Homburg, )
Ulrich Krebs, Landrat des Hochtaunuskreises und Vorstandsvorsitzender des Naturparks Hochtaunus sowie des Taunus Touristik Service e.V. hat am 10. Mai 2010 eingeladen, um den ersten Spatenstich des auf rund 2,7 Millionen Euro dotierten Bauprojekts Taunus InformationsZentrums an der Oberursel-Hohemark zu begehen. Federführend geleitet wird das Projekt vom Bauherr Naturpark Hochtaunus. Zuschussgeber sind das Land Hessen, der Hochtaunuskreis und die Stadt Oberursel.

Zahlreiche Gäste aus Politik und Wirtschaft kommen zu diesem symbolischen Akt des größten touristischen Bauprojektes im Hochtaunus.

Unter Ihnen Staatsminister Dieter Posch (Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landes-entwicklung, Wiesbaden), Bürgermeister Hans-Georg Brum (Oberursel), Uwe Becker (Stadtkämmerer und Regionaldezernent, Frankfurt am Main) sowie Heiko Kasseckert (Verbandsdirektor vom Planungsverband Frankfurt RheinMain).Zu den weiteren Gästen gehören Holger Haibach (Mitglied des Bundestags), Jürgen Illing (Geschäftsführer der HA Hessen Agentur) sowie die Mitglieder des Hessischen Landtags Holger Bellino, Dr. Frank Blechschmidt, Ellen Enslin und Petra Fuhrmann.

Das Projekt wird auch von der regionalen Wirtschaft unterstützt: So sind auch die Vorstandsvorsitzenden der sponsernden Institutionen zum ersten Spatenstich des Taunus InformationsZentrums gekommen: Hans-Dieter Brenner (Landesbank Hessen-Thüringen), Dr. Georg Stocker (Frankfurter Sparkasse), Hans-Dieter Homberg (Taunus Sparkasse) und Dr. Constantin H. Alsheimer (Mainova AG).

"Mit dem TaunusInformationsZentrum wird ein hervorragender Ausgangspunkt für die Besucherinnen und Besucher des Taunus entstehen" sagte Hessens Wirtschaftsminister Dieter Posch beim ersten Spatenstich für diese neue touristische Attraktion am Montag in Oberursel. Posch führte weiter aus, dass zur Umsetzung des Projektes Kosten in Höhe von 2.790.000 Euro ermittelt wurden und dass das Hessische Wirtschaftsministerium eine Förderung aus Landesmitteln in Höhe von 400.000 Euro für das touristische Informationsportal zur Verfügung stelle. Die Fördermittel würden eingesetzt, um die Rahmenbedingungen für die Tourismus-unternehmen zu verbessern.

Auch Landrat Ulrich Krebs ist sich sicher: "Das Taunus InformationsZentrum mit touristischem Informationsportal wird das neue Anlaufziel für Einwohner, Bürger und Besucher des Taunus und des Naturparks Hochtaunus werden, denn es liegt ideal am 'Tor zum Taunus'". Krebs weiter: "Neben der bestens ausgestatteten Tourist-Info werden wir die Besucher mit einer attraktiven Multimedia-Ausstellung mit Themen wie Mensch, Natur und Landschaft begeistern und mit unserer Region vertraut machen. Außerdem denken wir über ein Elektrofahrrad-Konzept nach, um den Besuchern einen Anreiz zu geben, von hier aus viele weitere Ziele in der Hochtaunus-Region bequemer zu erreichen und für sich zu entdecken".

Auch Oberursels Bürgermeister Hans-Georg Brum freut sich über den Baubeginn dieses wichtigen Projekts: "Die Bezeichnung Oberursels als 'Tor zum Taunus' findet im Bau des Taunus Informations-Zentrums sichtbaren Ausdruck. Wir versprechen uns, dass zusätzliche Touristen nicht nur in den Taunus der Natur wegen sondern auch in die Stadt Oberursel mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten kommen. Außerdem ist das Taunus InformationsZentrum an einer Stelle angesiedelt, von der aus man unmittelbar auf die Funde des keltischen 'Heidetränk-Oppidums' stößt, der größten befestigten Keltensiedlung Hessens."

Neben dem Zweckverband Naturpark Hochtaunus, der seine Geschäftsstelle und seine Werkstatt im Taunus InformationsZentrum unterbringen wird, werden die Geschäftszentrale sowie eine Tourist-Info des Taunus Touristik Service e.V. hier angesiedelt.

Als kompetente Institutionen und Anlaufstellen für den Taunus werden beide zusammen über Wander- und Tourismusmöglichkeiten in der Region Auskunft und Anregungen geben. Zudem wird im Haus ein Seminarraum mit medialer Ausstattung eingerichtet. Dieser kann neben der internen Nutzung für Sitzungen der beiden Geschäftsstellen auch für Seminare, Schulklassen und sonstige Veranstaltungen genutzt werden.Ein integrierter Gastronomiebetrieb - geöffnet über die Öffnungszeiten der beiden Geschäftsstellen hinaus auch abends und am Wochenende - wird die Gäste mit leichter, wellnessorientierter und regionaler Küche verwöhnen. Das Außengelände schließlich wird mit seinen unterschiedlich gestalteten Grünanlagen ebenfalls dem Erlebnischarakter des Taunus InformationsZentrums gerecht.

Konzipiert wurde das neue InformationsZentrum von k.r.e.@.team aus Bad Homburg v. d. Höhe.

"Das neue Info-Zentrum wird mit seinem Angebot aus touristischer Information, Raum für Entspannung und Genuss einen weiteren Magneten darstellen, der Besucher in den Taunus lockt", so Landrat Ulrich Krebs, denn: "Idealer kann die Lage des Zentrums nicht sein: Es liegt mitten im Grünen an der Auffahrt zum Feldberg und dennoch ist es über die Anbin-dungen zu B 455 und A 661 sehr gut mit dem PKW zu erreichen. Zudem liegt es direkt gegenüber der U-Bahn-Station Oberursel-Hohemark - besser geht es wirklich nicht".

So öffnet sich der Taunus einmal mehr zur Metropole Frankfurt am Main hin - denn gerade von dort kommen die meisten Tagesbesucher, die den Großen Feldberg liebevoll als ihren "Hausberg" bezeichnen. In nur zwanzig Minuten sind die Städter in der Natur, können auf den Wegen des Naturparks Hochtaunus wandern und radfahren oder es sich nach einem langen Tag in einer der vielen Restaurants und Gaststätten gutgehen lassen.

Und nun gibt es einen guten Grund mehr, hierher zu fahren: Im neuen Taunus Informations-Zentrum erhält der Besucher jetzt noch mehr Tipps und Anregungen für Aktivitäten in der Region - die neugierig auf mehr machen.

Personen-Foto, 1. Spatenstich

Personen von links nach rechts:
Uwe Becker, Stadtkämmerer Frankfurt/M.
Dieter Posch, Hessischer Minister für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung.
Ulrich Krebs, Landrat des Hochtaunuskreises und Vorsitzender des Zweckverbandes Naturpark Hochtaunus
Heiko Kasseckert, Verbandsdirektor des Planungsverbandes Ballungsraum Frankfurt Rhein Main
Hans-Georg Brum, Bürgermeister Stadt Oberursel (Taunus)
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.