Dienstag, 21. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 131763

TAG Immobilien AG im dritten Quartal wieder in der Gewinnzone

(lifePR) (Hamburg, ) .
- Ergebnis vor Steuern (EBT) nach vier Quartalen im Minus mit EUR 3,0 Mio. im dritten Quartal 2009 wieder positiv
- Leerstandsabbau erfolgreich, Kosten weiter gesenkt
- Mietergebnis trotz umfangreicher Verkäufe von EUR 24,1 Mio. auf EUR 25,7 Mio. in Q1-Q3 2009 verbessert
- Personalkosten zukünftig um 30 Prozent gegenüber 2008 gesenkt
- Keine weiteren Abwertungen bei Renditeliegenschaften im dritten und vierten Quartal absehbar
- TAG wieder zurück auf Akquisitionskurs

Die TAG hat das dritte Quartal intensiv genutzt, um das operative Geschäft zu forcieren. So konnte der Leerstand im Wohnimmobiliensegment um über ein Viertel reduziert und gleichzeitig die Leerstandskosten gesenkt werden. Dies führt zu folgenden Effekten: einer nachhaltigen Wertsteigerung des Portfolios und einem positiven Ergebnis vor Steuern (EBT) in Höhe von EUR 3,0 Mio. nach vier Quartalen mit negativen Resultaten. Parallel zur erfolgreichen Stärkung des operativen Geschäfts wurden die Kostenprozesse und die Effizienz des Unternehmens konsequent optimiert.

Nachdem die TAG im zweiten Quartal Anpassungen vorgenommen hat, die zum einen die Immobilienwerte und zum anderen nicht fortgeführte Geschäftsfelder betrafen, um die Transparenz des Unternehmens zu erhöhen, wurde im dritten Quartal das operative Geschäft forciert und gleichzeitig die Werthaltigkeit des Portfolios erhöht. So führte der erfolgreiche Leerstandsabbau im letzten Quartal zur Steigerung des zukünftigen jährlichen Mietcashflows um netto über EUR 1 Mio. Parallel hierzu konnten die Instandhaltungskosten deutlich gesenkt werden, obwohl ein großer Teil des Leerstandes für die Vermietung fit gemacht werden musste.

Mit Blick auf die ersten neun Monate 2009 entwickelten sich wesentliche Finanzkennzahlen positiv. So konnten die Umsätze aus dem Vermietungsgeschäft von EUR 38,2 Mio. auf EUR 40,5 Mio. in den ersten neun Monaten 2009 gesteigert werden. Parallel hierzu hat die TAG im gleichen Zeitraum das Mietergebnis von EUR 24,2 Mio. auf EUR 25,8 Mio. verbessert, und das obwohl im ersten Halbjahr 2009 große Bestände verkauft wurden. Die Verkaufsumsätze verdoppelten sich von EUR 31,0 Mio. in den ersten neun Monaten 2008 auf EUR 65,1 Mio. aufgrund der zuvor erwähnten Verkaufsaktivitäten im ersten Halbjahr 2009 und die Gesamtumsätze erhöhten sich um 50 Prozent auf EUR 106,9 Mio. (EUR 71,9 Mio. in den ersten neun Monaten 2008). Auf EBITDA- Ebene vor Neubewertungen und Sondereffekten hat die TAG für die ersten neun Monate 2009 ein Ergebnis von EUR 17,5 Mio. erzielt, nach EUR 15,3 Mio. im Vergleichszeitraum 2008. Das kumulierte Ergebnis vor Steuern (EBT), vor Neubewertungen und Sondereffekten für die ersten neun Monate 2009 beläuft sich somit auf EUR -2,5 Mio. nach EUR -5,9 Mio. im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Parallel zu den Erfolgen im operativen Geschäft hat die TAG ebenso Verbesserungen bei den internen Strukturen vorgenommen. In diesem Rahmen hat die TAG administrative Kosten (IT, Beratungen, Dienstleistungen Dritter) reduziert, die Konzernstruktur wurde verschlankt und Informations- und Entscheidungsprozesse konnten vereinfacht werden.

Dies wird zu einer Reduzierung der Personalkosten auf eine zukünftige jährliche Rate von knapp EUR 7 Mio., gegenüber zirka EUR 10 Mio. im Gesamtjahr 2008 führen. Darüber hinaus wartet die TAG konzernweit mit soliden Bilanzrelationen auf. Der Loan to Value (LTV), also die Relation von Darlehensverbindlichkeiten zum Verkehrswert der Immobilien, liegt bei 67,9 Prozent. Ferner gab es im dritten Quartal keine weiteren Abschreibungen auf Renditeliegenschaften und aus aktueller Sicht ist davon auszugehen, dass bis zum Jahresende 2009 ebenso keine nennenswerten Abwertungen anstehen.

TAG für weiteres Wachstum gut positioniert
Am Wichtigsten für den TAG- Konzern ist allerdings, dass sich das Unternehmen in Zukunft allein von seinen Mieteinnahmen finanzieren kann: Kosten und Kredite sind zu bedienen, ohne dass eine einzige Wohnung verkauft werden muss. Dies ist entscheidend, weil die TAG so ihr Portfolio sicher und unbeschadet durch die Krise bringen kann. Die Schlagkraft des Unternehmens ist entscheidend gestärkt, die sich am Markt bietenden Chancen und Opportunitäten können aktiv genutzt werden. Im Interessenfokus stehen innovative und kreative Akquisitionen, die in die Struktur passen und sich durch Qualität und gute Lagen auszeichnen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 für die Sparkasse Bremen

, Finanzen & Versicherungen, Die Sparkasse Bremen AG

. Gewinn stieg deutlich auf über 32 Millionen Euro Klarer Marktführer in Bremen bei Privat- und Firmenkunden Auszeichnung als einer der besten...

MBB Clean Energy AG: Kaufangebot prüfen lassen

, Finanzen & Versicherungen, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte rät betroffenen Anlegern, das Kaufangebot der Value-Line Management GmbH nicht ohne vorherige Prüfung anzunehmen....

Achtung Immobilienblase: Aufsichtsrecht der BaFin soll für den Krisenfall gestärkt werden

, Finanzen & Versicherungen, ROSE & PARTNER LLP

Die Erinnerung an die Immobilienblase und deren Auswirkungen auf den Finanzmarkt im Jahr 2008 sind noch frisch. Um ein ähnliches Szenario zu...

Disclaimer