Linienbetrieb des Tramlinks verzögert sich

(lifePR) ( Erfurt, )
Der für Anfang Juni geplante Start des Linienbetriebes für den Tramlink verzögert sich leider. Bei Fahrschulfahrten wurden Mängel festgestellt, die noch behoben werden müssen, bevor der erste Fahrgasteinsatz möglich ist. Die EVAG bemüht sich gemeinsam mit dem Hersteller um deren Abstellung. Alle Tests sind erfolgt, allerdings fehlen auch noch wichtige Unterlagen von Stadler, die für den Linienbetrieb erforderlich sind.

„Wir sind hierzu in enger Abstimmung mit dem Hersteller, um den Linienbetrieb des Wagens 801 schnellstmöglich aufnehmen zu können“, erklärt Michael Nitschke, Betriebsleiter der EVAG.

Der Wagen 801 war am 20. Mai per Sondergenehmigung zu einer ersten Fahrt durch die Stadt aufgebrochen. Die Genehmigung für den Linienbetrieb steht jedoch noch aus.

„Wir gehen davon aus, dass alle Dokumente bis zum Monatsende vorliegen. Die Zeit bis zum Start des Linienbetriebs nutzen wir, um unsere Fahrerinnen und Fahrer weiter auf dem Tramlink auszubilden“, sagt Michael Nitschke und bittet die Erfurter noch um ein wenig Geduld.

Für alle, die den Linienbetrieb des Wagens herbeisehnen, gibt es schon einmal einen 3D-Rundgang durch das Fahrzeug. Einfach unter www.evag-erfurt.de/tramlink3d anklicken.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.