swb gewinnt europaweite Ausschreibung für den Restmüll aus Bremen

(lifePR) ( Bremen, )
In einer europaweiten, öffentlichen Ausschreibung hat die Bremer swb den Zuschlag für alle drei Lose zur energetischen Verwertung des Restmülls (Hausmüll) der Stadtgemeinde Bremen erhalten.

Dabei handelt es sich in Summe um etwa 100.000 Megagramm (Tonnen) Restabfall pro Jahr. Die Laufzeit des Vertrags ist bis Mitte 2028 angesetzt.

Verlängerungsoptionen von zweimal drei Jahren kommen hinzu. "Das ist ein bemerkenswerter Erfolg für unsere Entsorgungssparte und ein deutliches Zeichen dafür, dass wir im regionalen Markt, in diesem Geschäftsfeld, konkurrenzfähig aufgestellt sind", sagt der swb Vorstandsvorsitzende Dr. Torsten Köhne zu diesem Erfolg.

Für die modernen swb-Anlagen, insbesondere das Müllheizkraftwerk in Bremen-Findorff bedeutet das eine wichtige Basisversorgung mit Abfall für die Erzeugung von Fernwärme und Strom für Bremen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.