Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Zweitmeinung bei Darmkrebs

(lifePR) ( Düsseldorf, )
Bei der Behandlung von Darmkrebs sind in den letzten Jahren enorme Fortschritte erzielt worden. Selbst im fortgeschrittenen Stadium gibt es heute dank neuer Therapieoptionen mit so genannten EGFR-Antikörpern (Wirkstoff Cetuximab) noch Chancen auf ein Langzeitüberleben. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die behandelnden Ärzte mit dem neuesten Stand der Wissenschaft vertraut sind. Gerade in ländlichen Regionen kann dies insbesondere bei komplizierten Fällen nicht immer als gesichert gelten.

Deshalb ist die Stiftung "Zweitmeinung bei Darmkrebs" (www.darmkrebs.de) ins Leben gerufen worden. Patienten haben hier die Möglichkeit, ihre Befunde in einer elektronischen Krankenakte weiterzuleiten. Sie werden dann von einem Fachgremium in einer so genannten Tumorkonferenz begutachtet, anschließend wird der bestmögliche Behandlungsweg ermittelt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.