Von Bikes und Bond-Filmen

Interview mit Trial-Fahrer Ali Clarkson aus dem Sunlight Factory Team

(lifePR) ( Isny im Allgäu, )
Clarkson. Ali Clarkson. Ein Name, der in der Biker-Szene beinahe ein ebensolches Raunen erzeugt wie der eines gewissen Geheimagenten bei Filmfans. Der 34-Jährige ist einer der besten Trial-Fahrer Großbritanniens. Seit 2019 reist er als Teil des Factory Teams in nicht ganz so geheimer Mission mit seinem Sunlight T68 Reisemobil zu den spannendsten Trials und Bike Spots Europas. Ein Highlight für den bekennenden Bond-Fan: der Trial am originalen Schauplatz in Sölden, an dem einige Schlüsselszenen für „Spectre“ gedreht wurden. Anlässlich des Kinostarts des neuesten James-Bond-Movies „No Time to Die“ erzählt Ali von seiner persönlichen Verbindung zu 007 und natürlich von seiner großen Leidenschaft, dem Biken.

Auf den Spuren von James Bond

Ali, du hast auf deinem YouTube-Kanal ein abgefahrenes Video, wie du mit deinem Bike auf dem Handlauf am bekannten James-Bond-Gebäude entlangfährst und ähnliche Stunts absolvierst. Bist du auch ein Fan der Filmreihe?- Bin ich. Die Reihe hat manchmal ein paar alberne Momente, aber im Großen und Ganzen habe ich viel Spaß an den Filmen.

Und wie war es für dich an der Location auf den Spuren deines Landmannes dein Video zu drehen? Hast du dabei an 007 gedacht?
- Es war großartig, dass ich die Erlaubnis bekommen habe, an einem so ikonischen Ort zu biken, den ich schon von der Leinwand kannte. Ich hätte am liebsten meine Biker-Klamotten gegen einen maßgeschneiderten Anzug getauscht, um die Erfahrung noch zu vertiefen. Zum Glück wurde ich nicht von irgendwelchen Schurken gejagt. Aber ich war mir schon deutlich der eigenen Gefahr bewusst, als ich auf dem schmalen Geländer einige hundert Fuß über dem Abgrund gefahren bin. Da möchte ich James Bond mal sehen!

Wenn du je die Wahl hättest, würdest du lieber James Bond in einem Film spielen oder einen Gangster?
- Ich denke nicht, dass ich ein Gangster sein könnte. Ein Motto von mir lautet: Es ist nett, nett zu sein. Also wäre ich definitiv Bond.

Auf dem Bike

Wenn du auf dem Bike bist, lässt du deinen Gedanken freien Lauf oder fokussierst du dich immer voll auf deine aktuelle Herausforderung?
- Das kommt ganz auf den Bike Trail an. Wenn du weit genug vorausschauen kannst und alles im Flow ist, kannst du auch mal mit den Gedanken abschweifen. Aber dann gibt es eben auch die steilen oder felsigen (oder beides) Routen, die maximale Aufmerksamkeit erfordern.

Beschließt du auch mal, dass etwas zu gefährlich ist oder kann dir keine Herausforderung groß genug sein?
- Ich habe einen ausgeprägten Selbsterhaltungstrieb. Bei allem, was ich auf meinem Bike tue, wäge ich Risiko und persönlichen Gewinn genau gegeneinander ab. Viele Leute halten das, was ich mache, für gefährlich, während ich mich selbst vollkommen sicher fühle. Autofahren ist auch riskant, aber daran denkt in der Regel keiner – genauso geht es mir mit dem Biken.

Auf Tour mit dem Sunlight T68

Was macht das Reisen mit dem Sunlight für dich so besonders?
- Dass ich alles habe, was ich brauche und wo ich es brauche. Ich habe Platz für ein paar Bikes und Freunde, kann nach dem Biken duschen, schlafen, wenn ich müde bin und kochen, wenn ich Hunger habe. Es ist einfach die Freiheit, alles zu erkunden und nicht an eine Location gebunden zu sein. Ich brauche kein Hotel oder ein WC zu suchen und kann nachts sehr bequem schlafen. Das Reisemobil nimmt mir einfach unnötigen Stress.

Wie passen für dich Biken und Reisemobile zusammen?
- Sie sind die perfekte Kombination. Vor allem mein T68 mit der großen Heckgarage, in dem ich die Bikes sicher verstauen kann und noch Platz für Ersatzteile und Werkzeug habe. Plus: Ich muss nicht mit den matschigen Reifen in den Wohnraum.

Gab es ein persönliches Highlight für dich auf Tour mit dem Sunlight?
- Das war die Fahrt zur Isle of Mull mit meiner Freundin am wärmsten Tag des Jahres. Dort habe ich ihr einen Antrag gemacht und mit dem Reisemobil wurde das Erlebnis perfekt. Sie hat übrigens Ja gesagt.

Das Beste kommt noch

Welches Ziel steht noch auf deiner Bucket List?
- Zuhause möchte ich unbedingt noch auf die North Coast 500, eine Tour rund um die nördliche Spitze Schottlands. Auf Bildern sieht es umwerfend aus! Und ich möchte nach Buthiers in Frankreich zum Biken und Bouldern fahren – danach geht es dann in die Alpen für etwas Downhill Spaß!

Dein nächstes Ziel?
- Ein Bike Park in Wales. Ich habe in den Medien ganz viel darüber gesehen und er sieht mega aus.

Gibt es einen Wettbewerb, den du gewinnen oder an dem du teilnehmen möchtest?
- In diesem Jahr möchte ich bei der Scottish Biketrial Series mitmachen und mindestens in einer Runde gewinnen. Außerdem plane ich, an der Scottish Enduro Series teilzunehmen. Allerdings mehr zum Spaß und für Videos, als um ernsthaft zu gewinnen.

Das Sunlight Factory Team
Wie ist es als Mitglied des Factory Teams?
- Ich bin begeistert, wie toll mich alle empfangen haben. Manchmal neige ich zu einem etwas geringen Selbstwertgefühl, aber alle waren so großartig und haben mir das Gefühl gegeben, ein wertvolles Mitglied des Teams zu sein.

Triffst du manchmal andere Teammitglieder unterwegs?
- Ich habe Oli Dorn auf dem Caravan Salon in Düsseldorf getroffen, aber wir hatten noch keine Gelegenheit, zusammen zu biken. Ich glaube, es wäre ein großer Spaß mit ihm und anderen aus dem Team zu fahren.

Über Ali Clarkson

Ali fährt seit 1997 Bike-Trials und war britischer Champion sowie Nummer 3 der Weltrangliste.

Er hat den größten Bike-basierten YouTube-Kanal Schottlands und den erfolgreichsten Trials-Vlog der Welt.

Er performt rund um die Welt in Danny MacAskills Drop And Roll Tour, unter anderem in Kalifornien, Südafrika, auf den Philippinen und in Indonesien.

Zudem ist er als Solo Act im SSE Hydro, Schottlands größter Veranstaltungshalle, in Glasgow vor 13.000 Zuschauern aufgetreten.

ÜBER DIE ERWIN HYMER GROUP

Die Erwin Hymer Group ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Thor Industries, dem weltweit führenden Hersteller von Freizeitfahrzeugen mit über 25.000 Mitarbeitern. Die Erwin Hymer Group vereint Hersteller von Reisemobilen und Caravans, Zubehörspezialisten sowie Miet- und Finanzierungsservices unter einem Dach. Zur Erwin Hymer Group gehören die Reisemobil- und Caravanmarken Buccaneer, Bürstner, Carado, Crosscamp, Compass, Dethleffs, Elddis, Eriba, Etrusco, Hymer, Niesmann+Bischoff, Laika, LMC, Sunlight und Xplore, die Reisemobilvermietungen McRent und rent easy, der Fahrwerkspezialist Goldschmitt, der Zubehörspezialist Movera sowie das Reiseportal freeontour.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.