Samstag, 21. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 680629

Über 10 Millionen Zuschauer verfolgten den 25. Fall von Charlotte Lindholm

Hamburg, (lifePR) - Mit 10,22 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von knapp 28,1% war der „Tatort: Der Fall Holdt“ am gestrigen Sonntagabend nicht zu schlagen. Damit ließ der 25. Fall für Charlotte Lindholm alias Maria Furtwängler seine Konkurrenz weit hinter sich und erzielte einen deutlichen Quotensieg. Auch beim jüngeren Publikum konnte der von der Nordfilm produzierte Tatort für den NDR punkten: 2,60 Millionen Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren bescherten der ARD in dieser Altersklasse den Tagessieg.

Der neue Fall führte Charlotte Lindholm in menschliche Abgründe und sie selbst an den Rand der Belastbarkeit: In der Nähe von Walsrode wurde die Bankiersfrau Julia Holdt entführt.  In heller Panik bittet Frank Holdt (Aljoscha Stadelmann), ihr Ehemann und Leiter einer örtlichen Bank, seine wohlhabenden Schwiegereltern Christian und Gudrun Rebenow  (Ernst Stötzner und Hedi Kriegeskotte) um Hilfe bei dem geforderten Lösegeld. Er kann die Summe bis zum gesetzten Termin nicht allein aufbringen. Gegen den ausdrücklichen Willen von Holdt informiert Christian Rebenow die Polizei; daraufhin überbringt Holdt das Geld im Alleingang.

Fieberhaft laufen die Ermittlungen an. Nach kurzer Zeit gerät Holdt selbst ins Visier der Ermittlungen. Charlotte Lindholm findet zusammen mit ihrer Kollegin Frauke Schäfer (Susanne Bormann) heraus, dass er hoch verschuldet ist, seine Ehe am Ende und dass Julia Holdt einen Liebhaber hatte. Als Beweise für häusliche Gewalt hinzukommen, verstrickt sich Holdt immer mehr in widersprüchliche Aussagen. Scheinbar hat er zudem einen Tag vor der Entführung mit den Tätern telefoniert. Dann wird Julia Holdt brutal ermordet aufgefunden …

In dem NDR-„Tatort“ spielen neben Maria Furtwängler u.a. Moritz Jahn, Annika Martens und Stephan Grossmann und Adam Bousdoukos.  

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Rumänien: ADRA leistet Unterstützung für Betroffene von Hochwasser

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Anfang Juli waren die Hauptstadt Bukarest und mehrere Orte in 20 Landkreisen in Rumänien von starken Regenfällen und Hochwasser betroffen. Die...

Baden und Württemberg 1918/1919

, Medien & Kommunikation, Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Die Novemberrevolution von 1918 und die Etablierung der ersten Demokratie in Deutschland aus landesgeschichtliche­r Perspektive - damit beschäftigt...

Tina-Turner-Fieber in Tallin, ein Held in Schwierigkeiten und die Flamme von Konstanz - Fünf E-Books von Freitag bis Freitag zum Sonderpreis

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Recht abenteuerlich geht es in den insgesamt fünf Deals der Woche zu, die im E-Book-Shop www.edition-digital.de jeweils eine Woche lang (Freitag,...

Disclaimer