Sonntag, 22. Juli 2018


  • Pressemitteilung BoxID 685438

Studio Babelsberg Koproduktion ISLE OF DOGS - ATARIS REISE eröffnet die 68. Berlinale

Potsdam-Babelsberg, (lifePR) - Die Studio Babelsberg Koproduktion ISLE OF DOGS – ATARIS REISE von Wes Anderson eröffnet am 15. Februar 2018 die 68. Internationalen Filmfestspiele Berlin. Nach GRAND BUDAPEST HOTEL, der 2014 die 64. Berlinale eröffnete und den Silbernen Bären (Großer Preis der Jury) gewann, ist es die zweite Zusammenarbeit von Studio Babelsberg, Wes Anderson und seinem Produzententeam.

Christoph Fisser, Vorstand Studio Babelsberg AG und Executive Producer des Films: „Wir freuen uns sehr, dass wir die Weltpremiere von ISLE OF DOGS – ATARIS REISE auf der Berlinale feiern. Viele internationale Festivals haben sich um diesen hochkarätigen Film bemüht. Dass er nun als Eröffnungsfilm in Berlin gezeigt wird, ist ein erneuter Beweis für den hohen Stellenwert des Festivals und die hervorragende Vernetzung seines Leiters Dieter Kosslick mit der internationalen Filmbrache.“

Charlie Woebcken, Vorstandsvorsitzender der Studio Babelsberg AG und ebenfalls Executive Producer des Films, ergänzt: „Wir sind sehr stolz, dass wir nach GRAND BUDAPEST HOTEL wieder an der Seite von Wes Anderson und seinen Produzenten Scott Rudin, Steven Rales und Jeremy Dawson als Partner auftreten dürfen. Ganz besonders freut uns aber der Erfolg deutscher Filmschaffenden, die nach ihrer erstklassigen Arbeit bei GRAND BUDAPEST HOTEL nun international gefragt werden. Beispielsweise haben Simon Weisse und sein Team wieder die Arbeit im Modelmaking für ISLE OF DOGS – mit einem tollen Ergebnis – übernommen. Das Publikum erwartet ein einzigartiges Abenteuer.“

Zur Starbesetzung der Stimmen gehören Bryan Cranston, Koyu Rankin, Edward Norton, Liev Schreiber, Bill Murray, Bob Balaban, Jeff Goldblum,  Scarlett Johansson, Kunichi Nomura, Tilda Swinton, Ken Watanabe, Akira Ito, Greta Gerwig, Akira Takayama, Frances McDormand, F. Murray Abraham, Courtney B. Vance, Yojiro Noda, Fisher Stevens, Mari Natsuki, Nijiro Murakami, Yoko Ono, Harvey Keitel und Frank Wood.

Nach ihrer Zusammenarbeit bei GRAND BUDAPEST HOTEL sind Wes Anderson, Scott Rudin, Steven Rales und Jeremy Dawson als Produzenten von ISLE OF DOGS – ATARIS REISE wieder vereint. Christoph Fisser, Henning Molfenter und Charlie Woebcken vom Studio Babelsberg sind erneut Executive Producer. Der Film wurde von Indian Paintbrush produziert und in den 3 Mills Studios in London gedreht.

ISLE OF DOGS – ATARIS REISE wurde vom Medienboard Berlin-Brandenburg und der FFA gefördert.

Fox Searchlight Pictures wird den Film in Kooperation mit Indian Paintbrush weltweit herausbringen. ISLE OF DOGS – ATARIS REISE startet am 3. Mai 2018 in den deutschen Kinos im Verleih von Twentieth Century Fox of Germany.

Inhalt:
Der in Japan spielende computeranimierte Film erzählt die Geschichte des zwölfjährigen Jungen Atari auf der Suche nach seinem Hund Spots. Ataris Pflegevater, der Bürgermeister von Megasaki City, ließ alle Hunde per Erlass auf eine riesige Mülldeponie verbannen. Auf seiner Odysee dorthin freundet sich Atari mit einem Rudel von Mischlingshunden an und muss schließlich die Entscheidung über die Zukunft der Präfektur tragen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Ausstellung "Wasserfelder und Inselfluten" feierlich eröffnet

, Kunst & Kultur, Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Inmitten von Meereswellen und umspült von frischer Brandung – bei der Ausstellung „Wasserfelder und Inselfluten“ tauchen Besucher ins kühle Nass....

Aktuelle Bücher nun auf Kommission

, Kunst & Kultur, Augusta Presse- und Verlags GmbH

Die Leseschau ist ein kleiner Verlag, der vor allem regionale Autoren unterstützt. Mit unserem Angebot bieten wir besondere Bücher von besonderen...

Vulkansommer Kulturfestival - Am Donnerstag wird in Schlitz-Fraurombach nicht nur Hochdeutsch geredet

, Kunst & Kultur, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Wenn Häuser reden könnten, was hätte „Buisch ahl Huss“ zu erzählen? Mit seinen über 250 Jahren könnte das alte Bauernhaus viel aus der Vergangenheit...

Disclaimer