Die Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt informiert: Historisches Fahrzeugtreffen zum 22. Jahrestag der Einstellung der Grenzkontrollen an der GÜSt Marienborn

(lifePR) ( Magdeburg, )
.
- Ort: Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn
- Zeit: 30. Juni bis 01. Juli 2012, Beginn jeweils 10.00 Uhr

Die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn und der Bundesverband für Clubs Klassischer Deutscher Fahrzeuge e.V. (DEUVET) laden in diesem Jahr Kraftfahrzeuge der 1970er und 1980er Jahre als "mobile Zeitzeugen" in die Gedenkstätte ein. Einzige Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die Fahrzeuge nicht jünger als Baujahr 1989 sind, um auf das historische Gelände zu fahren.

Informationen zur Teilnahme als Besitzer eines historischen Fahrzeuges sind auf der Internetpräsentation der DEUVET zu erhalten. Das historische Fahrzeugtreffen soll u.a. mit erweiterten Führungen über das historische Gelände, Filmbeiträgen in den Ausstellungsräumen und mit Geocaching entlang der historischen ehemaligen Funktionseinheiten an den 22. Jahrestag der Einstellung der Grenzkontrollen an der früheren Grenzübergangsstelle Marienborn zum 1. Juli 1990 erinnern, als diese auf den Tag genau nach 45 Jahren ihren Betrieb einstellte.

Die am 1. Juli 1945 errichtete Alliierte Kontrollstelle entwickelte sich im Verlauf des Kalten Krieges zur größten und bedeutendsten Grenzübergangsstelle an der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Die ehemalige Grenzübergangsstelle Marienborn war bis 1989 das Nadelöhr zwischen Ost und West. Marienborn - Helmstedt war Synonym für eine Grenze, die in der Zeit des kalten Krieges das Nachkriegsdeutschland und Europa in konkurrierende Machtblöcke spaltete. Die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn ist seit dem 19. Dezember 2011 als Träger des Europäischen Kulturerbesiegels ausgezeichnet worden.

Für Verpflegung an beiden Tagen ist gesorgt. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei.

Die Veranstaltung wird gefördert durch das Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt aus Mitteln der GlücksSpirale von LOTTO.

Die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn ist Teil der Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt. Seit 2009 wird die Gedenkstätte zusätzlich gefördert durch den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Das Grenzdenkmal Hötensleben ist seit dem 1. Januar 2004 Bestandteil der Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.