Stiftungsdirektor Günter Morsch mit dem Verdienstorden des Großherzogtums Luxemburg ausgezeichnet

(lifePR) ( Oranienburg, )
Stiftungsdirektor Prof. Dr. Günter Morsch wurde am heutigen Freitag mit dem Grad des Offiziers im Verdienstorden des Großherzogtums Luxemburg ausgezeichnet. Botschafter Georges Santer überreichte die hohe Auszeichnung heute im Rahmen eines Mittagessens in der luxemburgischen Botschaft in Berlin. An der feierlichen Zeremonie nahmen Leon Schwarzbaum, ehemaliger Häftling des KZ Sachsenhausen, Vertreter des Internationalen Sachsenhausen Komitees, darunter die Vorsitzende der luxemburgischen Amicale, Vertreter der Häftlingsverbände von Sachsenhausen, Mitglieder der Beratungsgremien der Stiftung, Vorstandsmitglieder des Fördervereins der Gedenkstätte Sachsenhausen sowie die brandenburgische Kulturstaatssekretärin Dr. Ulrike Gutheil teil.

Mit der Auszeichnung wolle man Anerkennung und Dankbarkeit für die „Leistungen von Professor Morsch bei der Neugestaltung der Gedenkstätte Sachsenhausen sowie für die allgemeine Erinnerungsarbeit, die er als einer der eminentesten Spezialisten in Deutschland geleistet hat“, sagte Botschafter Georges Santer.

Im KZ Sachsenhausen waren 129 Luxemburger inhaftiert. Seit 2002 erinnert in der Gedenkstätte eine Gedenkskulptur an 19 luxemburgische Polizisten, Gendarmen und Soldaten, die in das KZ Sachsenhausen verschleppt wurden, weil sie den Treueeid auf Hitler verweigert hatten. Sie wurden am 2. Februar 1945 im Erschießungsgraben des KZ Sachsenhausen von der SS ermordet.

Information:  www.stiftung-bg.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.