Nachhaltig in Kita und Schule

Förderpreis "Verein(t) für gute Kita und Schule" 2019

(lifePR) ( Berlin, )
Viele Kinder, Jugendliche und junge Erwachsende haben Zukunftsängste. Doch mit unzähligen Umwelt- und Sozial-Projekten sorgen sie auch für Veränderungen. Schüler*innen aus Niedersachsen, Sachsen und Thüringen wurden dafür mit dem Förderpreis 2019 der spendenfinanzierten Stiftung Bildung und 15.000 Euro ausgezeichnet.

Plastik-Stopp in der Grundschule, regionales Bio-Gemüse in der Kantine, Nachhaltigkeit als Teil der Ausbildung: Mit diesen Projekterfolgen konnten sich die Gewinner*innen unter 29 nominieren Projekten bundesweit durchsetzen.

Ausgezeichnet wurden sie am 11. Dezember in Berlin mit dem Förderpreis “Verein(t) für gute Kita und Schule” der Stiftung Bildung und je 5.000 Euro. Prominenter Gast bei der Preisverleihung war Bundesfamilienministerin Franziska Giffey.

Plastik-Stopp in der Grundschule

Die jüngsten Preisträger*innen waren Grundschüler*innen aus dem niedersächsischen Neuhaus an der Oste. Gemeinsam mit Lehrkräften, Eltern und der gesamten Dorfgemeinschaft entwickelten sie ein Musical, in dem sie als tapfere Pirat*innen für plastikfreie Meere kämpfen. Erste Erfolge hat die Aufführung bereits gezeigt: Plastikflaschen an der Schule wurden abgeschafft und auch Lernmaterialien sollen bald plastikfrei werden.

Regionales Bio-Gemüse in der Kantine

Im sächsischen Dresden gingen Schüler*innen des St. Benno Gymnasiums derweil die größten Klimasünden ihrer Schule an. Allen voran wurde die Ökobilanz der Schulkantine verbessert. Dort gibt es jetzt weniger Fleisch, mehr regionale und saisonale Lebensmittel aus biologischer Herstellung und ein System, um weniger Lebensmittel zu verschwenden. Um einen Blick über den eigenen Tellerrand zu werfen, tauschten sich die Schüler*innen mit Jugendlichen einer Schule in Dodoma (Tansania) und halfen vor Ort, etwa beim Pflanzen.

Nachhaltigkeit als Teil der Ausbildung

Thüringer Azubis am Staatlichen berufsbildenden Schulzentrum Jena-Göschwitz wiederum sorgten dafür, dass Nachhaltigkeit zukünftig Teil der Ausbildung und des Lehrplans ist. Davon konnten sie Ausbildungsbetriebe und Schulleitung nach einer engagierten Projektwoche zu Umweltthemen wie Wasser, Lärm, Müll und Energie überzeugen. Die Arbeitsgruppe „Wasser“ zum Beispiel untersuchte Proben aus den Zuflüssen der Saale im Labor, um mehr über die örtliche Trinkwasserqualität herauszufinden.

Mehr zu den ausgezeichneten und nominierten Projekten erfahren Sie weiter unten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.