StaplerCup hilft-Botschafterin Kati Wilhelm übergibt 8.000 Euro an Kinderhospiz

(lifePR) ( Tambach-Dietharz / Aschaffenburg, )
Mit einem Gastauftritt als Gabelstaplerfahrerin sammelte Ausnahme-Biathletin Wilhelm beim StaplerCup – den Meisterschaften im Staplerfahren vergangenen September 8.000 Euro für das Kinder-und Jugendhospiz Mitteldeutschland – Spendenübergabe am 22. Februar 2017 in Tambach-Dietharz

Rund 150 Staplerfahrerinnen und Staplerfahrer messen sich jährlich beim Finale des StaplerCup, den Meisterschaften im Staplerfahren, auf dem Aschaffenburger Schlossplatz und suchen ihre Meisterinnen und Meister. Der gemeinnützige Verein StaplerCup hilft e.V. nutzt die Aufmerksamkeit der jährlich rund 12.000 Zuschauer und lädt sozial engagierte, prominente Gäste als Botschafter für ihnen am Herzen liegende Projekte ein, um gemeinsam um Spenden zu werben. Mithilfe einer großen Charity-Tombola und durch den sogenannten „PromiCup“ konnten so in den neun Jahren seit Gründung rund eine Viertelmillion Euro gesammelt und an Hilfsbedürftige weitergegeben werden.

Im Finale 2016 stieg die vielfache Olympia-Siegerin und Ausnahme-Biathletin Kati Wilhelm für das stationäre Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz als StaplerCup hilft-Botschafterin auf den Sitz eines Gabelstaplers. Sie erspielte 8.000 Euro für ihre Schützlinge, die sie gemeinsam mit dem StaplerCup hilft e.V.-Vorsitzenden Emil Schneider am 22. Februar 2017 an Klaus-Dieter Heber, den Vorsitzenden des Trägervereins des Kinderhospiz’, übergab.

Das stationäre Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland bietet Kindern, die von einer tödlichen Krankheit betroffen sind, einen Rückzugsort für sogenannte „Entlastungsaufenthalte“ gemeinsam mit ihren Familien. Bis zu 28 Tage im Jahr werden sie hier fernab von Krankenhausathmosphäre ganzheitlich gepflegt und betreut; gleichzeitig wird umfassende Familienhilfe zur Stärkung des gesamte Familiensystems geboten. Die Eltern der betroffenen Kinder, über 40.000 allein in Deutschland, können neue Kraft für die oftmals sehr aufwändige 24-Stunden-Pflege schöpfen und auch gesunde Geschwisterkinder werden gefördert. Die Thüringerin Kati Wilhelm setzt sich für den auf Spenden angewiesenen, gemeinnütziger Trägerverein ein. „Für einen dringend erforderlichen Ausbau kann das Kinderhospiz jeden Cent gebrauchen, denn staatliche Förderung steht nicht zur Verfügung. Mein Herz schlägt nicht nur für den Sport, sondern vor allem auch für Kinder. Hier in Tambach-Dietharz habe ich das Gefühl, unmittelbar Gutes bewirken zu können.“

StaplerCup hilft e.V. wurde 2008 gegründet, und setzt sich vor allem für Projekte zur Unterstützung von Kindern, Jugendlichen oder alten Menschen in Aschaffenburg ein – aber auch von eingeladenen prominenten Botschaftern vorgeschlagene Hilfsprojekte erfahren finanzielle Zuwendung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.