Freitag, 26. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 64809

Leipzig gibt seit 170 Jahren Gas

Geschichtliches

(lifePR) (Leipzig, ) Am 4. September 1838 nahm das erste Gaswerk in Leipzig auf dem heutigen Gelände der Stadtwerke an der Eutritzscher Straße seinen Betrieb auf. Die Vorteile der "neuen Energie" waren für alle Leipziger sichtbar, denn das Gas wurde zur Beleuchtung von öffentlichen Straßen und Plätzen genutzt.

Pionierleistung

So erstrahlten am 4. September 1838 erstmals auf dem Markt, in der Katharinenstraße, auf dem Brühl in der Halleschen Straße und in der Gerberstraße die ersten Gaslaternen der Stadt. Doch es konnten sich nur verhältnismäßig wenige Leipziger das neue, damals noch teure Licht leisten. 1840 versorgte die Gasanstalt 877 öffentliche Flammen und lediglich 60 Privatkunden. Denn 1 000 Sächsische Kubikfuß (etwa 200 kWh) kosteten stolze drei Taler. Durch die technische Pionierleistung erhielt Leipzig Ansehen und zugleich eine Schlüsselstellung in der aufblühenden Gaswirtschaft. Das Leipziger Gaswerk war eine Anlage, die industriell nachgebaut werden konnte und gleichzeitig Prototyp für mehr als 600 Anlagen, die in den nächsten 30 Jahren in Deutschland entstanden. Mit dem Siegeszug des Stroms - 1895 wurde in Leipzig erstmals öffentlich Strom erzeugt - sank zwar die Bedeutung des Gases für Leuchtzwecke, aber gleichzeitig nahm seine Bedeutung als Wärmespender mehr und mehr zu. Aus dem Leuchtgas wurde nun Stadtgas. Zunehmend wurde in Leipzig mit Gas gekocht, es wurde für die Warmwasserbereitung und für die Wärmeerzeugung genutzt. Die Kriegsschäden während des 2. Weltkrieges an den Gaserzeugungsstätten waren groß, sodass die Gasproduktion und der Betrieb der Hochdrucknetze nur schrittweise wieder aufgenommen werden konnte. Im März 1986 wurden die letzten Gasstraßenleuchten in der Gorkistraße in Leipzig stillgelegt.

Entwicklung

1992 übernahmen die Stadtwerke Leipzig GmbH die Gasversorgung im Stadtgebiet und begannen mit der Umstellung von Stadtgas auf Erdgas. Seit dem Ende der Gasumstellung im Juni 1995 steht das umweltschonende Erdgas nun auch zur Verfügung, um in zentralen Gaskesseln oder über Etagenheizungen Wärme und warmes Wasser zu liefern und die Braunkohleeinzelfeuerung in den Haushalten abzulösen. Heute gibt es in Leipzig über 1 000 Kilometer Gasleitungen.

Moderne Produkte von heute

Aktuell versorgen die Stadtwerke Leipzig über 36 000 Haushalts- und Gewerbekunden und überzeugen mit Festpreisprodukten, die der heutigen Zeit Rechnung tragen. Denn der Bedarf an Primärrohstoffen steigt weltweit. Schmerzliche Folgen: Öl, Kohle und Gas werden weltweit immer teurer. Mit diesen Festpreisprodukten haben die Kunden der Stadtwerke Leipzig die Möglichkeit, das Preisniveau über einen langen Zeitraum konstant zu halten.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Mitgliederzuwachs beim Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Der Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden (BFP) hat in den letzten beiden Jahren seine Mitgliederzahl um 8,5 Prozent steigern können. Das gab...

Schmidt: "Gemeinsam für eine offene und globalisierte Welt"

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Bundeslandwirtschaft­sminister Christian Schmidt ist vom 21. bis 23. Mai zu politischen Gesprächen nach Kanada und in die USA gereist. Dort hat...

Roadshow der Diakonie ist am 29. Mai 2017 an der Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule in Reutlingen-Betzingen

, Medien & Kommunikation, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Die Roadshow der Diakonie Württemberg macht am 29. Mai 2017 an der Friedrich-Hoffmann-Gemeinschaftsschule in Reutlingen-Betzingen Station. Mitarbeitende...

Disclaimer