"Geküsste Muse" philharmonisch bei der Capitol Classic Lounge

(lifePR) ( Offenbach, )
In einem einzigartigen Programm-Duo präsentiert die Capitol Classic Lounge den Mann und die Frau als solche auf der sinfonischen Bühne. Am Sonntag, 16. November, um 17 Uhr ist der erste Teil des Experiments zu erleben: „Geküsste Muse“ titelt das Programm, mit dem die Neue Philharmonie Frankfurt sich „Frau und Musik“ nähert.

Musik von und über Frauen ist das Thema der „Panorama Lounge“, die sich keinesfalls als Gender-Konzertprogramm sieht, sondern wie die bisherigen Themenprogramme der Reihe vor allem Spannendes und Berührendes aus dem immensen Schatz der Musikgeschichte zu heben versucht. Wie die grandiose Tondichtung „Un soir triste“ der obwohl bereits 24-jährig verstorbenen, so doch auf einem Rang mit den Größten ihrer Zeit komponierenden Lili Boulanger – der ersten weiblichen Preisträgerin des renommierten Rompreises. Orchesterbegleitete Konzertlieder von Alma Mahler und Lisa Maria Mayer – Letztere Kompositionsschüler des legendären Opernkomponisten Franz Schreker – präsentieren ebenfalls höchste, spannungsvolle Kompositionskunst.
Die provokante Überschrift mag sich in Alma Mahler besonders spiegeln, die in die Kulturgeschichte insbesondere eingegangen ist als Muse, teils auch Gattin von Gustav Mahler, Oskar Kokoschka, Franz Werfel und Walter Gropius. Die Muse war aber eben auch selbst „von der Muse geküsst“ und schrieb unter anderem meisterhafte Lieder – bis Gatte Gustav ihr das Komponieren untersagte.

In dem Offenbacher Programm dirigiert eine Dirigentin, singen zwei Solistinnen und ein Frauenchor – das scheint fast klischeehaft. Das Programm ist es dagegen nicht. Bedeutende Moderne wie Sofia Gubaidulinas „De Profundis“ mit der herausragenden Akkordeonsolistin Eva Zöllner oder effektvolle Spätromantik wie Cecile Chaminades „Spanische Nacht“ für Frauenchor und Orchester. Frauen-Bilder bedeutender Komponisten liefern drei Frauencharaktere von Giacomo Puccini – Manon, Mimi und Tosca – und die Marlene-Dietrich-Hommage von Charles Koechlin.

Erstmals am Pult der Neuen Philharmonie Frankfurt steht die Erste Kapellmeisterin des Staatstheaters Darmstadt, Anna Skryleva. Es singen Julie Davis und Dagmar Hesse sowie der Kammerchor der Marienschule Offenbach (Einstudierung: Brigitte Rudin).

Karten zu diesem außergewöhnlichen Ereignis gibt es beim OF-Infocenter (Salzgässchen 1; 069 8065-2052) und allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.