Klimaschutz ganz praxisnah

Stadtreinigung Hamburg auf der Klimawoche

(lifePR) ( Hamburg, )
Die Stadtreinigung Hamburg (SRH) freut sich, auf der Hamburger Klimawoche ganz praktische Hilfestellungen für den Klimaschutz geben zu können. Schon heute, am 24. September, ist das Gebrauchtwarenkaufhaus STILBRUCH zu Gast beim „Sommerdeck“ auf dem Spielbudenplatz. Ab 18 Uhr präsentiert Roman Hottgenroth, STILBRUCH-Betriebsleiter, sein Unternehmen. Der Eintritt ist frei.

Am 28. und 29. September 2019 verteilt die Stadtreinigung Hamburg an der St. Petri Kirche von jeweils von 11 bis 18 Uhr kostenlos ihr „Klima-Kochbuch“ und ihren „Einkaufsratgeber“. Zudem bewirbt sie ihre neue, kostenlose App „Zero Waste Map“ zum verpackungsfreien Einkaufen und abfallarmen Konsum in Hamburg. Für die Kleinen bietet die SRH das beliebte Tonnenwurfspiel, bei dem unterschiedlich markierte Wurfbälle in die jeweils richtige Wertstofftonne geworfen werden müssen. Zur Belohnung gibt es einen kleinen Preis.

Das kostenlose Klima-Kochbuch der SRH macht mit 68 leckeren Gerichten Appetit auf mehr Klimaschutz und weniger Lebensmittelverschwendung. Vorurteils- und ideologiefrei bietet das 100 Seiten umfassende Kochbuch nicht nur Rezepte mit und ohne Fleisch, sondern auch unterhaltsam und plakativ zahlreiche Informationen rund um die Erzeugung, den Handel, den Transport, die Verarbeitung und die Zubereitung unserer Lebensmittel. Für jedes Hauptgericht haben wurde eine Klimabilanz errechnet. Und damit möglichst wenig weggeworfen wird, gibt es zu den meisten Hauptgerichten ein Restegericht, bei dem Übriggebliebenes und zu viel Gekauftes zu einer weiteren schmackhaften Mahlzeit verarbeitet werden kann.

Das 20-seitige Booklet „Einkaufsguide Verpackungen“ erklärt anhand eines Ampelsystems, welche Verpackungen sich warum gut und welche warum schlecht recyceln lassen. Die Stadtreinigung Hamburg hat diesen Einkaufsratgeber zusammen mit der Technischen Universität Hamburg entwickelt.

Die neue, kostenlose und werbefreie App „Zero Waste Map“ für iOS und Android hilft, dem Ziel einer abfallarmen Lebensführung ein wenig näher zu kommen. Und das ohne Verzicht auf Lebensqualität. Hamburgerinnen und Hamburgern können diese sogenannten Zero-Waste-Hotspots in ihrer Umgebung finden. Sie haben aber auch – genau wie Einzelhandelsgeschäfte – die Möglichkeit, eigene Tipps und Vorschläge aktiv zu ergänzen. Zu den Zero-Waste-Hotspots zählen u.a. Geschäfte und Cafés, die auf klimafreundlichen Konsum Wert legen sowie auf vermeidbare Verpackungen verzichten. Es handelt sich aber nicht nur um Orte, an denen wenig oder überhaupt kein Müll produziert wird. Nachhaltige Gastronomie, Vintage Stores, Repair Cafés, Gebrauchtwarenkaufhäuser wie STILBRUCH und Recyclinghöfe gehören ebenso zu den Hotspots.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.