Freitag, 20. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 682240

Hamburgs modernster Recyclinghof

Eröffnung in der Liebigstrasse 66

Hamburg, (lifePR) - Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan und die beiden Geschäftsführer der Stadtreinigung Hamburg (SRH), Professor Dr. Rüdiger Siechau und Holger Lange eröffneten am Mittwoch, dem 15. November, Hamburgs modernsten Recyclinghof in der Liebigstraße 66 in Hamburg-Billbrook. Geöffnet ist der Recyclinghof montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr und sonnabends von 8 bis 14 Uhr. Er ersetzt den Recyclinghof Rotenbrückenweg 32 in Hamburg-Billstedt, der zeitgleich geschlossen wurde.

Wie alle neuen Recyclinghöfe der Stadtreinigung Hamburg bietet auch der Hof in der Liebigstraße 66 deutlich mehr Platz, eine zeitsparende Verkehrsführung und eine bessere Erreichbarkeit der Container. Weil die Entsorgungsfahrzeuge der SRH hier andere Wege nehmen als die Kundinnen und Kunden, um die Container auszuwechseln. muss der Recyclinghof nicht wie sonst oft üblich für den Containerwechsel geschlossen werden. Die meisten Container können die Kundinnen und Kunden ganz bequem von oben befüllen, weil die Container unterhalb der Fläche platziert sind, auf denen die Kunden stehen. Rund 2.600 Quadratmeter ist die erhöhte Ebene groß. Rund die Hälfte davon ist überdacht, insbesondere dort, wo Kundinnen und Kunden sich aufhalten.

Umweltsenator Jens Kerstan: „Der Recyclinghof Liebigstraße ersetzt den Recycling-hof Rotenbrückenweg in Billstedt, bietet aber viel mehr als der alte. Das Einzugsgebiet des neuen Hofs reicht von Billstedt bis Veddel und von Jenfeld bis Moorfleet. Hier leben mehr als 225.000 Menschen in mehr als 130.000 Haushalten. Für sie alle und für die Gewerbetriebe vor Ort bedeutet der Recyclinghof kurze, schnelle Wege, um Sperrmüll, Problem- oder Wertstoffe umweltgerecht entsorgen zu können. Mit knapp 30 großen Containern und vielen weiteren Sammelgefäßen mit bis zu 7.000 Liter Volumen nimmt der Hof in der Liebigstraße von seiner Kapazität her den zweiten Platz unter den zwölf Hamburger Recyclinghöfen ein.“

SRH-Geschäftsführer Holger Lange ergänzte: „Auf dem Recyclinghof Liebigstraße 66 erwarten wir jährlich mehr als 80.000 Kundinnen und Kunden mit 6.000 Tonnen Abfällen und Wertstoffen. Wir freuen uns mit den Kundinnen und Kunden, dass wir mögliche Wartezeiten – selbst bei größerem Andrang – auf ein Minimum beschränken können. Die auf den Recyclinghöfen gesammelten Wertstoffe werden entweder direkt wiederverwendet, wie für das Gebrauchtwarenkaufhaus STILBRUCH, oder sie gelangen nach dem Recycling wieder in den Produktionsprozess. Damit leisten die Recyclinghöfe einen wichtigen Beitrag zur Reduzierung des Rohstoffverbrauchs.“

Seit Dezember 2016 wurde auf dem Gelände Liebigstraße gebaut. Vorher wurden die auf dem Gelände stehenden alten Gebäude abgerissen. Der Untergrund wurde so hergerichtet wurde, dass bei einem Unfall keine gefährlichen Stoffe in den Boden eindringen können.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Restlos preisverdächtig: Auszeichnung für Engagement gegen Lebensmittelabfall

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Im Einsatz gegen Lebensmittelverschwe­ndung hat Bundesministerin Julia Klöckner heute verschiedene Projekte, die es sich zur Aufgabe gemacht...

Psssst! - Natur im Wochenbett

, Energie & Umwelt, Landesjagdverband Bayern e.V.

Unsere Natur wird jedes Frühjahr zur Kinderstube. Von Ende April bis Anfang Juni erreichen die Brut- und Setzzeiten in Feld und Wald  ihren Höhepunkt....

AkoTec sichert sich neuen Zukunftsmarkt

, Energie & Umwelt, AkoTec Produktionsgesellschaft mbH

Der Bundestag hat im September 2016 den Beitritt Deutschlands zum Klimaschutzabkommen von Paris einstimmig beschlossen. Damit sind aktuell neue...

Disclaimer