Swing again - Junges Schauspiel geht auf Spurensuche

Stück über die Frankfurter Swing-Jugend feiert Uraufführung

(lifePR) ( Frankfurt am Main, )
Wie war das damals in der NS-Zeit, als ein paar junge Leute nicht deutsche Mädel und Burschen sein wollten, stattdessen Freiheit und Individualität suchten und sie im Swing, damals als "Negermusik" verachtet, fanden? Im Stück "Swing again - Eine Zusammenrottung zur Verübung gemeinschaftlichen Unfugs" sucht das Junge Schauspiel gemeinsam mit professionellen Künstlern Antworten auf diese Frage. Am Sonntag, 6. Januar, wird das Stück unter der Regie von Martina Droste in den Kammerspielen des Schauspiels uraufgeführt. Die Vorstellung ist bereits ausverkauft, Restkarten liegen an der Abendkasse bereit. Gleiches gilt für die Vorstellung am Montag, 7. Januar. Weitere Aufführungen gibt es am Sonntag, 17. Februar, und am Freitag und Samstag, 1. und 2. März. Karten kann man unter der Telefonnummer 069/21249494 vorbestellen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.