Stiftung fördert wissenschaftliche Bearbeitung römischer Funde aus Augsburg

(lifePR) ( Augsburg, )
Die wissenschaftliche Auswertung der archäologischen Ausgrabungen und Funde und die Veröffentlichung der Ergebnisse ist eine Kernaufgabe der Stadtarchäologie. Derzeit wird im Rahmen einer Dissertation eine grundlegende Studie zu den römischen Fibeln aus Augsburg erstellt. Über 1000 Exemplare dieser Gewandverschlüsse konnten aus Augusta Vindelicum schon geborgen werden. Im Rahmen der Bearbeitung müssen alle Fibeln für die Publikation detailgetreu gezeichnet werden. Ermöglicht wurde diese Erfassung im Jahr 2013 u. a. durch einen namhaften Zuschuss der Stiftung Augsburger Wissenschaftsförderung.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.