lifePR
Pressemitteilung BoxID: 384394 (Stadt Augsburg)
  • Stadt Augsburg
  • Rathausplatz 1
  • 86150 Augsburg
  • http://www.augsburg.de
  • Ansprechpartner
  • Elisabeth Rosenkranz
  • +49 (821) 324-9412

Bekanntgabe des Beirates und Auswahlgremiums zur Bewerbung des UNESCO-Welterbes "Historische Wasserwirtschaft und Wasserkunst in Augsburg"

(lifePR) (Augsburg, ) Nachdem die Stadt Augsburg bereits in die Bayerische Auswahlliste zum UNESCO-Welterbe aufgenommen wurde, soll nun die Aufnahme in die Tentativliste (nationale Vorschlagsliste von Kultur- und Naturstätten der einzelnen Vertragsstaaten des Übereinkommens zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt) vorangetrieben werden. Für die weitere Vorgehensweise bei der Bewerbung zur Interessenbekundung, hat der Stadtrat im Dezember 2012 nach der Beschlussvorlage des Kultur- und Sportreferats die Bildung eines UNESCO-Beirats beschlossen. Die konstituierende Sitzung findet am 20. Februar statt. Dieser Beirat wird vorerst ein Jahr lang etwa vierteljährlich zu Sitzungen einberufen, um fachlich beratend die Bewerbung Augsburgs zu unterstützen - also bis zur Tagung der Kultusministerkonferenz über die weitere Bewerbungsstufe Augsburgs. Diese Entscheidung wird voraussichtlich im Frühjahr 2014 gefällt.

Darüber hinaus wurde vom Stadtrat ein Auswahlgremium zur Interessenbekundung beschlossen. Das Gremium ist insbesondere für die Förderung von Projekten und Maßnahmen zur Interessenbekundung zuständig. Die erste Sitzung findet ebenfalls im Februar statt. Je nach weiteren förderungsfähigen Projektanträgen, die im Kultur- und Sportreferat eingereicht werden können, werden weitere Sitzungen einberufen.

Nachdem der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung 100.000 Euro als städtischen Eigenanteil für die diesjährigen Bewerbungskosten bewilligt hat, stehen für die Interessenbekundung mit den vom Bayerischen Umweltminister bereits zugesagten 25.000 Euro insgesamt 125.000 Euro zur Verfügung.
Darüber hinaus erhoffen sich Kulturreferent Peter Grab und Regio-Geschäftsführer Götz Beck weitere Unterstützung aus der Wirtschaft, die 2012 mit zirka 44.000 Euro die Augsburger Bewerbung überhaupt erst ermöglicht hat.