Dienstag, 23. Mai 2017


Das Stader Hansemahl

Labskaus-Essen für jedermann

(lifePR) (Stade, ) Ein bisschen stolz sind sie schon, die Stader - auf die 1000jährige Geschichte ihrer Stadt und vor allem auf das Schmuckstück, die gemütliche Altstadt mit dem Fischmarkt und dem Hansehafen mittendrin. Hier, wo vor langer Zeit Schiffe entladen wurden, die Waren gewogen und verzollt auf ihren weiteren Weg warteten, findet man heute kleine Fachgeschäfte, gemütliche Kneipen und Cafés mit einladenden Sommerterrassen direkt am Wasser.

Genau an diesem Ort findet nunmehr erstmalig am Samstag, 13. September 2008, von 11 bis 18 Uhr, das "Stader Hansemahl" statt. Ein Labskaus-Essen für jedermann steht dabei im Mittelpunkt der Veranstaltung: An Bänken und Tischen, die rund um das Hafenbecken aufgestellt sind, servieren die Mitglieder der Stader Brüderschaften das traditionelle Gericht der Seefahrer. Denn Tradition ist auch der Gemein- und Bürgersinn in Stade, der in den Brüderschaften eine ganz spezifische Ausprägung erfährt. In der Stadt Stade bestehen bis heute vier historische Brüderschaften.

Drei von ihnen sind bereits im Spätmittelalter entstanden, die jüngste wurde im 16. Jahrhundert gegründet. Sie sind alle vier Verbindungen zu gemeinsamem Handeln, der sozialen Fürsorge. Ein gemeinsames Anliegen ist ihnen außerdem die Unterstützung der "verschämten Armen", die Hilfe für Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind, sich nicht zu helfen wissen und denen sonst auch nicht geholfen würde.

Die älteste Brüderschaft St. Pankratii stammt von 1414, sie ist wie die Antonii-Brüderschaft (von 1439) und die Rosenkranz-Brüderschaft (von 1482) als Vereinigung zu gemeinsamem Gebet entstanden. Bei den Liebfrauenmessen wurden Spenden für Armenunterstützungen gesammelt. Nach der Reformation wurden die Marienmessen und das Rosenkranzgebet eingestellt.

Als einzige Brüderschaft wird die Kaufleute- und Schifferbrüderschaft erst nach der Reformation 1556 gegründet, als Vereinigung von Fährschiffern und Getreide-Kaufleuten. Ihre Mitglieder stammen vor allem aus der Handelsschiffahrt, im 17. Jahrhundert sammeln sie Spenden, um Seefahrer aus der türkischen Gefangenschaft freizukaufen.

Die Brüderschaften informieren beim Hansemahl ausführlich über Zweck und Aktivitäten ihrer Vereinigung. Der Erlös der Veranstaltung dient mildtätigen Zwecken, die von den Brüderschaften unterstützt werden. Selbstverständlich ist auch für eine musikalische Umrahmung der Veranstaltung durch die Stader Hafensänger und das Blasorchester Himmelpforten gesorgt. Nähere Infos auch im Internet unter www.stade-tourismus.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Mit dem Kremser unterwegs in der Wildnis

, Freizeit & Hobby, Wildpark-MV/ Natur- u. Umweltpark Güstrow gGmbH

Um den 200 Hektar großen Wildpark-MV in Güstrow zu entdecken, können die Besucher gut und gerne einen ganzen Tag einplanen. Hier wartet an jeder...

Titel verteidigt! Siegermost kommt wieder aus Rottenburg

, Freizeit & Hobby, Freilichtmuseum Beuren

Die Mostprämierung "Wer macht den besten Most" ist eine der traditionsreichsten Veranstaltungen im Freilichtmuseum des Landkreises Esslingen,...

Björn Pertoft und Tobi Vorwerk als Special Guests auf dem AMIGO Spielefest angekündigt

, Freizeit & Hobby, AMIGO Spiel + Freizeit GmbH

AMIGO lädt am 10. und 11. Juni zum großen verlagseigenen Spielefest in den Mannheimer Luisenpark ein. Neben zahllosen Spieleturnieren und vier...

Disclaimer