"Vitamin L - Das Ensemble liest zeitgenössische Musik" geht weiter

Germany's next Lovestory

(lifePR) ( Darmstadt, )
Nach der Lesung ist vor der Lesung. Die Schauspieler*innen des Staatstheaters Darmstadt lesen ab 7. April den neuen Roman von Leif Randt „Allegro Pastell“, der gerade bei Kiepenheuer & Witsch erschienen ist. Ab Dienstag, 7. April um 16 Uhr wird die Geschichte täglich fortgeführt. Den Auftakt macht Schauspielerin Marielle Layher. Aus urheberrechtlichen Gründen kann jede Lesung nur sieben Tag online sein, deshalb lohnt es sich dran zu bleiben! Der Link zu „Vitamin L - Das Ensemble liest zeitgenössische Literatur“ ist

auf WWW.STAATSTHEATER-DARMSTADT.DE zu finden.

Zum Buch:
Leif Randt erzählt vom Glück. Von Tanja und Jerome, von Wirklichkeit und Badminton, von idealen Zuständen und den Hochzeiten der anderen. Eine Lovestory aus den späten Zehnerjahren. Tanja Arnheim, deren Debütroman PanoptikumNeu Kultstatus genießt, wird in wenigen Wochen dreißig. Mit Blick auf den Berliner Volkspark Hasenheide wartet sie auf eine explosive Idee für ihr neues Buch. Ihr fünf Jahre älterer Freund, der gefragte Webdesigner Jerome Daimler, bewohnt in Maintal den Bungalow seiner Eltern und versucht sein Leben zunehmend als spirituelle Einkehr zu begreifen. Die Fernbeziehung der beiden wirkt makellos. Sie bleiben über Text und Bild eng miteinander verbunden und besuchen sich für lange Wochenenden in ihren jeweiligen Realitäten. Jogging durchs Naturschutzgebiet und Meditation im südhessischen Maintal, driftende Dauerkommunikation und sexpositives Ausgehen in Berlin – Jerome und Tanja sind füreinander da, jedoch nicht aneinander verloren. Eltern, Freund*innen und depressive Geschwister spiegeln ihnen ein Leid, gegen das Tanja und Jerome weitgehend immun bleiben. Doch der Wunsch, ihre Zuneigung zu konservieren, ohne dass diese bieder oder schmerzhaft existenziell wird, stellt das Paar vor eine große Herausforderung.

Der Autor: Leif Randt wurde 1983 in Frankfurt am Main geboren. Für sein vorheriges Werk "Planet Magnon" erhielt er 2016 den Erich-Fried-Preis.

Stimmen:

„Hinter der Fassade des Liebes- und Künstlerromans entpuppt sich ‚Allegro Pastell‘ als analytischer Deutschlandroman, in dem es sehr viel um dieses um sich kreisende, unentwegt sich selbst bespiegelnde Volk geht.“

Katrin Hillgruber, Der Tagesspiegel

„ ‚Allegro Pastell‘ ist definitiv eines der wichtigsten Bücher der deutschen Gegenwartsliteratur seit Christian Krachts Faserland. Kein Millennial wird künftig einen Roman schreiben können, ohne sich zu ‚Allegro Pastell‘ zu verhalten.“

Ijoma Mangold, Die Zeit Literatur

Das Staatstheater Darmstadt informiert in regelmäßigen Abständen mit seinem Newsletter unter WWW.STAATSTHEATER-DARMSTADT.DE sowie den weiteren Informationskanälen über die Formate, die in „Der täglichen Dosis“ gesendet werden und auch über weitere Formate, die täglich auf dem You Tube Kanal des Theaters gezeigt werden.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.