Am 30. März ist internationaler Tag des Bleistifts

Ein Festtag für den mehr als 400 Jahre alten Klassiker

(lifePR) ( Brøndby, )
An diesem Tag feiern wir eines der einflussreichsten Kommunikationsmittel der Welt – den Bleistift. Dieser 400 Jahre alte Klassiker ist trotz des digitalen Zeitalters immer noch beliebt. Jedes Jahr werden weltweit 14 Milliarden Bleistifte produziert. Sprout World, ein Start-up aus Dänemark, macht das kleine Schreibgerät zum beliebten Lifestyle-Produkt, das sich in eine Blume, Kräuter- oder Gemüsepflanze verwandeln kann.

Wer den internationalen Tag des Bleistifts wann genau ins Leben rief, ist ungewiss. Dennoch hat er sich inzwischen sowohl in den USA als auch Europa fest im Kalender etabliert. Warum es der 30 März ist, lässt sich nachvollziehen. Denn an diesem Tag im Jahr 1858 erhielt der US-Amerikaner Hymen L. Lipman das Patent für einen Bleistift mit einem am Stiftende befestigten Radiergummi.

Ein neues Design für den Bleistift

Man könnte meinen, dass der Bleistift sich seither nicht groß verändert hat. Doch das stimmt so nicht. Das innovative Start-up Sprout World aus Dänemark ersetzte erfolgreich den Radiergummi durch eine Samenkapsel und brachte somit den ersten pflanzbaren Bleistift der Welt auf den Markt. Die Idee ist, den Bleistiftstummel einzupflanzen, wenn er zu kurz zum Schreiben oder Malen ist, und ihm ein neues Leben als Blume, Kräuter- oder Gemüsepflanze zu schenken.

Mit anderen Worten: Der gute alte Bleistift wurde neu gestaltet, um der hohen Nachfrage nach Nachhaltigkeit und Recycling gerecht zu werden. Über 20 Millionen pflanzbare Sprout-Bleistifte wurden seither in mehr als 80 Ländern verkauft. Das bedeutet, dass 20 Millionen potenzielle neue Pflanzen aus Abfällen gepflanzt werden konnten.

Fun Facts zum Bleistift:
• Jedes Jahr werden weltweit mehr als 14 Milliarden Bleistifte hergestellt.
• Bleistifte enthalten kein Blei.
• Das Wort Bleistift stammt vom lateinischen Wort "penicillus" ab, was "kleiner Schwanz" bedeutet - der Name des winzigen Pinsels, den die alten Römer als Schreibgerät benutzten.
• Karl Lagerfeld soll es vorgezogen haben, alle seine Entwürfe mit einem Bleistift zu zeichnen.
• Goethe schrieb lieber mit einem Bleistift als mit einer Feder.
• Stararchitekt Norman Foster brachte zunächst alle Entwürfe seiner Gebäude mit einem Bleistift zu Papier.

Fun Facts zum Sprout-Bleistift:
• Er ist 100% nachhaltig, weil er aus nachhaltig geerntetem Holz, Graphit und Ton hergestellt wird.
• Er ist mit 10 verschiedenen Samen erhältlich, darunter Basilikum, Kirschtomate, Thymian oder Sonnenblumen.
• Sprout World stellt Bleistifte und farbige Buntstifte her.
• Der Sprout-Bleistift ist patentiert.
• Wenn man an der Kapsel kaut oder drauf beißt, passiert nichts - sie ist ein hundertprozentiges Naturprodukt.

Sprout World will inspirieren, nicht missionieren

Michael Stausholm, Gründer von Sprout World, möchte Menschen und Unternehmen zu nachhaltigeren Maßnahmen inspirieren, egal wie groß oder klein sie sind: „Wenn man einen Bleistift nach Gebrauch einpflanzen kann, was kann man dann noch tun, um einen positiven Einfluss auf den Planeten zu hinterlassen? Das ist der Gedanke, den wir fördern wollen. Es ist wichtig, eine grüne Alternative zu den 135 Plastikkugelschreibern anzubieten, die täglich auf der Welt produziert werden. Aber noch wichtiger ist, dass wir Unternehmen weiterhin motivieren, umweltfreundliche Initiativen zu starten und auf spielerische Weise darüber zu kommunizieren“ sagt er.

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.