lifePR
Pressemitteilung BoxID: 208811 (spring Messe Managment GmbH)
  • spring Messe Managment GmbH
  • Am Friedensplatz 3
  • 68165 Mannheim
  • http://www.messe.org
  • Ansprechpartner
  • Stefanie Hornung
  • +49 (621) 70019-72

Zurück in die Zukunft: Sind soziale Netzwerke für Arbeitgeber tabu?

(lifePR) (Hamburg/München, ) Der Staat muss Arbeitnehmer besser vor dem Missbrauch ihrer Daten und ihrer Privatsphäre schützen. So lautet die Forderung der Öffentlichkeit, nachdem einige deutsche Konzerne Angestellte ohne deren Wissen per Video überwacht und bespitzelt hatten. Doch ist das neue Beschäftigungsdatenschutzgesetz der Weisheit letzter Schluss? Diese und weitere arbeitsrechtliche Fragen diskutieren Experten und Personalverantwortliche auf der Messe PERSONAL2011, die vom 6. bis 7. April in Hamburg und vom 13. bis 14. April in München gastiert.

Während die Finanzmärkte den Wert des weltweit größten sozialen Netzwerkes Facebook auf 50 Milliarden Dollar schätzen, wäre es Arbeitgebern dem neuen Beschäftigtendatenschutzgesetz zufolge untersagt, sich auf Internet-Plattformen über potenzielle Mitarbeiter zu informieren. Denn Daten dürfen sie demnach nur direkt bei den Arbeitnehmern einholen und nicht ohne deren Kenntnis sammeln. Konsequent zu Ende gedacht, mutet auch die Regelung paradox an, dass Unternehmen nur zwingend erforderliche Daten von Bewerbern erheben dürfen: Manche Experten prophezeien ironischerweise, dass Unternehmen künftig das Gehalt wieder in der Lohntüte auszahlen. Schließlich seien die Kontodaten der Beschäftigten keine Voraussetzung für ein Arbeitsverhältnis.

Gleichzeitig geht den Beschäftigten, ihren Vertretern und den Bundesländern die Regelung nicht weit genug. Der Bundesrat spricht sich vor allem dafür aus, die neuen Regelungen zur Videoüberwachung zu überarbeiten. Es müsse klar geregelt sein, dass auch eine Überwachung der Pausen- und Ruheräume unzulässig sei. Außerdem bemängelt er die Verständlichkeit der neuen Bestimmungen. Vor diesem Hintergrund ist die Frage berechtigt: Wie praxistauglich sind die neuen Vorschriften? Antworten geben die Teilnehmer der Podiumsdiskussion "Ich weiß nichts, was Du nicht weißt - das neue Beschäftigtendatenschutzgesetz im Praxistest" auf der PERSONAL2011 Süd (München), organisiert von der Zeitschrift "Arbeit und Arbeitsrecht".

Die rechtlichen Rahmenbedingungen fließen auch zunehmend in die technische Weiterentwicklung von Bewerberscreenings ein. Was Unternehmen beachten sollten, wenn sie Daten aus Online-Medien nutzen und wie sie die gesetzlichen Richtlinien in Recruitingsysteme integrieren sowie entsprechende technische Hilfsmittel einsetzen können, erläutert Konrad Schlebusch, Geschäftsführer der HR4YOU Solutions GmbH, auf dem Personalergipfel in Süddeutschland.

Den richtigen Ton finden

Ein weiteres arbeitsrechtliches Thema der PERSONAL2011 dreht sich um die "schwierigen" Mitarbeiter oder sogenannten "Low Performer". Wie können Unternehmen mit Beschäftigten umgehen, die nicht die geforderte Leistung erbringen? Was sind mögliche Ursachen und welche Reaktions- und Lösungsmöglichkeiten gibt es für Arbeitgeber? Anhand von Fallbeispielen aus der Praxis beantwortet auf der südlichen Ausgabe der Messe Dr. Susanne Giesecke, Partnerin der internationalen Kanzlei Heisse Kursawe Eversheds, diese Fragen.

Beim Hamburger Pendant der Veranstaltung geht es neben den arbeitsrechtlichen Aspekten und typischen Fehlern, die Unternehmensvertreter in aktuellen Fällen unterlaufen sind, auch um arbeitspsychologische Aspekte und Wege zur "Mitarbeiterreaktivierung". Mit Dr. Markus Dobler, Arbeitspsychologe und Spezialist für Führungskommunikation und Effizienztraining, und Pascal Croset, Rechtsanwalt für Arbeitsrecht, geben zwei ausgewiesene Experten für das Thema "Low Performer" auf der Aktionsfläche Training eine Kostprobe aus ihrem Seminarangebot.

Einen Klassiker unter den Programmpunkten der Messe PERSONAL können die Besucher in diesem Jahr in Hamburg und München miterleben: Dr. Peter Rambach, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht in der Sozietät Dr. Fettweis & Sozien, und Christoph Tillmanns, Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht Baden-Württemberg, berichten unterhaltsam und pointiert über aktuelle arbeitsrechtliche Änderungen in Rechtsprechung und Gesetzgebung.

Weitere Informationen zur PERSONAL2011 Nord und Süd sind unter www.personal-messe.de erhältlich.

Über die PERSONAL2011

Bereits zum zwölften Mal dreht sich auf der Messe PERSONAL Süd alles um die Personalarbeit in Unternehmen und Organisationen. Seit dem Jahr 2009 wechselt die Messe jährlich den Standort zwischen Stuttgart und München - die PERSONAL2011 Süd findet vom 13. bis 14. April 2011 im Messe- und Kongresszentrum M,O,C, der bayerischen Metropole statt. Außerdem bekommt Süddeutschlands traditionsreiche Messe Zuwachs im Norden: Nach dem bewährten Erfolgskonzept widmet sich die Premiere der PERSONAL2011 Nord vom 6. bis 7. April im CCH Hamburg der kompletten Themenpalette des Personalmanagements.

spring Messe Managment GmbH

In elf Metropolen Europas veranstaltet spring Messe Management Fachmessen zu den Themen Personalmanagement, Weiterbildung, E-Learning, Arbeitssicherheit, Public Sector, IT & Unternehmenssteuerung und Online-Marketing. Langjährige Messe-Erfahrung, thematische Expertise und nachhaltige Kundenorientierung machen die Veranstaltungen von spring zu etablierten Branchenplattformen. spring-Fachmessen sind ein Seismograph für neue Produkte, Ideen und Managemententwicklungen. Das Unternehmen ist in sechs Ländern vertreten: Deutschland, Österreich, der Schweiz, Ungarn, Russland und Spanien.