Sparkassen stärken ihr Engagement bei der BayernLB

(lifePR) ( München, )
Mit der Unterzeichnung einer Vereinbarung zwischen dem Freistaat Bayern und dem Sparkassenverband Bayern wurden gestern die Rechtsbeziehungen zwischen den Anteilseignern auf eine neue Grundlage gestellt.

Nach der darin vereinbarten Kapitalerhöhung werden die bayerischen Sparkassen künftig wieder mit rund 25 Prozent an der BayernLB beteiligt sein.

Mit der Kapitalmaßnahme wird die letzte Zusage gegenüber der EUKommission im Beihilfeverfahren zur BayernLB erfüllt. Bereits zum Jahreswechsel 2012/2013 hatten die Sparkassen die LBS Bayerische Landesbausparkasse von der BayernLB erworben.

"Die bayerischen Sparkassen waren und sind wichtige Geschäfts- und Vertriebspartner für die BayernLB. Künftig werden sie auch als Anteilseigner wieder eine größere Rolle spielen", so Theo Zellner, Präsident des Sparkassenverbands Bayern, am Rande der Vertragsunterzeichnung in München. Wie Zellner weiter ausführte, habe man mit dem Freistaat nunmehr vereinbart, dass künftig drei der elf Aufsichtsratsmitglieder der Bank auf Vorschlag der Sparkassenseite bestellt werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.