Nachhaltigkeit bei Six Senses - seit jeher Priorität

(lifePR) ( Bangkok/ München, )
Kompromisslose Nachhaltigkeit ist Teil der Philosophie von Six Senses Hotels Resorts Spas. Umweltbewusstsein und soziale Verantwortung bedeuten auch messbare Aktionen. Seit 2012 werden Nachhaltigkeitsdaten aus verschiedensten Bereichen gesammelt: Von der Reduzierung, Wiederverwendung und dem Recycling von Abfällen, über nachhaltige Lebensmittelherstellung bis hin zur Unterstützung der Gemeinde, der Herstellung des hauseigenen Wassers, des Verzichts auf Plastik und dem Schutzes des Ökosystems – alles wird erfasst. Natürlich nimmt es Zeit in Anspruch die gesammelten Daten zu prüfen und auszuwerten. Jahr für Jahr tragen die ambitionierten Visionen und Handlungen Früchte.

Unter Aufsicht des Nachhaltigkeitsbeauftragten Jeff Smith überprüfen alle einzelnen Six Senses Destinationen ihren Beitrag zum Umweltschutz sowie deren Unterstützung der Bevölkerung. Smith sagt: „Auf einem Planeten, der nur begrenzte Ressourcen hat, wächst die Tourismusbranche rapide an. Das bedeutet, dass alle Verantwortlichen der Hotelindustrie gemeinsam etwas tun müssen, um eine nachhaltige Lösung und messbare Ergebnisse zu erzielen. Unsere Firmenethik in Bezug auf Wellness und Gesundheit, verschafft unseren Gästen ein besseres Wohlbefinden. Es ist also sinnvoll, ihnen durch unsere Umweltpolitik auch bei der Wahl ihres Urlaubs ein gutes Gefühl zu geben.“

Alle Six Senses Hotels und Resorts sind Teil des Hotel Sustainability Benchmarking Programms der Cornell University, welches die Ergebnisse mit denen der Mitstreiter vergleicht. Jedes einzelne Resort verfügt über ein sogenanntes Earth Lab, das die nachhaltige Lebensweise auf innovative Art fördert. Der Raum wird zudem für Workshops genutzt. Dort lernen Gäste, Mitarbeiter und Nachbarn noch mehr im Einklang mit der Natur zu leben.

Die verschiedenen Six Senses Häuser verwalten ihre eigenen Nachhaltigkeitsfonds, bei denen sich die Umsätze aus dem Verkauf des hauseigenen Wassers und der beliebten Stofftiere, die symbolisch als Maskottchen für den jeweiligen Standort stehen, zusammensetzen. Die geförderten Projekte beliefen sich im vergangenen Jahr auf 635.422,39 US Dollar.

Jeff Smith fasst zusammen: „Unser Ziel ist es unsere Resorts weitgehend Müll-, Gift- und Plastikfrei zu gestalten und immer noch mehr dafür zu tun, um einen messbaren positiven Effekt auf unsere lokalen Ökosysteme und Gemeinden zu haben.“

 
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.