Montag, 18. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 675304

»Salome« Wiederaufnahme mit Simone Schneider und Andrzej Dobber

Dresden, (lifePR) - 1905 erlebte sie ihre Uraufführung an der Dresdner Hofoper: die Oper »Salome« von Richard Strauss. In der vergangenen Spielzeit hob sich der Vorhang für die Neuinszenierung von Michael Schulz. In dieser Inszenierung ist »Salome« nun wieder ab 4. Oktober auf der Bühne der Semperoper Dresden zu sehen. Unter der Musikalischen Leitung von Omer Meir Wellber singt Simone Schneider die Partie der Prinzessin Salome, in der Rolle des Jochanaan ist Andrzej Dobber zu erleben. Beide Sänger sind in Dresden keine Unbekannten mehr, Simone Schneider war zuletzt in der Rolle der Rosalinde in »Die Fledermaus« zu sehen, Andrzej Dobber gab unter anderem den Jago in Verdis »Otello«.

Simone Schneider

Der in Westfalen geborenen Simone Schneider wurde die Musikalität geradezu in die Wiege gelegt: Ihre Ur-Großmutter war Konzertsängerin, ihr Großvater Chorleiter in Berlin, ihr Vater Sänger und Stimmpädagoge. Die Sopranistin, die an der Musikhochschule München ein Gesangsstudium absolvierte, wurde für viele ihrer Partien gefeiert. 2015 sorgte sie mit ihrem Rollendebüt als Salome an der Staatsoper Stuttgart für Furore und wurde für ihren »durchdringende[n] Sopran« und «die gewaltige […] Stimme« nicht nur von der Süddeutschen Zeitung hoch gelobt. Als Salome ist Simone Schneider nun in Michael Schulz’ Inszenierung an der Semperoper zu erleben.

Andrzej Dobber

Im Februar 2015 wurde der gebürtige Pole Andrzej Dobber als Hamburger Kammersänger ausgezeichnet. Die Dirigentin und damalige Intendantin der Staatsoper Hamburg Simone Young nannte ihn bei dieser Ehrung »einen der großen Baritone unserer Zeit«. Eindrucksvoll seien seine Stimme und ebenso seine Bühnenpräsenz. Verdi-Partien sind seine Spezialität, diese und viele andere gestaltet er an den großen Bühnen weltweit, von der Mailänder Scala bis zur New Yorker Met.

»Salome« ist am 4., 10. und 17. Oktober in der Semperoper Dresden zu erleben.

Karten sind ab 21,- Euro in der Schinkelwache am Theaterplatz (T 0351 4911 705) und online (semperoper.de) erhältlich. Weitere Informationen unter: www.semperoper.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hackerangriff mit möglicher politischer Intention auf Berliner Kunst-Startup

, Kunst & Kultur, Collasta GmbH

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (12/13.12.2017) hat ein von der Koreanischen Halbinsel ausgehender Hackerangriff auf das Berliner Kunst-Startup...

Sonderausstellung "ECHTZEIT. Kunst- und Wissenschaftspreis Dresden 2017"

, Kunst & Kultur, Museen der Stadt Dresden

. ECHTZEIT Zwischen Millisekunde und Authentizität Kunst- und Wissenschaftspreis Dresden 2017 16.12.2017-11.3.2018 Das Dresdner Zentrum der...

"Sublimation - Mind, Matter, Concept in Art after Modernism": Internationale Konferenz

, Kunst & Kultur, Kunsthalle Mainz

In Kooperation mit dem Philosophischen Seminar und der Abteilung Kunstgeschichte (JGU Mainz) findet am Samstag, 16/12 der letzte Tag der Konferenz...

Disclaimer