lifePR
Pressemitteilung BoxID: 617166 (Semperoper Dresden)
  • Semperoper Dresden
  • Theaterplatz 2
  • 01067 Dresden
  • http://www.semperoper.de
  • Ansprechpartner
  • Juliane Moschell
  • +49 (351) 4911-336

Das 24. Preisträgerkonzert der Stiftung zur Förderung der Semperoper

(lifePR) (Dresden, ) Die Stiftung zur Förderung der Semperoper ehrt Christian Thielemann mit dem Preis der Stiftung und die Technischen Gewerke der Semperoper mit einem Sonderpreis.

Ganz gleich, ob in der Semperoper Dresden, in Bayreuth, Salzburg, Tokio oder London, wo er mit der Sächsischen Staatskapelle erst kürzlich bei den legendären Proms Triumphe feierte, wenn Christian Thielemann seinen Dirigentenstab hebt, ist die Spannung im Konzertsaal förmlich mit Händen zu greifen. Von einem Konzert unter seiner Leitung erwarten die Zuhörer etwas Besonderes. Und Christian Thielemann wird dieser Erwartung immer wieder gerecht. Seine Dirigate gestalten sich zu einzigartigen Klangereignissen, die von Kritik und Publikum gleichermaßen gewürdigt werden.

Die künstlerische Exzellenz und das Wirken von Christian Thielemann als herausragender Botschafter für die Sächsische Staatsoper Dresden und die Stadt insgesamt würdigt auch die Stiftung zur Förderung der Semperoper. Sie zeichnet den Chefdirigenten der Sächsischen Staatskapelle Dresden mit dem Preis der Stiftung 2016 aus. Die Ehrung erfolgt im Rahmen des 24. Preisträgerkonzerts der Stiftung am 23. Oktober 2016, 11 Uhr, in der Semperoper Dresden.

Die Laudatio auf Christian Thielemann hält Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière.

Mit einem Sonderpreis zeichnet die Stiftung zur Förderung der Semperoper die Technischen Gewerke des Opernhauses unter Leitung des Technischen Direktors Jan Seeger aus. Damit allabendlich magische Räume entstehen, in denen Klang und Bühnenillusion zu einer perfekten Einheit verschmelzen, bedarf es eines engverzahnten und kreativen Zusammenspiels vieler kompetenter Fachleute. 154 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit vielfältigem Spezial-Know how setzen an jedem Abend ein hochkomplexes technisches Räderwerk in Gang und schaffen mit einer perfekten Symbiose von Mensch und Maschinen die Bühneninszenierung, die in einem Musiktheater unverzichtbarer Teil der Kunst ist – mindestens 350 Mal im Jahr für Aufführungen in der Semperoper und Gastspiele. Dazu kommen die täglichen Probenaufbauten auf der Haupt- und den vier Probebühnen sowie auf Semper Zwei.

Die Leistungen der Technischen Gewerke der Semperoper werden bei jeder Aufführung sichtbar. Die Menschen dahinter stehen in der Regel nicht im Rampenlicht. Im Programm des 24. Preisträgerkonzerts heißt es deshalb: Vorhang auf für die Technik! Die Mitglieder der technischen Gewerke lassen das Publikum hinter die Kulissen schauen und zeigen, wie sie mit ihrem Können die Bühne der Semperoper immer wieder neu verwandeln und für das jeweilige Klangerlebnis den idealen Raum schaffen können.

Auch zum diesjährigen Preisträgerkonzert sind die Sächsische Staatskapelle Dresden, Solistinnen und Solisten der Semperoper Dresden und der Sächsische Staatsopernchor die Protagonisten eines hochkarätigen musikalischen Programms. Sie spannen unter anderem einen breiten Bogen über die noch junge Saison 2016/17.

So präsentiert sich die Sopranistin Christina Bock mit Auszügen aus Jacques Offenbachs »Les Contes d'Hoffmann / Hoffmanns Erzählungen« und mit dem Tenor Jürgen Müller in einem Duett aus Mieczyslaw Weinbergs »Die Passagierin«. Die Aufführung dieses Werks über die Schrecken im Konzentrationslager Auschwitz wird im Juni 2017 an der Semperoper mit besonderer Spannung erwartet. Jürgen Müller wird auch in der Premiere »Doktor Faust« von Feruccio Busoni im März 2017 zu erleben sein und stimmt das Publikum im Preisträgerkonzert gemeinsam mit dem Tenor Aaron Pegram und Solisten des Sächsischen Staatsopernchores, der 2006 mit dem Preis der Stiftung ausgezeichnet wurde, darauf ein.

Die Opernpremieren »Die Passagierin« und »Doktor Faust« sowie das Handlungsballett »Don Quixote« werden in der Spielzeit 2016/17 von der Stiftung zur Förderung der Semperoper unterstützt.

Die musikalische Leitung des 24. Preisträgerkonzerts hat Patrick Lange. Am Pult der Sächsischen Staatskapelle wird aber auch der Preisträger Christian Thielemann mit dem Vorspiel zum 3. Aufzug aus »Lohengrin« von Richard Wagner zu erleben sein.

Karten ab 10 Euro sind in der Schinkelwache am Theaterplatz (T 0351 4911 705) und online (semperoper.de) erhältlich.

Wir bitten um Veröffentlichung und laden herzlich zur Berichterstattung und Interviews ein.

Kunst verstehen, Kunst genießen und Kunst fördern – diesem Dreiklang hat sich die Stiftung zur Förderung der Semperoper verschrieben. Kulturförderung auf höchstem Niveau ist ihr Anliegen, damit Kunst auch in diesem Jahrtausend für heutige und künftige Generationen erlebbar bleibt.

Seit ihrer Gründung 1992 durch Senator Rudi Häussler verbindet die Stiftung zur Förderung der Semperoper den Kreis engagierter Freunde des Hauses. Über 50 Privatpersonen und Unternehmen setzen sich als Mitglieder im Stiftungskuratorium mit ideellem Engagement und finanzieller Unterstützung dafür ein, die Semperoper Dresden als ein Juwel für die Musikstadt Dresden und die deutsche Opernlandschaft zu stärken. Insgesamt hat die Stiftung bereits ca. 14 Mio. Euro für Projekte der Oper zur Verfügung gestellt. Sie gehört damit zu den erfolgreichsten Stiftungen in der deutschen Kulturlandschaft.

Die Stiftung zur Förderung der Semperoper ehrt mit ihren Preisen herausragende Künstlerpersönlichkeiten und Ensembles von internationalem Renommee, die der Semperoper Dresden angehören, ihr eng verbunden sind oder für sie gewonnen werden können. Mit der Preisverleihung, die in einer eigens dafür ausgerichteten Gala in der Semperoper stattfindet, trägt die Stiftung in besonderer Weise zum weltweiten Ruf des Opernhauses bei.