Tag der Schildkröte 2020 am 23. Mai

Diese fünf Hideaways beweisen auch in diesen Tagen ihr Herz für Panzertiere und setzen Zeichen in punkto Artenschutz

(lifePR) ( München, )
Schildkröten bevölkern unseren Planeten seit mehr als 200 Millionen Jahren und gehören damit zu den ältesten Wirbeltieren der Welt. Die Tiere haben viele Widrigkeiten überstanden, Naturkatastrophen überlebt und Eiszeiten getrotzt – doch jetzt steht es um viele Schildkrötenarten immer kritischer. Der Lebensraum wird immer kleiner, Refugien, um die Eier abzulegen, werden weniger. Zum Tag der Schildkröte möchten wir Ihnen sechs Hideaways vorstellen, die mit ganz eigenen Initiativen das Leben der Panzertiere schützen, denn auch in Zeiten der Covid-19-Krise erbringen die Artenschutzteams Höchstleistung.

Fregate Island Private, Seychellen: Immer für ein Naturwunder gut      

Als Insel mit der zweitgrößten Population an Aldabra-Riesenschildkröten – nur das Aldabra-Atoll selbst zählt mehr der großen Panzertiere – gilt Fregate Island Private weltweit als der Beweis schlechthin, dass sich Luxustourismus und Umwelt- und Naturschutz nicht ausschließen. Ganz im Gegenteil: Die Kombination kann viel Positives bewirken. Das inseleigene Conservation Team setzt erfolgreich Artenschutzprojekte um, während auf der eigenen Farm streng biologisch gewirtschaftet wird. Für Gäste bedeutet dies, dass sie gemeinsam mit 3.500 Riesenschildkröten und zahlreichen endemischen Arten auf Fregate residieren und dabei auch jedes einzelne Projekt rund um Flora und Fauna kennenlernen. Im Frühling schlüpfen auf der Insel die Karettschildkröten, streng bewacht von Fachleuten, damit die Tiere den Weg ins Meer finden und nicht von Lichtern ablenkt werden. Eine ganz besondere Urlaubserinnerung ist zudem ein Besuch in der Tortoise Sanctuary – hier rettet das Conservation Team Schildkrötenbabys der Gattung Aldabra-Riesenschildkröten und zieht sie auf – diese können sogar von Gästen adoptiert werden. Weitere Informationen unter www.fregate.com.  

andBeyond Phinda Private Game Reserve, Südafrika: Rendezvous mit der Meeresschildkröte

Ein Aufenthalt im südafrikanischen andBeyond Phinda Private Game Reserve bedeutet weit mehr als nur klassische Safari: Knapp 75 Kilometer und etwa 90 Autominuten von den Lodges entfernt liegt Sodwana Bay am Indischen Ozean, eine noch unentdeckte, einsame Bucht. Zwischen Anfang November und Mitte März legen die Meeresschildkröten hier bei Mondschein ihre Eier ab. Safari auf Phinda bedeutet daher nicht nur, morgens und abends beim Game Drive die Big Five zu entdecken, sondern auch nachts ans Meer zu fahren, um die scheuen Panzertiere zu beobachten. Jede Schildkröte legt rund 40 Eier, aber nur die Hälfte davon schafft es bis ins Meer und nur rund zehn Prozent überleben. Um dies zu ändern hat andBeyond 2016 das Projekt „Oceans without Borders“ ins Leben gerufen, mit dem Ziel, einige der ältesten Korallenriffe der Welt und deren Artenvielfalt zu retten – ein wichtiger Bewohner dieses Lebensraumes ist die grüne Meeresschildkröte. Weitere Informationen unter www.andbeyond.com.

Emerald Maldives Resort & Spa, Malediven: Ein Refugium für Schildkröten

Das neue Emerald Maldives Resort & Spa im Raa-Atoll der Malediven hat es sich seit seiner Eröffnung Ende 2019 zur Aufgabe gemacht, das fragile Haus-Riff mit über 1.000 tropischen Fisch- und Korallenarten aktiv zu schützen. Bekanntermaßen sind Schildkröten sensible Tiere, die mehrfach an Land kommen, bevor sie sich für einen sicheren und ruhigen Ort zum Eierlegen entscheiden. Das Emerald Maldives Resort & Spa erfüllt diese Voraussetzungen offenbar perfekt: eine Meeresschildkröte hat den Strand des Resorts als Nistplatz aufgesucht und vor einigen Tagen sind die ersten Schildkröten geschlüpft. Experten gehen davon aus, dass dieses Spektakel nicht das letzte seiner Art auf der Insel war, denn Schildkrötenweibchen kehren in der Regel an den Ort ihrer Geburt zurück, um ihre eigenen Eier abzulegen. Weitere Informationen unter www.emerald-maldives.com.

Neptune Hotels, Kos: Eine Schildkröte als Zeichen für die Umwelt

„Neppi und seine Freunde“ – was als spontane Initiative zum Earth Day begann, ist mittlerweile nicht mehr aus den Neptune Hotels wegzudenken: das Kinderprogramm rund um „Neppi“, Meeresschildkröte und Maskottchen der familiengeführten Ferienanlage Neptune Hotels auf Kos. Sogar ein eigenes Buch ist ihm gewidmet. Die kleine Schildkröte Neppi berichtet darin von seinen spannenden Unterwassererlebnissen, geschrieben von Argyro Angelopoulou aus Athen und liebevoll illustriert von Nikos Pagonis. Im Märchen trifft Neppi unter Wasser auf seine Freunde – darunter Seepferdchen, Krabben, Seesterne und Austern. Gemeinsam starten die Freunde in ein aufregendes Abenteuer, bei dem Neppi sogar zum mutigen Helden wird und mit Hilfe seiner Kumpels eine Artgenossin rettet. So unterhaltsam das Märchen, so ist es vor allem lehrreich: Spielerisch ist es der Autorin gelungen, kleine Fakten und Hinweise über das Leben im Meer und dessen Bewohner in das Märchen einzubauen. Weitere Informationen unter www.neptune.gr.

Raffles Seychelles, Seychellen: Gepanzert, gerettet, glücklich!

Ein Fünf-Sterne-Resort als Tierheim: Elf Aldabra-Riesenlandschildkröten aus der Gattung der Seychellen-Riesenschildkröten leben seit ihrer Rettung im Raffles Seychelles auf der Insel Praslin. Die kleine Gruppe besteht aus wahren Prachtexemplaren mit einer Größe von bis zu 120 Zentimetern. Ein Teil der Tiere wurde aus nicht artgerechter Haltung befreit und hat nun ein neues Zuhause am Strand von Anse Takamaka auf Praslin gefunden. In ihrer neuen Unterkunft auf dem weitläufigen Areal des Luxusresorts haben die Schildkröten nun über 90 Quadratmeter nur für sich und begeistern die Gäste, die sie jederzeit besuchen und füttern können. Weitere Informationen unter www.raffles.com/seychelles.

Wa Ale, Myanmar: Schildkrötenschutzprojekt im Ecoresort

Über 40 Schildkrötennester und 7.500 Meeresschildkröten wurden bereits auf der luxuriösen Abenteuerinsel Wa Ale gezählt. Das Ecoresort liegt auf einer der rund 800 Inseln im Mergui Archipel im Süden Myanmars und schreibt Umweltschutz besonders groß: Die beiden Gründer und Besitzer Christopher und Farina Kingsley haben die Lampi-Stiftung ins Leben gerufen, um die vielseitige und artenreiche Unterwasserwelt der Adamanensee zu erhalten und zu schützen. Dazu zählt auch eine Brutstation für Meeresschildkröten in der sogar Lederschildkröten, eine Art, die in Myanmar nahezu gänzlich verschwunden ist, brüten. Alle Nester werden zudem rund um die Uhr von ausgebildetem Personal überwacht, um sie vor Wilderei und Plünderung zu schützen. Das Team sammelt zugleich Daten, die zur weiteren Erforschung von Schildkröten in ganz Südostasien beitragen. Weitere Informationen unter www.waaleresort.com.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.