Ausstellung «Baue deine Schweiz der Zukunft» bringt Wünsche von 6000 Personen ins Spiel

(lifePR) ( Zürich, )
Die Ausstellung «Tour d’horizon – baue deine Schweiz der Zukunft» bietet ab sofort im Verkehrshaus der Schweiz in Luzern eine einzigartige Möglichkeit, verschiedenen Wechselwirkungen rund um das Thema Bauen auf die Spur zu gehen. Dies im Zusammenhang mit der grossen repräsentativen Bevölkerungsumfrage des Schweizerischen Baumeisterverbands. Die neue Verkehrshaus-Attraktion bietet bis Ende Mai 2021 Spiele und Interaktionen für alle Altersgruppen.

Das Verkehrshaus der Schweiz hat in den Monaten April und Mai eine neue Attraktion für die ganze Familie: Eine interaktive Ausstellung im Tour d’horizon, dem Zukunftsturm des Schweizerischen Baumeisterverbands (SBV). Der für alle Altersgruppen geeignete Rundgang «Tour d’horizon – Baue deine Schweiz der Zukunft» macht spielerisch erlebbar, wie sich die Schweizer Bevölkerung unser Land im Jahr 2040 vorstellt und mit welchen baulichen Massnahmen die vielfältigen Wünsche umgesetzt werden können.

Ausstellung zeigt die Wünsche von 6000 Personen

Während dem ganzen Jahr 2020 hat der SBV im Rahmen des Projekts «Tour d’horizon» eine grossangelegte Umfrage bei der Bevölkerung durchgeführt. Der Verband wollte so herausfinden, welche Erwartungen die Öffentlichkeit an die Baubranche hat fürs Jahr 2040. Die Schweizerinnen und Schweizer waren aufgerufen, an dieser Umfrage mit dem Titel «Baue deine Schweiz der Zukunft» teilzunehmen. Alle sollten ihre persönlichen Erwartungen und Wünsche an den Wohnungsbau, die Mobilität und die Raumplanung äussern.
Über 6000 Personen haben schliesslich an der Umfrage teilgenommen und ihre Wünsche an die Baubranche kundgetan. Das waren Besucher an der Swissbau in Basel, wo der mobile Zukunftsturm des SBV im Januar 2020, also noch vor Beginn der Corona-Pandemie, stand. Das waren tausende Besucherinnen und Besucher in den vergangenen Monaten während ihrem Besuch im Verkehrshaus der Schweiz. Das waren Internetuser, welche die gleiche Umfrage online ausgefüllt haben. Und das waren insbesondere auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer repräsentativen Studie, welche das Umfrageinstitut Demoscope erstellt hat.

Zahlreiche Spiele für Klein und Gross

Die Ausstellung «Baue deine Schweiz der Zukunft» hat wie jeder Museumsrundgang zahlreiche aussagekräftige Informationstafeln. Als Besonderheit wurden aber die einzelnen Aspekte der Bevölkerungswünsche an den Bau mit Spielideen kreativ umgesetzt. Die Spiele für Klein und Gross thematisieren Herausforderungen für Bauwirtschaft und Gesellschaft wie «Entwicklung der Rand- und Bergregionen», «Individualverkehr vor öV» oder «Kreislaufwirtschaft und Baumaterialien». Abgerundet wird der Rundgang durch den Themenschwerpunkt «Zukunft Bau», bei dem sich Jugendliche und sonstige Interessierte durch spannende Spiele und Gadgets wie VR-Brillen über die tollen Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten auf dem Bau informieren können.
Die Ausstellung kann bis am 30. Mai 2021 besucht werden. Der Tour d’horizon ist wie das ganze Verkehrshaus der Schweiz täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Umfrage offenbart hohe Ansprüche an die bauliche Schweiz

Die grosse Bevölkerungsumfrage «Baue deine Schweiz der Zukunft» zeigen hohe Ansprüche an die bauliche Schweiz der Zukunft mit teilweise auch widersprüchlichen gesellschaftlichen Anforderungen, denen sich die Bauwirtschaft gerne stellt. Die interaktive Ausstellung, die im April und Mai im Verkehrshaus in Luzern im Tour d’horizon erstmals zu sehen ist, zeigt die diversen Widersprüche in ihrer ganzen Breite auf. Thematisiert werden für die Zukunft an Bedeutung gewinnende Spannungsfelder wie der Mehrheitswunsch nach Wohnen im Einfamilienhaus oder in kleinen Einheiten in Mehrfamilienhäusern mit dem gleichzeitigen Wunsch nach Verdichtung. Wohnen gewinnt – auch getrieben durch die Tendenz zu mehr Homeoffice – an Bedeutung bezüglich Grösse und Qualität und neuer Wohnraum soll vor allem in Städten entstehen. Die Baubranche bietet hier Lösungsvorschläge mit einer forcierten Modernisierung des Gebäudeparks insbesondere in dichter besiedelten Gebieten.
Ein weiteres spannendes Dialogfeld thematisiert die Ausstellung mit den Wünschen an die Mobilität. Schneller und einfacher Zugang in die Berge und in Schweizer Ferienorte nimmt an Bedeutung zu. Für die persönliche Fortbewegung setzen neben der Landbevölkerung auch die Städter neben dem Langsamverkehr vor allem auf individuelle Transportmittel wie Scooter oder Auto, die sich aktuell mit neuen Antriebssystemen rasant weiterentwickeln. Ausgerechnet Verkehrsträger, welche die Städte und Agglomerationen heute teilweise einschränken oder verbieten wollen. Die Mobilität gerade im urbanen und dichten Umfeld braucht Lösungen, zu denen alle Verkehrsträger beisteuern müssen.
Und versteht die Bevölkerung unter der «Schweiz 2040» eine Schweiz der Städte oder eine ländliche Schweiz? Welche Entwicklungsmöglichkeiten eröffnen neue digitale Arbeitsformen für periphere Gebiete? Die Baubranche ist gerade in Berggebieten und in ländlichen Kantonen einer der wichtigsten Arbeitgeber und weiss um das Potenzial dieser Regionen. Doch können diese Kräfte voll eingesetzt werden, wenn wie die Umfrage zeigt, sich eine Mehrheit der Bevölkerung in ländlichen Gebieten und in den Bergen mehr Heidiland anstatt Fortschritt wünscht? Die Baubranche als Arbeitgeber und wichtige Wirtschaftskraft in beiden «Schweizen» könnte hier eine Vermittlerrolle übernehmen.

Weitere Informationen zur Umfrage
Broschüre «Mobilität, Lebensraum, Arbeit, Freizeit, Umwelt und Raumplanung bis 2040: Das will die Schweizer Bevölkerung»
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.