lifePR
Pressemitteilung BoxID: 344291 (Schweizerischer Bauernverband)
  • Schweizerischer Bauernverband
  • Laurstrasse 10
  • 5200 Brugg
  • https://www.sbv-usp.ch
  • Ansprechpartner
  • Martin Rufer
  • +49 (78) 80345-54

Landwirtschaft im Aufbruch in eine neue Energiezukunft

(lifePR) (Brugg, ) Die Plattform AgroCleanTech (ACT) präsentiert die beträchtlichen Potentiale der Landwirtschaft in den Bereichen erneuerbare Energien, Energieeffizienz und Klimaschutz. Ein Energie- und Klimacheck soll jedem Betrieb sein Potential veranschaulichen. Die fenaco arbeitet neu als strategischer Partner mit ACT zusammen.

Die 2011 gegründete Plattform ACT präsentierte heute auf dem Energiepark Düdingen die Ergebnisse einer Potentialanalyse: Die Landwirtschaft könnte zusätzlich bis zum Jahr 2030 2'100 GWh/Jahr Strom sowie 1'300 GWh/Jahr Wärme produzieren. Das grösste nutzbare Potential besteht bei der Sonnenenergie gefolgt von Biomasse, Wind, Holz und Erdwärme. Im Bereich Energieeffizienz kann im Bereich der Gebäudesanierung am meisten Energie eingespart werden, aber auch Massnahmen wie z.B. die Wärmerückgewinnung aus der Milchkühlung sind interessant.

Eine weitere Arbeit von ACT untersuchte die Förderinstrumente und Marktchancen. Dabei zeigte sich, dass es bereits heute ein breites Set von Instrumenten gibt, um Leistungen in den Bereichen erneuerbaren Energien, Energieeffizienz und Klimaschutz zu fördern. Beim wichtigsten Instrument - der kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV) - ist jedoch gegenwärtig eine Blockade vorhanden, weil sehr viele Gesuche auf der Warteliste sind. Es bedarf daher einer Reform dieses Fördersystems.

Die Bäuerinnen und Bauern wollen nicht warten, bis der Bund neue Vorschriften und Anreize ausgearbeitet hat, sondern diese aktiv mitgestalten. Deshalb ist ACT in verschiedenen Bereichen tätig: Die Produktion von erneuerbaren Energien auf dem Bauernhof fördern, den Energieverbrauch und die Emission von klimaschädlichen Treibhausgasen in der Landwirtschaft reduzieren. Die Plattform versteht sich als Vermittler zwischen den Akteuren Forschung, Beratung, Verwaltung und Praxis. Als wichtige Grundlage entwickelt die Plattform nun einen Energie- und Klimacheck, mit dem die Landwirtschaftsbetriebe systematisch ihr Potential bestimmen können. Der Check soll ihnen zeigen, welche Massnahmen in den Bereichen Energieproduktion, Energieeffizienz und Klimaschutz für sie selbst am meisten Sinn machen. Ziel von ACT ist es, damit möglichst rasch und auf breiter Front die Energiewende auf den Landwirtschaftsbetrieben einzuläuten. Parallel dazu sind Pilotprojekte (jeweils eines im Bereich Energieeffizienz und Klimaschutz) geplant, um Erfahrungen zu sammeln. Beispielsweise steht der Einsatz von Systemen zur Wärmerückgewinnung bei der Milchkühlung oder die Sanierung von Ökonomiegebäuden zur Diskussion.

Die Massnahmen im Bereich Energieproduktion und Energieeffizienz bietet der Landwirtschaft Chancen, die es zu nutzen gilt. Landwirte können zusätzliche Erträge erzielen oder Kosten reduzieren. AgroCleanTech unterstützt die Bauern dabei mit Information, Beratung, Projektentwicklung, besseren Rahmenbedingungen und Vernetzen der Akteure. Um die Ziele rasch zu erreichen, arbeitet ACT eng mit Partnern aus der Landwirtschaft und landwirtschaftnahen Branchen zusammen. Seit August besteht eine strategische Partnerschaft mit Fenaco. Fenaco ist im Agrarbereich eine etablierte und starke Unternehmung, die gemeinsam mit ACT die Bestrebungen der Landwirtschaft im Bereich der erneuerbaren Energien, der Energieeffizienz und es Klimaschutzes vorantreiben will.

Die Aktivitäten von AgroCleanTech fügen sich zudem in die vom Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) verfasste Klimastrategie ein. BLW und Bundesamt für Energie haben die Plattform in der ersten Phase auch finanziell unterstützt.