WILD OCEAN 3D ab 19. Februar - Startstäte

(lifePR) ( Berlin, )
Am 19. Februar 2009 startet bundesweit im Verleih der Fantasia Film GmbH de 3D-Dokumentarfilm WILD OCEAN 3D

In atemberaubenden Bildern präsentiert der 3D-Dokumentarfilm WILD OCEAN 3D die spektakuläre Unterwassertierwelt im Indischen Ozean vor der Küste Südafrikas. Der Film zeigt den epischen Kampf ums Überleben an einem Ort, wo Wale, Haie, Delfine, Seehunde, Meeresvögel und Milliarden von Fischen aufeinander stoßen und dem gefräßigsten Raubtier der Meereswelt begegnen, dem Menschen. WILD OCEAN 3D zeigt den ökonomischen und kulturellen Einfluss der Ozeane und begleitet lokale Projekte, die zum Ziel haben, die Ressourcen der Meere zu beschützen.

Der Film wird in folgenden Kinos zu sehen sein:

- Bad Salzungen
- Belzig - Hofgarten
- Berlin - IMAX 3D Sony Center
- Bremen - Cinespace
- Dresden - Rundkino
- Düsseldorf - Atelier
- Frankfurt - Berger Kino
- Frankfurt - Cinemagnum
- Neu-Ulm - Dietrich Theater
- Nürnberg - Cinecitta'
- Rostock - Ostseewelten
- Schrobenhausen - Cinepark
- Schwabach - Luna Theater
- Sondershausen - Cinema 64
- Stuttgart - Metropol
- Walldorf - Luxor Filmpalast
- Weimar - Cinemagnum
- Würzburg - Cineworld

Weitere Städte sind in Planung.

WILD OCEAN 3D

Drehorte: Indischer Ozean, Südafrika, Transkei & KwaZulu-Natal-Küsten
Produktionsfirmen: Giant Screen Films, Yes/No Productions
Produktion: Don Kempf, Steve Kempf, David Marks
Verleih: Giant Screen Films
Regie/Buch/Schnitt: Steve McNicholas und Luke Cresswell
Kamera: Reed Smoot
Länge: 40 Minuten

In atemberaubenden Bildern präsentiert der 3D-Dokumentarfilm WILD OCEAN 3D die spektakuläre Unterwassertierwelt im Indischen Ozean vor der Küste Südafrikas. Der Film zeigt den epischen Kampf ums Überleben an einem Ort, wo Wale, Haie, Delfine, Seehunde, Meeresvögel und Milliarden von Fischen aufeinander stoßen und dem gefräßigsten Raubtier der Meereswelt begegnen, dem Menschen. WILD OCEAN 3D zeigt den ökonomischen und kulturellen Einfluss der Ozeane und begleitet lokale Projekte, die zum Ziel haben, die Ressourcen der Meere zu beschützen.

Milliarden von Sardinen ziehen jedes Jahr zur KwaZulu-Natal-Küste. Für die Menschen, die an der afrikanischen Küste leben, stellten diese Wanderungsbewegungen über unzählige Generationen hinweg eine wichtige Nahrungsquelle dar, während gleichzeitig von weit draußen aus dem Meer Meeresraubtiere zum Fressen kommen. Der Große Tümmler bildet riesige Herden um mit Hilfe seines Sonars an der Meeresküste entlang zu ziehen. Haie spüren Blut im Wasser auf und beteiligen sich an der Jagd. Seehunde und Delfine treiben die Fische aus den kühleren Strömungen hinauf in die wärmeren tropischen Gewässer. Tauchvögel wie die Kaptölpel beteiligen sich mit ihren Luftangriffen an der Schlacht. All diese Tiere sind Teil eines der unglaublichsten Massen-Fress-Spektakel in der ganzen Tierwelt. Fressen - oder gefressen werden.

Leider ist solch ein Reichtum heute selten geworden. Jahrhunderte lang sah man die Weltmeere als unerschöpfliche Ressource. Mit der Industrialisierung des Fischfangs im Lauf des 20. Jahrhunderts begannen komplette Fischbestände vor den Küsten Nordamerikas, Europas und Asiens zu kollabieren. Die Fische, die tonnenweise an Bord der Schiffe geholt wurden, waren ein unerlässlicher Bestandteil eines komplexen marinen Ökosystems, ein wichtiger Teil der Nahrungskette, auf den viele Raubtiere angewiesen sind. Möglicherweise wurden bereits ganze Fischarten ausgerottet und die Populationen an Meeresraubtieren gingen massiv zurück. Nun kommt eine neue Bedrohung hinzu, der globale Klimawandel, der droht, der Meeresökologie weitere Schaden zuzufügen. Während WILD OCEAN 3D die Gründe und Auswirkungen des menschlichen Einflusses untersucht, blickt der Film auch optimistisch in die Zukunft und begleitet den Zuschauer in eine unberührte Wildnis, die zeigt, wie die Meere einst weltweit ausgesehen haben. Der Film setzt sich für die Notwendigkeit der Meeresreservate ein. Und Südafrika ist dabei führend.

www.wildoceanfilm.com

www.fantasiafilm.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.