lifePR
Pressemitteilung BoxID: 735754 (schuhplus - Schuhe in Übergrößen - GmbH)
  • schuhplus - Schuhe in Übergrößen - GmbH
  • Große Straße 79a
  • 27313 Dörverden
  • https://www.schuhplus.com

Erfolgsjahr 2018: Übergrößen-Schuhspezialist schuhplus wächst um 25 %

Fachhändler schuhplus setzt sich erneut gegen globale Konkurrenz durch

(lifePR) (Dörverden, ) Mit Superlativen muss man immer sehr vorsichtig sein. Wir sind die Schönsten, die Besten, die Tollsten – solche Aussagen wirken schnell überheblich und abgehoben. Doch manchmal gibt es Momente, wo selbst die Bescheidenheit einen Schritt zurücktreten darf, etwa dann, wenn Bilanzen oder Statistiken die objektive Wahrheit an den Tag legen und Freude und Stolz die Stimmung beherrschen – und mit Blick auf das vergangene Geschäftsjahr 2018 herrscht exakt diese Atmosphäre in Dörverden bei schuhplus, denn der Fachhändler für Schuhe in Übergrößen blickt auf das erfolgreichste Geschäftsjahr seit Firmengründung 2002. „Wir konnten unser operatives Geschäft kumuliert erneut um 25 Prozent maximieren. Mit Fleiß, Engagement und den richtigen Investments setzen wir uns als stolzes Familienunternehmen gegen globale Konzerne durch, ein einzigartiger Moment, wenn dann der Erfolg selbst die ohnehin schon konsequente Motivation beflügelt“, so Firmenchef Kay Zimmer.

Virale Gegenbewegung: Stationäres Wachstum von 20%

Ob Innovationspreis, Mittelstandspreis oder Auszeichnung als führendes eCommerce-Unternehmen: In den vergangenen Jahren hat sich schuhplus zum viralen Synonym für große Schuhe etabliert und nutzt moderne, aber auch konservative Wege, sich stets am Markt zu behaupten und dabei neue Wege ebenfalls zu erkennen. „Wir sind in den sozialen Medien stark aktiv, nutzen aber gleichwertig den persönlichen Kundenkontakt, um unser Angebot, aber auch uns selbst dabei kritisch zu reflektieren: Nur die offene, direkte und ehrliche Begegnung sorgt für Authentizität – und das spürt ein Kunde“, so Vertriebsleiter Georg Mahn. Zahlen sorgen indes dafür, dass aus dem Gefühl eine messbare Einheit wird. So konnte das Unternehmen auch im stationären Fachgeschäft am Firmensitz im Landkreis Verden rund 20 Prozent zulegen – ein deutliches Signal, interpretiert Zimmer. „In den Dialogen mit unseren Kunden erfahren wir regelmäßig, wie intensiv der stationäre Bezug von unseren Schuhen geschätzt wird. Die Verlagerung der eCommerce-Nachfrage auf das klassische Einzelhandelsgeschäft vor Ort ist bei einem überzeugenden Sortiment eine klare Gegenbewegung, die wir seit Jahren erkennen und hier auch für die Zukunft ein deutliches Potenzial sehen.“

"Fürs Ausruhen haben wir keine Zeit"

Im Geschäftsjahr 2019 wird schuhplus mit Osteuropa sich weiteren europäischen Märkten öffnen, die Mehrsprachigkeit der eigenen Webseite ausbauen und bereits im ersten Quartal zwei neue nationale Marktplätze anbinden: Ein straffe Jahresplanung mit klaren Zielvorgaben. „Fürs Ausruhen haben wir keine Zeit. Wir sind in einem enormen Schaffensprozess, mit dem sich unser ganzes Team identifiziert. Diese positive Energie nutzen wir in hoher Verantwortung, um auch in diesem Jahr an den Erfolgen der vergangenen Geschäftsjahre vergleichbar wieder anzuknüpfen“, so Zimmer. Viele Unternehmen der Modebranche, darunter jüngst auch große Schuhketten, haben durch fehlende Marktabgrenzungen und strukturelle Schwächen enorme wirtschaftliche Probleme erleiden müssen. Mit Adlersaugen beobachten die Chefs von schuhplus das internationale Marktgeschehen und setzen auf Wachsamkeit, erläutert Mahn. „Wir haben seit Jahren ein exponentielles Wachstum erwirtschaftet und müssen somit aufpassen, dass keine Erfolgsverwöhntheit einsetzt. Wir sind für unsere Entwicklung unsagbar dankbar und wissen, dass dies absolut keine Selbstverständlichkeit ist. Dieses Bewusstsein erdet uns enorm und schafft ein großes Fundament für Besonnenheit.“