Mittwoch, 24. Mai 2017


  • Pressemitteilung BoxID 139114

Vogel des Jahres hat seine Nester fertig

(lifePR) (Wien, ) Der Kormoran ist der Vogel des Jahres 2010. Im Tiergarten Schönbrunn leben 24 dieser schwarzen Vögel. Rund um den Teich in ihrem Gehege haben sie in den letzten Wochen aus Zweigen sechs Nester gebaut, die sie sorgfältig mit Schilf und anderen Wasserpflanzen ausgepolstert haben. Die Eiablage kann jeden Tag erfolgen.

Die in etwa gansgroßen Kormorane sind Meistertaucher, die mit ihrem hakig gebogenen Schnabel Fische im Tauchen ergreifen. Bis zu 90 Sekunden lang und 30 Meter tief können die Kormorane tauchen. Anders als bei anderen Wasservögeln sind ihre Federn nicht wasserabweisend. Nach dem Tauchen lassen sie ihr Gefieder deshalb von Wind und Sonne trocknen.

Abgesehen von Südamerika und der Antarktis ist der Kormoran in allen Erdteilen zu Hause. Der tägliche Nahrungsbedarf eines Kormorans liegt bei etwa 400 bis 500 Gramm Fisch, deshalb wurden und werden die als Fischräuber verschrienen Tiere verfolgt. Jahrzehntelang war der Kormoran hierzulande fast verschwunden. In Österreich überwintern nun wieder rund 4.000 Kormorane, vor allem entlang der Donau.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Wir müssen zeigen, was möglich ist!"

, Energie & Umwelt, Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V

Am vergangenen Freitag trafen auf Einladung von Naturkost-Großhändler BODAN und dem Bundesverband Naturkost Naturwaren (BNN) e.V. Logistik-Entwickler-...

Südafrika: Bleifarbene Delfine sollen nicht länger in Hainetzen sterben

, Energie & Umwelt, Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) will gemeinsam mit südafrikanischen Wissenschaftlern die drohende Ausrottung Bleifarbener...

Dr. Mischak: Bei der SuedLink-Trasse geht es nicht um "St. Florian", sondern um Vernunft

, Energie & Umwelt, Kreisausschuß des Vogelsbergkreises

„Die von der Bundesregierung eingeleitete Energiewende hat auch den notwendigen Transport des Stroms zum Gegenstand, der durch regenerative Quellen...

Disclaimer