Mittwoch, 22. November 2017


  • Pressemitteilung BoxID 249104

20 Jahre Schmidts TIVOLI!

Hamburger Theater feiert Jubiläum am 1. September 2011 mit großer Gala

Hamburg, (lifePR) - Am 1. September 2011 feiert das Schmidts TIVOLI auf der Hamburger Reeperbahn sein 20-jähriges Jubiläum. Auf den Tag genau 20 Jahre nach der Theatereröffnung bringen die TIVOLI-Hausherren Corny Littmann und Prof. Norbert Aust die damalige Eröffnungsproduktion "Carmen" erneut auf die Bühne - diesmal als schwules Tanztheater. Anschließend gibt das TIVOLI-Ensemble ein Best-of-Konzert mit den schönsten Hits aus zahlreichen Erfolgsproduktionen.

Statt der Comedyversion der Bizet-Oper, mit der das TIVOLI vor zwei Jahrzehnten startete, reist diesmal eigens das Modern-Dance-Ensemble Endedans aus dem kubanischen Camaguey nach Hamburg, um erstmals im Ausland aufzutreten. Der besondere Clou dieser Interpretation: Carmen ist ein Kerl und steht, besser tanzt zwischen zwei Männern. Nach der Pause gibt dann das Theater-Ensemble, live vom Original-TIVOLI-Orchester begleitet, ein Best-of-TIVOLIKonzert mit musikalischen Highlights aus TIVOLI-Produktionen wie "Cabaret", "Im weißen Rössl", "Ein Sommernachtstraum", "Fifty Fifty", "Sixty Sixty", "Swinging St. Pauli" und natürlich "Heiße Ecke": Das St. Pauli Musical hat sich seit der Uraufführung 2003 zum Dauerbrenner mit 2081 Vorstellungen und über einer Million Zuschauern entwickelt. Weitere Programmhighlights des Theaters sind der "CAVEMAN" (seit 2001), die "CAVEMAN"- Fortsetzung "Männerabend", die monatliche "Kay Ray Late Night" und hochkarätige Gastspiele von Künstlern wie Helge Schneider, Ingo Appelt, Dr. Eckart von Hirschhausen, Gayle Tufts, Vince Ebert oder Georgette Dee. Bundesweit bekannt wurde das Theater durch die Live-TV-Übertragungen der legendären "Schmidt Mitternachtsshow" Anfang der 90er Jahre in den dritten Programmen.

TIVOLI-Chef Corny Littmann: "Ich kann kaum glauben, dass wir schon 20-jähriges Jubiläum feiern - aber der Kalender lügt ja nicht. Im Rückblick war's eine unglaublich spannende, intensive Zeit. Besonders bedanken möchte ich mich bei den Künstlerinnen und Künstlern, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die all das möglich gemacht haben und das Haus immer wieder täglich mit Leben füllen."

Das Schmidt war 2010 das erfolgreichste Privattheater Deutschlands: Mit rund 450.000 Gästen im Schmidts TIVOLI und im benachbarten Schmidt Theater (gegründet 1988, 420 Plätze) war das vergangene Jahr das erfolgreichste in der Geschichte des Unternehmens. In 936 Vorstellungen wurde ein Kartenerlös von rund zwölf Millionen Euro erzielt. Das Unternehmen mit seinen 220 Mitarbeitern wird zu 100 Prozent aus Eigenerlösen finanziert und erhält als eines der letzten Theater in Hamburg keine Subventionen von der Stadt. "In den vergangenen 20 Jahren hat sich die Reeperbahn von einer Schmuddelmeile zu einem Broadway des Nordens gemausert - wir sind stolz, mit unseren Theatern maßgeblich zu dieser Entwicklung beigetragen zu haben", sagt Prof. Norbert Aust.

Pünktlich zum Jubiläum erstrahlt das Theater in neuem Glanz: Die Fassade wurde saniert und mit moderner Lichttechnik inklusive Farbwechsler ausgestattet. Auch der legendäre Nachtclub Angie's im ersten Stock des Hauses wurde komplett neu gestaltet, dieser wird am 9. September 2011 wiedereröffnet.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Nikolausmarkt Kalkar 2017 - Gemütlicher Budenzauber lockt am 2. und 3. Dezember zum Stöbern, Naschen und Beisammensein

, Kunst & Kultur, Wunderland Kalkar

Jedes Jahr wieder, immer Anfang Dezember, singen kleine Kinder eines der schönsten Volkslieder ganz in der Hoffnung, leckere Kleinigkeiten von...

Die TUP legt positive Bilanz für 2016/2017 vor

, Kunst & Kultur, Theater und Philharmonie Essen GmbH

Eine positive Bilanz hat Berger Bergmann, der Geschäftsführer der Theater und Philharmonie Essen (TUP), für die Spielzeit 2016/2017 gezogen....

Muthesius Top im Kreativranking des ADC

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Im 4. Kreativranking des ADC (Art Directors Club) Deutschland machte die Muthesius Kunsthochschule und damit Schleswig-Holstein den größten Aufwärtssprung....

Disclaimer