Pik in Bestform

Rekord in den Medien

(lifePR) ( Stuttgart, )
Geklebtes Parkett gehört zu den viel beachteten Bauen-und-Wohnen-Themen in Tageszeitungen. Dies ist vor allem pik (Parkett im Klebeverbund) zu verdanken. Bereits seit 2001 engagiert sich die Initiative mit Pressearbeit für das vollflächige Kleben von Parkett und die professionelle Untergrundvorbereitung. Kernzielgruppe sind Endverwender, die pik insbesondere über Tageszeitungen erreicht. Auch mit der Fachbranche steht die Initiative im Dialog und erzielt regelmäßig Veröffentlichungen in den Kerntiteln.

Beeindruckend: Im vergangenen Pressejahr von Oktober 2015 bis September 2016 wurden die pik-Meldungen 563-mal in Print- und Onlinemedien veröffentlicht. Dies ist so oft wie seit zehn Jahren nicht mehr, als das Budget doppelt so groß war. Dabei erreichten die Berichte eine Gesamtauflage sowie IVW-geprüfte Visits von rund 25 Millionen und füllten etwa 174 Seiten. Seit Gründung der Initiative sind dies Spitzenwerte. Verglichen mit einer Werbeschaltung sind die Pressetexte neutral und haben mehr informativen Charakter. Dennoch lohnt sich ein Blick auf den Anzeigenäquivalenz-Wert. Dieser liegt bei 1 zu 68.

In 15 Jahren ihrer Arbeit erzielte pik insgesamt rund 6.000 Veröffentlichungen in Print- und Online-Titeln. Deren Auflage beziehungsweise Visits betrugen zusammen etwa 200 Millionen und der redaktionelle Umfang liegt bei rund 1.400 Seiten. Neben klassischer Pressearbeit stärken eigene Videos, Events und die pik-Website das Image geklebten Parketts. Für den Online-Auftritt wurde 2016 ein umfassender Relaunch mit Responsive-Design zur gleichbleibenden Darstellung auf allen Endgeräten umgesetzt.

Pik-Sprecher Dr. Norbert Arnold: „Pik leistet einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung der Endverwender, zum hohen Absatz von Parkett und dessen geklebten Anteil sowie der Menge verwendeter Parkettklebstoffe. Marktpartner profitieren von zufriedenen Kunden und positiven Geschäftsauswirkungen. Hierzu zählen Hersteller von Parkett sowie Zubehör zur Klebung und Untergrundvorbereitung. Nutzbringend ist pik auch für den Markt der Oberflächenbehandlungsmittel. Geklebtes Parkett wird bei der Renovierung immer und bei der Neuverlegung zum Teil geölt oder lackiert. Pik stärkt auch das Handwerk, das einzigallein die klassische Verlegeart und den Auftrag des Oberflächenfinish beherrscht. Wir freuen uns daher jederzeit über weitere Unterstützer der gemeinsamen Ziele.“

Aktuell zählt pik elf Mitglieder. Dies sind führende Unternehmen der Parkett- und bauchemischen Industrie, der ZVPF (Zentralverband Parkett- und Fußbodentechnik) sowie der Medienpartner ParkettMagazin.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.